26. Februar 2021 –

Platte Youtube-Videos!

Meditationen auf Plattdeutsch kommen ins Netz

Niederdeutsch ist altmodisch? Eine junge Frau bereitet die norddeutsche Sprache frisch auf. Eine Idee sind Meditationen auf Platt: "Du atmest in, ganz deep!"

Die Plattdeutsch-Bloggerin Lisa Wrogemann steht in Akureyri im Norden von Island am Meer. Wrogemann veröffentlicht fast täglich leicht fassliche Plattdeutsch-Lektionen im Internet und nimmt auch Meditationen in dieser Sprache auf.
Die Plattdeutsch-Bloggerin Lisa Wrogemann steht in Akureyri im Norden von Island am Meer. Wrogemann veröffentlicht fast täglich leicht fassliche Plattdeutsch-Lektionen im Internet und nimmt auch Meditationen in dieser Sprache auf., Foto: picture alliance/dpa/Privat

Meditationen auf Plattdeutsch bereichern künftig das Online-Angebot des Länderzentrums für Niederdeutsch in Bremen. Es sei wichtig, über den reinen Unterricht in der alten Sprache Norddeutschlands hinauszugehen, sagte die Leiterin des Zentrums, Christianne Nölting. Sie wolle Plattdeutsch "ins moderne Leben tragen". Auch die "Meditatschon op Platt" solle "ein allgemein lebbares Angebot" sein. Das Motto: "Ruhig warrn, in sik gahn, mit Lief un Seel op fasten Grund stahn" (Ruhig werden, in sich gehen und mit Leib und Seele fest auf dem Boden stehen).

Gesprochen werden die Meditationen und Fantasiereisen von der Plattdeutsch-Bloggerin Lisa Wrogemann (27), die derzeit in Island studiert und forscht. "Ich möchte, dass Plattdeutsch in unserer Generation aufblüht und wieder modern wird", sagt sie. Wrogemann stammt aus Wietzendorf in der Lüneburger Heide. Sie veröffentlicht fast täglich kleine Plattdeutsch-Lektionen auf Instagram oder auf ihrem Youtube-Kanal.

Die norddeutschen Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein tragen gemeinsam das Länderzentrum für Niederdeutsch. Die Arbeit wird auch von der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien gefördert.

(dpa)

undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek