Wusstet ihr...?

10 Fakten über... Lingen

Hättet ihr gewusst was ein sogenannter "Nikolaschka" ist? Oder wer die "Lingener Kivelinge" sind? Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten über Lingen, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.

Foto: Heike - stock.adobe.com

Fakt 1: Den Hahn halen

Eine besondere Tradition in Lingen ist das "Hahn holen" oder wie die Emsländer sagen würden "Hahn halen". Es handelt sich hierbei um einen Hochzeitsbrauch, bei dem Nachbarn und Freunde des Brautpaares für ihre Unterstützung und Mithilfe bei der Hochzeit belohnt werden. Als Dankeschön wird am Tag nach der Hochzeit bei den Brauteltern gegessen. Ausgang der Tradition war ein Spaziergang des Brautpaares einen Tag nach der Hochzeit. Es war ein betrunkener Hahn dabei, der nach dem Spaziergang geschlachtet und in einer Suppe verarbeitet wurde.

Fakt 2: Beschützer der Stadt

"Borgerkynder" oder junge "Schutthen", die Kivelinge haben viele Namen. Aber hättet ihr gewusst, dass das Wort so viel wie "kleine Kämpfer" bedeutet? Die Kivelinge gibt es ursprünglich schon seit dem 14. Jahrhundert. Im Laufe der damaligen Kämpfe zwischen dem Bischof von Münster und dem Grafen von Tecklenburg kam über die Hälfte der männlichen Bevölkerung Lingens ums Leben. Deshalb mussten die unverheirateten, jungen Burschen Lingen weiter mitverteidigen. Sie sind damit die "kleinen Kämpfer". Die Kivelinge sind seit Dezember 2018 im bundesweiten Verzeichnis "Immaterielles Kulturerbe" der deutschen UNESCO-Kommission verzeichnet.

Foto: picture alliance / dpa

Fakt 3: Der Geranien-Gourmet

Während andere Schwarzbrot und Heringsfilet essen, isst ein älterer Herr in Lingen am Pfingstdienstag drei Geranienblüten auf der Rathaustreppe. Jetzt fragt man sich natürlich: "Wieso sind es denn Geranien und keine Gänseblümchen?" oder "Wieso werden überhaupt Geranien gegessen?" Es sind Geranien, da das Lingener Rathaustreppengeländer immer mit Geranien geschmückt wird. Das Ganze soll lediglich als kleiner Gag verstanden werden von dem Herren. Das ist nun wirklich eine skurille Art und Weise den Festumzug, der am selben Tag stattfindet, zu begrüßen. Das Spektakel findet ganz früh gegen halb 6 Uhr statt.

Fakt 4: Nikolaschka bringt dich zum Singen

Cognac verfeinert mit Kaffeepulver und Zitrone klingt für euch komisch? Aber genau solch ein Cognac ist das traditionelle Getränk der Lingener Kivelinge. Es nennt sich "Nikolaschka" und wird bei den Festen der Kivelinge neben Pils am meisten getrunken. Hier hätten wir noch ein Rezept zum Selbermachen für euch.

Foto: alexkich - stock.adobe.com

Fakt 5: Lingen vereint die Welt

Alle vier Jahre findet in Lingen das erste Kindertheater-Festival der Welt statt. Das Fest wird von Kindern für Kinder organisiert und gestaltet. Bei dieser großen Veranstaltungen treffen verschiedenste Nationen und Kulturen aufeinander. Aus aller Welt kommen die Kinder zusammen, um gemeinsam in Lingen ihre Stücke vorzustellen. Kern des Ganzen ist, dass man nicht die selbe Sprache zur Verständigung braucht, sondern dass man sich auch mit Musik, Tanz und Theater ausdrücken kann. 2022 findet es das nächste Mal in Lingen statt.

Fakt 6: Mega Party

Mit viel Engagement wird seit 1981 jedes Jahr von motivierten Abiturienten der Stadt Lingen ein großes Musikfestival organisiert. Seit noch nicht all zu langer Zeit trägt das ehemalige "Abifestival" den Namen "Lautfeuer-Festival". Der Name spiegelt das Festival wieder, das bunt und laut ist und wo jeder Helfer mit Feuer und Flamme dabei ist. Sie locken jährlich über 20.000 Menschen nach Lingen und sorgen an mehreren Tagen für mächtig Partystimmung in der Stadt. Musiker wie Cro, Kraftklub, Casper oder K.I.Z heizten die Stadt schon mächtig ein. Neben etablierten Musikern treten aber auch noch weitesgehend unbekannte Gruppen auf. Sie gelten als echte Geheimtipps.

Fakt 7: Die Drachen auf dem Wasser

Wenn in Lingen lautstarkes Getrommel über die Ems schallt und man Menschen entlang des Dortmund-Ems-Kanal erblickt, weiß man, dass die Lingener Drachenboot-Regatta eingeleitet wurde. Die langen Boote mit einem großen Drachenkopf vorne am Bug stechen dann mit ihren starken Teams in See oder eher in die Ems. Dann heißt es: "Möge der Bessere gewinnen".

Foto: picture-alliance / ZB

Fakt 8: Lingen und Spaß

Das Freizeitbad "Linus" in Lingen ist von vielen Familien ein gern besuchter Ort. Aber woher stammt eigentlich der Name des Freizeitbades? Als das Bad im Herbst 1996 eröffnet worden ist, stand der Name "Linus" ursprünglich für Lingen und Spaß. Diesem Motto scheint das "Linus" bis heute gerecht zu werden, denn für jedes Familienmitglied hat es was auf Lager.

Fakt 9: Prominenz aus Lingen

Lingen ist nicht nur Heimatort der Kivelinge, sondern auch Geburtsstadt von Katharina Wien. Sie startete mit der Jugendserie "Schloss Einstein" auf dem Kindersender KIKA richtig durch und versuchte ihr Glück auch bei "Germany's next Topmodel". In die beliebte Modelvilla von Heidi Klum schaffte sie es nicht, dafür aber unter die Top 24.

Fakt 10: Wer suchet der findet

Eisenzeit, Bronzezeit oder doch eher die Jungsteinzeit? Hier am Laxtener Esch finden sich aus allen drei Perioden Fundstücke und Überreste längst vergangener Zeiten. Auf einer Fläche von circa fünf Hektar beförderte das Team des Fachbüros "Denkmal3D" über Jahrtausende alte Funde ans Licht. Vieles deutet auf Überreste von Gräbern und Siedlungsstrukturen hin. Eins der Fundstück wurde sogar über 6.000 Jahre alt geschätzt. Es handelt sich hierbei um ein Stück besonderes Keramik

Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier: 10 Fakten über...

undefined
Keine Programminformationen
Antenne Niedersachsen