Obstbäume

Wann darf ich Obst von Bäumen pflücken?

Der Apfelbaum um die Ecke hängt voll mit Äpfeln, ihr seid euch aber nicht sicher, ob ihr sie pflücken dürft oder nicht. Wir erklären euch, was erlaubt ist und was nicht.


120865290_ergebnis.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Obst vom Nachbarn

Sträucher und Bäume, die auf dem Grundstück eures Nachbarn stehen, gehören ihm. Wenn Obstzweige oder Teile des Obststrauches auf eurer Grundstück ragen, gehören diese ebenfalls eurem Nachbarn. Fallen die Früchte vom Baum auf euer Grundstück, dann dürft ihr sie behalten und essen.

Wenn ihr aber am Baum schüttelt, damit das Obst runterfällt, begeht ihr Diebstahl. Laut Strafgesetzbuch wird jede Art von Diebstahl eines Gegenstandes bestraft. Der Diebstahl wird erst ab einem Wert von ca. 50 Euro strafrechtlich verfolgt, es sei denn, der Eigentümer stellt einen Antrag bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft.

Bäume in Parks, Sträucher in Wäldern

Bei Obstbäumen und Sträuchern im öffentlichen Raum ist der Eigentümer meist die Gemeinde, der Kreis, das Land oder der Bund.

Parks und Wälder sind öffentliche Gebiete, die für jeden zugänglich sind, trotz Eigentümer. In Parks dürft ihr das Fallobst aufsammeln und essen. In Wäldern dürft ihr Sträucher zu privaten Zwecken pflücken, solange ihr die Pflanzen pfleglich behandelt. Hier gilt: Alles in Maßen und nicht in Massen.

Bei Unsicherheiten nachfragen

Wenn ihr euch nicht sicher seid, wem der Baum oder der Strauch gehören, fragt nach. Bei Bäumen im Park, auf Wiesen, Wäldern oder am Straßenrand könnt ihr euch an die Stadt, das Dorf oder die Gemeinde wenden. Sie können euch meist an die richtige Person weiterleiten. Handelt es sich um Privatgrundstücke, fragt den Hausbesitzer, ob ihr euch etwas von dem Obst nehmen dürft.

Kostenlos Obst pflücken

Hier erfahrt ihr, wo ihr in eurer Region kostenlos Obst von Bäumen oder Sträuchern pflücken dürft. >>>