29. November 2021 –

Fußball

"Killerinstinkt hat gefehlt": Braunschweig verliert Topspiel

Eintracht Braunschweig hat das Spitzenspiel in der 3. Liga verdient verloren. Vor dem Nachholspiel in Würzburg und dem Niedersachsen-Duell mit dem SV Meppen geht es nun darum, ob die Eintracht auch in der Spitzengruppe bleibt.

Fußball: DFB-Pokal, Eintracht Braunschweig - Hamburger SV, 1. Runde. Braunschweigs Trainer Michael Schiele gestikuliert
Fußball: DFB-Pokal, Eintracht Braunschweig - Hamburger SV, 1. Runde. Braunschweigs Trainer Michael Schiele gestikuliert, Foto: picture alliance/dpa

Eintracht Braunschweig droht den Anschluss an die Aufstiegsplätze der 3. Fußball-Liga zu verlieren. Nach schwacher erster Halbzeit verlor der Zweitliga-Absteiger am Samstag das Spitzenspiel beim 1. FC Magdeburg mit 0:2 (0:2). Am Dienstag im Nachholspiel bei den Würzburger Kickers und am Samstag im nächsten Topspiel gegen Überraschungsteam SV Meppen geht es für die Eintracht bereits darum, Teil der Spitzengruppe in der Tabelle zu bleiben.

"Uns hat der letzte Killerinstinkt gefehlt", kritisierte Torwart Jasmin Fejzic. "Magdeburg macht in der ersten Halbzeit das Spiel, wir in der zweiten Hälfte." Aber in den entscheidenden Momenten "waren wir nicht da oder zu spät dran".

Durch Tore von Leon Bell Bell (13.) und Baris Atik (26.) lag die Eintracht vor 17 374 Zuschauern bereits nach einer halben Stunde zurück. Nach der Pause steigerten sich die Niedersachsen zwar, kamen an der starken Magdeburger Defensive aber kaum vorbei. Die besten Chancen vergaben Martin Kobylanski (56.) und Michael Schultz (72.). Aber auch Magdeburg ließ mehrere klare Möglichkeiten zum 3:0 aus.

"Wir können aufgrund der zweiten Halbzeit mit erhobenen Hauptes nach Hause fahren und wollen am Dienstag dann wieder die Punkte holen", sagte Trainer Michael Schiele.

(dpa)

undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek