Wusstet ihr... ?

10 Fakten über... Springe

Springe ist eine Stadt mit circa 30.000 Einwohnern im Süden der Region Hannover. Die Stadt ist eine eigenständige Gemeinde am Deister und besitzt 12 Stadtteile. Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten über Springe, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.

Fakt 1: Schwein gehabt!

Eine bunte Besonderheit der Stadt sind diese ulkigen Schweine-Figuren. Kunterbunt bemalt, mal mit Schriftzug versehen, mal in Gummistiefeln, stehen sie im Stadtgebiet verteilt und verbreiten Freude. Nicht selten sieht man daher die freundlichen Kunsttiere mit Touristen, Kindern und auch Bürgern für ein lustiges Foto posieren. Seit 2010 werden die Wildschweine von März bis Oktober aus ihrem Winterstall geholt, um die Stadt bunt und lebendig zu machen.

Fakt 2: "Was hat Springe mit Paris zu tun?"

Diese Frage stellt der Nachtwächter, wenn er mit Gästen durch die Gassen von Springe zieht und vor einem besonderen Brunnen auf dem Marktplatz stehenbleibt. Es geht um einen verzierten Brunnen aus der Jugendstilzeit, der im Jahre 1900 das Geschenk eines Sanitätsrats aus Springe an die Stadt war. Die Wasserversorgung war damals sehr schlecht. Als der Sanitätsrat dann den Brunnen auf einer Weltausstellung in Paris sah, musste er ihn für seine Heimatstadt kaufen. Er gab ein Duplikat bei einer Fabrik für kunstgeschichtliche Schmiedearbeiten in Auftrag und - voilà - ein Stück Paris in Springe.

Fakt 3: "Knusper knusper Knäuschen..."

Im idyllischen Ortsteil Lüdersen, einem kleinen Bergdorf mit Blick auf Hannover, kann es Groß und Klein schon mal ein bisschen unheimlich werden. Dort genießt man nicht nur die tolle Aussicht, sondern bestaunt auch ein altes Hexenhäuschen. Die frühere Garage eines Lokals wurde von Märchenfans zu einem Wochenendhaus umgebaut. Einer Sage nach, soll die Hexe von Hänsel und Gretel dort ihr Unwesen treiben.

Fakt 4: Eine Schatzkammer für Fußballfans

Am Deister wird leidenschaftlich gesammelt. Wo? Natürlich in Springes Fußballmuseum! Die umfangreiche Sammlung in Springes Roter Schule ist weit über den Deister hinaus bekannt. Es gibt Trikots, Eintrittskarten, Schals, Fahnen und jede Menge Presseberichte zu begutachten. Ein Muss für jeden Fußballfan!

Fakt 5: Ab auf die Bretter!

Das geht in Springe – im zweitnördlichsten Skigebiet Deutschlands. In den letzten 60 Jahren wurde das Skigebiet an Springes Deisterrand schrittweise ausgebaut. Es gibt 3 Skipisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Alpinisten, aber auch für Langläufer sind einige Loipen gespurt. Wenn die Flocken also fallen - ab in den Deister!

Fakt 6: Bunte Ehrenbürgerin der Stadt

Wer hätte gedacht, dass eine der schillerndsten Medien-Persönlichkeiten Deutschlands aus Springe stammt? Olivia Jones alias Oliver Knöbel, ist in Springe geboren und zur Schule gegangen. Besonders über die Zeit an der Heinrich-Göbel-Realschule weiß Jones einiges zu berichten: "Hier hat Mann einiges gelernt, was Frau später brauchte - und als schwuler Schmetterling im Schul-Kokon viel Spaß gehabt." Mittlerweile wurde Olivia Jones zur Ehrenbürgerin der Stadt ernannt.

Fakt 7: Das längste Denkmal Niedersachsens

...führt einmal um den Saupark Springes, steht unter Denkmalschutz und ist einzigartig. Der Saupark war zu Königszeiten ein Hofjagdgebiet, später sogar für den deutschen Kaiser. Heute ist er ein beliebtes Wander- und Ausflugsziel. Um ihn herum führt eine 16 Kilometer lange und zwei Meter hohe Steinmauer. Der Haupteingang zum Saupark befindet sich am ebenfalls denkmalgeschützten Jagdschloss. Die anderen 8 Nebeneingänge sind mit Toren aus Holz oder Stahl verschlossen, um das Wild im Gehege zu halten.

Fakt 8: Der Einzige, der lachen kann

Und es ist nicht der Bürgermeister, der da lacht! Es ist der Brunnen am Oberntor in Springes Altstadt, der vom Schmiedekünstler Andreas Rimkus gebaut und an die Stadt Springe verschenkt wurde. Er lacht, wenn man ihn mit einem Euro füttert. Ein absoluter Familienmagnet!

Fakt 9: Es war einmal ein blinder König

Georg V. besuchte die St. Andreas-Kirche in Springe Mitte des 19. Jahrhunderts. Er sollte nach einer Grundrenovierung der Erste sein, der die Kirche aufschloss. Das Problem: Der König war blind, seit Kindheitstagen. Wie sollte er da die Tür aufschließen? Die Springer wollten es ihm so einfach wie möglich machen. Sie ließen für ihn einen schweren Schmuckschlüssel inkl. der passenden Türbeschläge fertigen. Direkt unter den Griffen der Tür sieht und fühlt man noch heute zwei eiserne Erhebungen, die den Schlüssel direkt in das Schloss lenken. Den Schlüssel von einst gibt es noch und ist natürlich eine Rarität, die sicher aufbewahrt wird.

Fakt 10: … und dann war da noch das mit der Glühbirne!

Ist Heinrich Göbel nun der Erfinder der Glühbirne oder nicht? Noch heute scheiden sich bei dieser Frage die Geister (und die Springer). Fakt ist, dass der geborene Springer der Erfindung der Glühbirne sehr nahe war. Leider ließ er sich das nie patentieren und ein gewisser Mr. Edison gilt heute als der wahre Glühbirnenerfinder. Das hält die Springer aber nicht davon ab, auf den Sohn ihrer Stadt stolz zu sein, und ihm zu Ehren eine leuchtende Glühbirne hoch über der Stadt aufzustellen.

Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier: 10 Fakten über...

undefined
Keine Programminformationen
Antenne Niedersachsen