Wusstet ihr...?

10 Fakten über... Stade

Die Hansestadt Stade liegt mit ihren gut 46.000 Einwohnern am südwestlichen Ufer der Unterelbe, am Rande des alten Landes und gehört zur Metropolregion Hamburg

Fakt 1: Karl Ernst Ulrich de Maizière in Stade geboren

Der Vater des Bundesinnenministers Thomas de Maizière ist tatsächlich in Stade geboren. Ulrich war damals deutscher Offizier, gilt bis heute als "Vater der Bundeswehr" und durchlief während seiner Laufbahn viele bedeutende Ämter. Er starb am 26. August 2006 in Bonn.

Fakt 2: Europas größtes CFK-Forschungszentrum

CFK - Was ist das überhaupt?! Ganz einfach: kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff, wird gebraucht für z.B. Autos, Fahrradrahmen, Angelrouten oder Walking-Stöcke. Und das größte Forschungszentrum für eine der wichtigsten Verarbeitungsmaterialien steht tatsächlich in Stade.

Foto: picture alliance / dpa

Fakt 3: Papierschlachten für den guten Zweck?!

Mag sich komisch anhören, ist aber wirklich so. In Stade bewerfen sich erwachsene Menschen mit Papier, aber das natürlich nicht ohne Grund. In Stade gibt es seit dem Mittelalter vier Brüderschaften, die bis heute bestehen. Alle Brüderschaften bekämpfen Armut hilfsbedürftiger Menschen. Und dabei haben sie auch die Traditionen erhalten: Eine der bekanntesten ist dabei die Papierschlacht. Es wird mit Papier geworfen (früher mit Knochen) und wer dabei erwischt wird, muss Strafe bezahlen. Dieses Strafgeld geht am Ende der Veranstaltung an hilfsbedürftige Menschen. Kuriose Tradition, aber für den guten Zweck!

Fakt 4: "Hamburg meine Perle" kommt aus Stade!

Das wohl bekannteste Lied aus Hamburg, gesungen von Lotto King Karl, wurde gar nicht in Hamburg aufgenommen - sondern in Stade! Im Studio 4 kamen schon einige bekannte Künstler zusammen, die dort ihre Songs aufnahmen, die von dort aus raus in die ganze Welt gingen. Leider steht das Tonstudio heute nicht mehr.

Fakt 5: Ein echter Schatz in Stade gefunden

Im Jahr 2013 wurde in Stade ein echter Schatz gefunden: Eine echte portugiesische Goldmünze aus den Jahren 1521-1557, in der König Johann III regierte. Im Schlick des Hafens versteckte sich die Goldmünze und wurde zuerst sogar nur für einen Kronkorken gehalten. Zum Glück schaute die Finderin noch einmal genauer und machte den gut 450 Jahre alten Cruzado mit etwas Wasser und einem Tuch sauber und er sah aus wie neu! Der Stadtarchäologe vermutet sogar, dass die Münze mit Gold aus Südamerika geprägt wurde, weil Eroberer damals Gold mit nach Europa brachten.

Foto: picture alliance / dpa

Fakt 6: Pilot auf Abwegen?!

Diesem Piloten waren die "normalen" Flüge wohl zu langweilig. Er suchte sich Strecken der besonderen Art aus: Der Pilot aus Stade malte mit seinem Flugzeug das Wort "Hello" in den Himmel. Doch nicht nur dieses Wort, er flog auch eine Blume und ein Flugzeug über Stade in den Himmel. Diese Geschichte war so kurios, dass sogar die englische Seite "Flightradar24" und zahlreiche englische Nachrichtenseiten davon berichteten. Seither wird der Pilot der "Radarmaler von Stade" genannt.

Fakt 7: Das ganze Jahr "Schnee" in Stade

"Schnee", aber nicht der weiße, der uns im Winter besucht. Stade hat das ganze Jahr "Schnee", denn so heißt ein Ortsteil dort. Der Name ist übrigens schon sehr alt: Bereits 1308 taucht als Flurbezeichnung "Snede" auf, was Grenze oder Grenzschneise, Hoheitsgrenze der Stadt nach Kehdingen und zum Außendeichsland bedeutete.

Fakt 8: Was hat Stade mit dem Hamburger Hafengeburtstag zu tun?!

Was hat das wohl auf sich? Der Hamburger Hafen feiert bekanntlicherweise jedes Jahr ganz groß den Hafengeburtstag. Doch eigentlich hat der Hafen an diesem Tag gar nicht Geburtstag! Was hat es mit dem Datum auf sich? Am 7. Mai 1189 hat Barbarossa dem Hafen Hamburgs eine Urkunde ausgestellt: Das sogenannte "Stapelrecht", es erlaubt Häfen Zoll zu verlangen und vorbeifahrende Schiffe anzuhalten, ihnen zu befehlen ihre Ware abzuladen und für ein bis zwei Tage als "Stapel" zum Verkauf anzubieten. Somit macht der Hafen mehr Umsatz. Doch die Urkunde hat Hamburg selber ca 100 Jahre später (im Jahr 1260) gefälscht, aus Angst dass die Konkurrenz Stade ihre Existenz gefährdet. Denn Stade hat als Elbhafen im Jahr 1259 das Stapelrecht durch den Bremer Erzbischof erhalten.

Foto: picture alliance / Christophe Ga

Fakt 9: Die "Orgelakademie"

Stade besitzt die reichste Orgellandschaft: Bis heute hat Stade eine Vielzahl an Originalinstrumenten aus allen Perioden des Orgelbaus seit der Spätgotik. Und aus diesem Grund, um diese Schätze noch intensiver zu erforschen, zu pflegen und natürlich um darauf zu spielen, wurde 2002 die "Orgelakademie Stade" gegründet. Ein Ziel der Akademie ist es, den Jugendlichen das Orgelspielen wieder näher zu bringen und somit die "Orgelkultur" zu erhalten.

Fakt 10: Mehr als 120.000 Jahre alter Fund

Im Kreis Stade wurden mehr als 120.000 Jahre alte Steinwerkzeuge gefunden. Mit den scharfkantigen Steinen haben die Menschen damals Holz bearbeitet, Fleisch zerteilt oder Markknochen aufgeschlagen. Durch eine Pollenanalyse konnten Experten das Alter des besonderen Fundes ermitteln. Die Funde gehören damit zu den ältesten in Norddeutschland.

Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier: 10 Fakten über...

undefined
Keine Programminformationen
Antenne Niedersachsen