18. Dezember 2019 – Tamara Beck

Wusstet ihr...?

10 Fakten über...Laatzen

Ein Stein, der euch die künftigen Wetteraussichten vorhersagt? Deutsche Nationalspieler und erfolgreiche Songwriter? Das alles gibt es in Laatzen. Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten über Laatzen, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.

Fakt 1: Ingelner Wetterstation

Wer braucht schon die ganzen Online-Wetterdienste, wenn es auch viel einfacher geht? – Das dachte sich auch Jürgen Schmidt, Mitglied und Pressewart im Schützenverein "Horrido" in Ingeln-Oesselse. Die Idee, eine eigene Wetterstation bei sich im Ort aufzustellen, kam ihm vor einigen Jahren im Urlaub. Dort hatte er an einem Wanderweg eine ähnliche Konstruktion gesehen, die ihn für seine eigene "moderne" Konstruktion inspiriert hatte. "Das ganze ist aber eher als Joke gedacht" gibt er zu. Er wollte einfach mal was zum Schmunzeln für Mitbürger und Besucher schaffen. Die "zuverlässige" Wettervorhersage soll anhand eines an einem Drahtseil hängenden Steins ablesbar sein. Hier für euch der kurze Wetter - Guide:

Jürgen Schmidt steht vor seiner selbst gebauten Wetterstation. Foto: Antenne Niedersachsen
Jürgen Schmidt steht vor seiner selbst gebauten Wetterstation. Foto: Antenne Niedersachsen

Fakt 2: Fußballer "Halste"

Nationalspieler Marcel Halstenberg, auch "Halste" genannt, stammt gebürtig aus Laatzen. Seit der Fußballsaison 15/16 steht er bei RB Leipzig unter Vertrag und überzeugte 2017 Bundestrainer Joachim Löw von seinen Spielerqualitäten. Wenig später wurde er für die deutsche Nationalmannschaft nominiert und schließlich in deren Kader aufgenommen. Im gleichen Jahr nutzte er die Sommerpause, um in seiner Heimat Laatzen seiner langjährige Freundin Franziska das Ja-Wort zu geben.

Foto: picture alliance/dpa

___________________________________________

Noch mehr spannenden Fakten über Niedersachsens Städte und Gemeinden gibt's hier. >>>

Wenn ihr einen Ort vorschlagen möchtet und/oder spannende Fakten beisteuern wollt, dann freuen wir uns über eine Mail an studio@antenne.com.

___________________________________________

Fakt 3: Die längste Busparade

Die Firma "RegioBus" ließ am 11. Januar 2009 auf dem ADAC Gelände in Laatzen die längste Busparade der Welt aufrollen und stellte so einen neuen Weltrekord auf. Die insgesamt 116 beteiligten Busse, was fast der halben Flotte von RegioBus Hannover entspricht, erreichten für den Rekord eine Paraden-Schlange von etwa 9,6 Kilometern.

Fakt 4: Kampf um das "Super-Ei"

Das Schülerteam "Team Aufenthalt" aus Laatzen sicherte sich 2018 zum vierten Mal in Folge den Titel "Geocaching-Champion" in der Region Hannover und damit auch den heiß begehrten Pokal: das "Super-Ei". Seit 2011 wird der Wettbewerb an drei aufeinanderfolgenden Tagen in den Osterferien veranstaltet.

"Geocaching" ist wie eine moderne Schnitzeljagd, bei der ihr mithilfe von GPS-Koordinaten den versteckten Gegenstand finden müsst. In dem Behälter, also dem Geocache, befindet sich ein Logbuch, in das ihr euch nach erfolgreicher Suche eintragt. Über das GPS-Gerät kann euch auch der Geocacher, der den Gegenstand versteckt hat, Hinweise zu dem Versteck über eine Datenbank geben.

Fakt 5: Leinebrücke Grasdorf

Die Drei-Bogen-Brücke am Grasdorfer Wasserwerk gilt wegen ihrer Bauweise als deutschlandweit einzigartig. "Denn Brücken ausschließlich aus Beton und ohne Stahleinlage gibt es so nicht mehr", erzählt Diplom Ingeniuer Helmut Flohr. Daher ist es erstaunlich, dass die Brücke bei ihrer Spannweite von über 40 Metern bis jetzt hält. Auch wenn es so aussieht, als wären in die Brücke Steine eingearbeitet, handelt es sich auch hier um reinen Beton, der entsprechend bearbeitet wurde. Die Drei-Bogen-Brücke steht übrigens unter Denkmalschutz und ist 120 Jahre alt. Mehr Infos könnt ihr auf der Infotafel von Helmut Flohr in Grasdorf nachlesen.

