24. Januar 2020 –

Ärzte in Niedersachsen

Erstmals aus Niedersachsen: Umfrage zur Belastung von Ärzten

Die Arbeitszeiten von Ärzten in Krankenhäusern sind wenig populär - viele Patienten, lange Schichten, Überlastung. Viele Ärzte kämpfen mit Erschöpfung oder Schlafstörungen. Aber wie sieht das in Niedersachsen aus?

Foto: picture alliance/dpa

Hannover (dpa/lni) - Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat erstmals erfragen lassen, wie es um die Gesundheit der angestellten Ärzte in Niedersachsen steht. Die Ergebnisse will die Gewerkschaft am Freitag (ab 10.30 Uhr) vorstellen. Die Befragung hat das Institut für Qualitätsmessung und Evaluation (IQME) übernommen - und auch die länderspezifische Auswertung. Darin geht es um Fragen wie: Achten Ärzte auf ihre eigene Gesundheit? Wie zufrieden sind die Ärzte mit ihren Arbeitsbedingungen - erwägen sie gar, ihre ärztliche Tätigkeit aufzugeben? Antworten kamen vor allem von Ärzten in Kliniken. Die bundesweite Ärztebefragung erscheint alle zwei Jahre.

Überlastete Ärzte

Die Ergebnisse für ganz Deutschland legte der Marburger Bund am Donnerstag vor. Demnach machen vielen Klinikärzten wachsender Zeitdruck und bürokratische Aufgaben zu schaffen. Knapp die Hälfte der Befragten (49 Prozent) gab an, häufig überlastet zu sein. Jeder Zehnte geht sogar ständig über seine Grenzen. Drei Viertel (74 Prozent) sehen sich wegen der Arbeitszeitgestaltung in der eigenen Gesundheit beeinträchtigt, etwa mit Schlafstörungen oder häufiger Müdigkeit. Für die Studie beteiligten sich im September und Oktober 2019 rund 6500 angestellte Ärzte an einer Online-Befragung.

(dpa)

undefined
Antenne Niedersachsen ·
Audiothek