16. April 2020 –

Masken richtig tragen und reinigen

Tipps zum richtigen Tragen und Reinigen von Masken

Seit dem 27. April gilt auch bei uns in Niedersachsen die Maskenpflicht. Hier findet ihr Tipps zum Tragen und Reinigen der (selbstgenähten) Masken.

(Foto: Antenne Niedersachsen)
(Foto: Antenne Niedersachsen)

In Niedersachsen gilt seit dem 27. April die Maskenpflicht zum Schutz vor einem schnellen Anstieg der Corona-Infektionen, vor allem in öffentlichen Räumen. Masken müssen getragen beim Nutzen des öffentlichen Personennahverkehrs oder beim Einkaufen getragen werden. Der Grund: Der Hauptübertragungsweg von SARS-CoV-2, dem Erreger von COVID-19, sind feine Tröpfchen aus der Atemluft.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind in Niedersachsen Verkäufer, Kinder bis 6 Jahre und Vorerkrankte. Das geht aus der neuen Corona-Verordnung der Landesregierung hervor, die am Freitag (24. April) vorgestellt wurde. Demnach müssen von Montag (27. April) an nur Kunden und Fahrgäste eine einfache Alltagsmaske tragen. Bußgelder sollen in dieser Woche (KW 18) noch nicht verhängt werden. Als Vorerkrankte werden Menschen mit schweren Herz- oder Lungenerkrankungen genannt, denen das erschwerte Atmen durch eine Maske nicht zuzumuten sei. Als Alltagsmasken ausdrücklich akzeptiert werden auch Schals und Tücher.

Ein Mund-Nasen-Schutz dient vor allem dem Schutz anderer Menschen, weil das Material vor Mund und Nase Tröpfchen beim Sprechen, Niesen oder Husten auffängt. Vor einer Ansteckung des Trägers mit dem Virus schützen sie aber eher nicht. Trotzdem könnte das Tragen von selbst gemachten Masken auch dafür sorgen, dass Menschen aufgrund der Signalwirkung mehr Distanz zueinander halten.

So könnt ihr euch eure eigene Maske nähen. >>>

Wichtige Tipps zur Verwendung:

  • Nach Empfehlungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte sollte der Stoff möglichst eng gewebt sein.
  • Der Stoff muss Mund und Nase bedecken.
  • Testet vor der ersten Verwendung, ob eure Maske genügend Luft durchlässt, damit euer normales Atmen möglichst wenig behindert wird.
  • Durchfeuchtete Masken solltet ihr umgehend abnehmen und ggf. austauschen.
  • Haltet euch - trotz Tragens einer Maske - an die entsprechenden Husten-, Nies-, Hygiene- und Abstandsregelungen!
  • Eine längere Tragedauer der Maske geht auch mit einer erhöhten Kontaminationsgefahr einher, vor allem dann, wenn die Maske nicht nach jedem Tragen gereinigt wird.

Anziehen der Maske

  • Wascht euch vor dem Anziehen der Maske eure Hände gründlich mit Seife.
  • Bindet eure Haare zusammen und rasiert euch ggfs. den Bart. So könnt ihr dafür sorgen, dass eure Maske eng am Gesicht anliegt und sie richtig über Mund, Nase und Wangen platziert ist, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Achtet darauf, dass sich beim Anziehen keine Sekrete auf der Maske verteilen.

Tragen der Maske

  • Vermeidet es, eure Maske während des Tragens zu berühren. Solltet ihr sie doch berühren, wascht euch eure Hände.
  • Zieht die Maske während des Tragens nicht über euer Kinn, den Hals oder die Stirn. Dadurch erhöht ihr das Risiko von Schmierinfektionen und dass sich die Viren, die ihr mit Hilfe der Maske abhalten möchtet, verteilen.
  • Haltet nach wie vor den empfohlenen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern und die entsprechenden Husten-, Nies- und Hygieneregeln ein, auch wenn ihr eine Maske tragt!

Ausziehen der Maske

  • Zieht die Gummibänder der Maske gleichzeitig nach hinten und nehmt so eure Maske ab.
  • Berührt beim Ausziehen der Maske nicht die Vorderseite eurer Maske.
  • Achtet darauf, dass sich keine Sekrete über die Hände verteilen.
  • Handelt es sich um eine Einmalmaske, entsorgt diese in einem abgedeckten Mülleimer.
  • Wascht euch nach dem Ausziehen der Maske auf jeden Fall eure Hände mit Seife.

Tipps zur Reinigung von selbst hergestellten Masken

Eine selbst hergestellte Maske könne laut Bernd Salzberger, Infektiologe am Uniklinikum Regensburg, problemlos öfter getragen werden. Er hält die Empfehlung von Bund und Ländern, in Bus und Bahn und beim Einkaufen eine Maske zu tragen "eine gute Maßnahme". Das sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Folgende Hinweise solltet ihr für eure Maske beachten:

  • Reinigt eure Masken so, wie vom Hersteller angegeben, sofern euch diese Hinweise zur Verfügung stehen.
  • Besteht eure Maske aus robusterem Material, könnt ihr sie idealerweise bei 95 Grad, aber mindestens bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen.
  • Ihr könnt eure Maske auch bei hoher Temperatur heiß bügeln.
  • Dekontaminiert eure Maske bei trockener Hitze bei 60-70 Grad Celsius für 30 Minuten, z. B. im Backofen.
  • Nutzt kein Desinfektionsmittel zur Reinigung der Masken.

Auch Bundekanzlerin Merkel weist darauf hin, wie wichtig eine sachgerechte Behandlung der Masken sei. "Sie müssen regelmäßig gewaschen werden beziehungsweise gebügelt, in den Backofen gelegt oder in die Mikrowelle. Auch, wenn sich das etwas sozusagen hausfraulich anhört. Aber das sind die Patentrezepte", sagte die Kanzlerin. "Ansonsten sind sie nicht produktiv im Sinne des Schutzes für andere." Die Masken müssten auch häufiger gewechselt werden.

Das Einhalten von Hygiene-Standards oder Abstandsregeln ersetzt eine Maske nach Meinung der Experten jedoch keinesfalls. Das Robert Koch-Institut weist zudem darauf hin, dass medizinische Atemschutzmasken dem Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen Personal vorbehalten bleiben müssten.

(mit Material der dpa)

Quellen:

undefined
Antenne Niedersachsen ·
Audiothek