Diplom-Ingenieur Helmut Flohr steht vor der Info über die Leinebrücken in Grasdorf. Die Drei-Bogen-Brücke setzt sich aus einem größeren Kreissegmentbogen (oben rechts) und zwei kleineren Korbbögen (unten rechts) zusammen. Foto: Antenne Niedersachsen
Diplom-Ingenieur Helmut Flohr steht vor der Info über die Leinebrücken in Grasdorf. Die Drei-Bogen-Brücke setzt sich aus einem größeren Kreissegmentbogen (oben rechts) und zwei kleineren Korbbögen (unten rechts) zusammen. Foto: Antenne Niedersachsen

Fakt 6: Ein "Souvenir" aus Laatzen

Es war wohl Schicksal, dass Phil Saviers Komposition für den Song "Souvenir" es auf das Album "Lockermachen durchfedern" des DJ- und Musikproduzenten-Duos "Stereoact" schaffte. Die zwei Jungs aus dem Erzgebirge feierten 2015 ihren Durchbruch mit dem Song "Die immer lacht" zusammen mit Kerstin Ott. Schon seit der Schulzeit begeistert sich Phil für Musik und schrieb Tag und Nacht an neuen Ideen. Im Studium lernt er seinen Freund und späteren Produzenten Martin Bepunkt kennen. Durch ihn landete Phils Komposition völlig unverbindlich bei Stereoact, die dem Song ein Platz in ihrem Album sicherten. Hier könnt ihr den euch den Song anhören.

Fakt 7: Rappen für eine bessere Welt

Rapper Spax entspricht so gar nicht den "typischen" Klischees. Statt über Drogen und Gewalt zu rappen hat er im Auftrag der Gewerkschaft ver.di mit zehn Schülern der Albert-Einstein-Schule, in mehrtägigen Workshops, einen Song gegen Rechtspopulismus und Rassismus geschrieben. „Aufstehen gegen rechts“ lautet der Titel des Hiphop- Songs. Dieser wurde auf einer großen ver.di-Konferenz am 22. März, ein Tag nach dem internationalen Tag gegen Rassismus, gemeinsam mit den Schülern unter anderem vor Ministerpräsident Stephan Weil uraufgeführt. Hier ein kleiner Einblick.

Fakt 8: "Section Control"

In Laatzen steht das bundesweit einmalige Strecken-Radar-System "Section Control" zur Geschwindigkeitskontrolle. Auf der 2,2 Kilometer langen Strecke sind insgesamt sechs Blitzer aufgestellt, mit denen Rasern erfasst werden sollen. Nach dem rechtmäßigen Neustart am 15. November 2019 hat das Radar in den ersten 24 Stunden schon 26 Geschwindigkeitsübertretungen erfasst. Verkehrs-Kai hat die Strecke hier für euch getestet.

Fakt 9: Versteckte Talente in Laatzen

Lynn Laura Peters spielte mit ihrer geliebten Stute Curiosity in dem Kinofilm "No Future war gestern" mit, der unter anderem in Grasdorf gedreht wurde. 2015 wurde die Laatzenerin während ihres Kellnerjobs im Hannover Zoo von Andreas Barthel angesprochen. Dem Filmproduzenten war ihre natürliche Ausstrahlung und lockere Körperhaltung sofort aufgefallen. Sie spielte bereits 2010 in den RTL-Serien "Familien im Brennpunkt" und "Verdachtsfälle Spezial" mit.

Fakt 10: Bremsenfrei dank Zebrastreifen

Um ihre geliebten Vierbeiner vor der nervigen Insektenplage zu schützen, hat sich der Reitverein Laatzen eine eher ungewöhnliche, aber doch effektive Methode zunutze gemacht. Mit einer Mischung aus Mehl, Wasser und Essig wurden den Pferden Zebrastreifen aufgemalt, da diese laut Forschern von Bremsen gemieden werden. Tatsächlich wurden die Pferde deutlich weniger gestochen als ohne die "Kriegsbemalung".

undefined
Antenne Niedersachsen · Keine Programminformationen
Audiothek