06. September 2019 – Katharina Bente

Wusstet ihr...?

10 Fakten über... Asendorf (Nordheide)

Asendorf in der Nordheide ist ein ungefähr 1900 Einwohner großes Dorf im Landkreis Harburg südlich der Hansestadt Hamburg. Hättet ihr gewusst, dass es im Dorf einen Haltestellennamen gab, der ganze fünfmal vergeben war? Hier könnt ihr zehn Fakten über Asendorf nachlesen, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.

Foto: Antenne Niedersachsen
Foto: Antenne Niedersachsen

Fakt 1: Der Bunker im Berg

In Richtung Dorfgemeinschaftshaus oder Kindergarten führt ein Hohlweg den Hügel hinauf. Abseits des Weges gibt es den alten Kartoffelkeller, der ursprünglich als Lagerraum fungieren sollte. Während des zweiten Weltkrieges wurde der Keller zum Luftschutzbunker umfunktioniert. Aufgrund der Lage konnten die Leute die untere Hälfte des Hügels beobachten, um eventuelle Feinde zu sichten. Die Kelleranlagen bestehen bis heute.

Fakt 2: Kuriose Haltestellennamen

Wer bis vor ein paar Jahren von der Dorfmitte aus mit dem Bus fahren wollte, musste erst einmal die richtige Haltestelle finden. Damals war die Asendorfer Haltestelle "Hinnerkstraße" gleich fünfmal vergeben. Das änderte sich vor einigen Jahren: Die Schilder wurden ausgetauscht und drei der fünf Haltestellen bekamen einen neuen Namen.

Gekennzeichnet sind die Haltestellen, die damals alle "Hinnerkstraße" hießen. , Screenshot von Google Maps
Gekennzeichnet sind die Haltestellen, die damals alle "Hinnerkstraße" hießen. , Screenshot von Google Maps

Fakt 3: Für 40 Euro 850 km Fahrt

2016 bestellte ein Asendorfer Bewohner im Internet Ersatzteile für seinen Wohnwagen, die aus Thüringen kommen sollten. Nach zwei Monaten Lieferzeit erschien die Ware unvollständig und kaputt. Eine Erstattung des Geldes fand erst nach einem Mahnbescheid statt, für den der Asendorfer 40 Euro zahlen musste. Der Verkäufer zahlte den Preis der Ersatzteile zurück, weigerte sich aber die 40 Euro des Mahnbescheids zu erstatten. Also zog der der Mann aus Asendorf vor Gericht - in Thüringen. Weil der Thüringer Richter ein schriftliches Urteil per Post verweigerte, musste der Asendorfer ganze 850 km nach Thüringen reisen, um vor Gericht zu erscheinen.

Fakt 4: Münzschatz von Asendorf

Ursprünglich wollten zwei Schachtmeister im Mai 1962 die Ortsdurchfahrt von Asendorf in den Nachbarort Jesteburg begradigen. Bei Grabungen fand einer von ihnen Scherben und grün patinierte Münzen im Sand. Er meldete dies einem Museum, nachdem er bemerkte, dass es sich bei dem Fund um einen wertvollen Schatz zu handeln schien. Bei weiteren Grabungen wurden noch mehr Silber- und Goldmünzen gefunden, die vermutlich aus dem Spätmittelalter stammen.

Fakt 5: De starke Hinnerk von Asendörp

Laut einer Legende soll im 19. Jahrhundert der "starke Hinnerk" gelebt haben. Er soll mit seinen Freunden gewettet haben, dass es ihm gelingen würde, über eine damals noch bestehende Grenze zur Nachbargemeinde Güter zu schmuggeln. Allerdings wurde erwischt, in Ketten gelegt und von seinen Freunden verspottet. Verärgert über den Spott soll er die Ketten zerrissen und sich befreit haben. eine Zeichnung des Arms prägt bis heute als Symbol das Wappen des Dorfes.

Foto: Antenne Niedersachsen
Foto: Antenne Niedersachsen

Fakt 6: "Wenn't allerwegen düster is, in Asendörp schient de Sünn"

Ein altes plattdeutsches Volkslied besingt, dass in Asendorf jederzeit die Sonne scheint, auch wenn in der Umgebung Unwetter herrscht. Bis heute sind die Sätze der Leitsatz der Einwohner. Es ist nicht bekannt, wie es zu diesen Zeilen des Volksliedes kam.

Fakt 7: Dorf kennen lernen Dank eines Rundweges

Der gekennzeichnete Rundweg in der Dorfmitte, Foto: Antenne Niedersachsen
Der gekennzeichnete Rundweg in der Dorfmitte, Foto: Antenne Niedersachsen
Im 2011 gestaltete und beschilderte die im Ort tätige Landjugend im Rahmen der 72-Stunden-Aktion einen ungefähr 4,5 km und 7 km langen Rundweg. Besucher und Einwohner können dank eines Rundweges Asendorf nun besser kennenlernen. Weitere Aktionen waren der Bau einer Waldbühne 2015 und das Auffrischen mancher Bushäuschen 2019.

Fakt 8: Vorreiter für Feuerwehrübungsnächte

Bereits dreimal hieß es in den letzten Jahren "Wasser Marsch!" von abends bis in die Nacht. Als erste Ortsfeuerwehr auf Samtgemeindeebene war die freiwillige Feuerwehr Asendorf Gastgeber für eine Feuerwehrübungsnacht. Die Feuerwehr übt einen ganzen Abend verschiedene Einsätze, um im Ernstfall besser vorbereitet zu sein.

Fakt 9: Vereintes Dorf

In Asendorf gibt es, im Vergleich zu den 1900 Einwohnern, eine große Bandbreite an Vereinen, die weit über den Schützenverein und die freiwillige Feuerwehr hinaus gehen. Beispielsweise die Landjugend, den Spielmannszug und einen Sportverein, der die verschiedensten Sportarten anbietet.

Fakt 10: Vierfaches Asendorf

Insgesamt tragen vier Dörfer in Deutschland den Namen Asendorf. Ein weiteres liegt im Kreis Diepholz, eins in Nordrhein-Westfalen und eins im Saalekreis in Sachsen-Anhalt. Vom Asendorf aus der Nordheide besteht zu allen anderen Asendorfen eine Partnerschaft.


Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier: 10 Fakten über... alle Städte von A bis Z