9. September 2017 STARS for FREE 2017
9. September 2017
Hunde-Spiele

Kreative Spielideen für Hunde

Gutes Futter, viel Liebe, ein gemütlicher Schlafplatz und ab und zu mal spazieren gehen, das mag für viele nach einem beneidenswerten Dasein klingen, nicht aber für unsere Hunde. Hier einige Ideen, wie ihr euren Hund beschäftigen könnt.


Spielen mit Hunden.jpg
 (Foto: Kzenon - Fotolia)

Im Gegensatz zu Katzen schätzen es Hunde nicht, wenn sie nur faul in der Ecke herumliegen oder immer die gleiche Strecke Gassi gehen. Hunde sind Rudeltiere und damit gerne in Gesellschaft, ob Menschen oder andere Hunde - das ist ihnen egal. Sie wollen beschäftigt sein, mögen die Abwechslung und schätzen gemeinsame Aktivitäten mit ihrem Herrchen oder Frauchen.

Wir haben hier ein paar Spielideen für Hunde zusammengestellt, die ihr mit einfachen Mitteln selbst machen könnt. Und ähnlich wie bei den Menschen auch, haben eure Hunde je nach Rasse unterschiedliche Vorlieben. Zwingt euren Hund nicht zu Spielen, die er nicht mag. Am besten einfach ausprobieren, was eurem Hunde gefällt.

Decken stapeln

Leckerchen erschnüffeln ist für Hunde das Größte überhaupt. Richtig spannend wird für Hunde dann, wenn ihr die Leckerchen versteckt.
Dazu braucht ihr nur eine alte Decke. Die faltet ihr ein paar mal oder knüllt sie einfach zusammen und in den Falten versteckt ihr die Leckerchen.

Tipp: Wenn ihr mehrere Decken benutzt, könnt ich den Spaß für euren Hund noch steigern.


Hundespiele (1).jpg
 (Foto: javier brosch - Fotolia)

Überraschungspaket

Daran haben Herrchen und Frauchen auch in der Vorbereitung schon großen Spaß. Überlegt euch wie ihr kleine Köstlichkeiten für euren Vierbeiner in kleinen Überraschungs-Päckchen verpackt. Als Verpackung geht eine leere Toilettenpapier-Rolle, die ihr am Enden dann zusammendrückt oder Hundekekse, die ihr in Butterbrotpapier einwickelt. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Tipp: noch mehr Spaß gibt es, wenn ihr die kleinen Überraschungspakete in einem großen Karton mit vielen Papierschnipseln versteckt.


Trickkiste

Nehmt eine Box oder einen Karton, der groß genug ist, damit der Hund mit der Schnauze darin herumwühlen kann. Befüllt die Kiste mit jeder Menge Material, das können alte Socken sein, Handtücher, Stoffreste, Weinkorken, zusammengeknülltes Zeitungspapier, alte Klopapierrollen…dazwischen gebt ihr Leckerlies oder kleine Futterstückchen. Achtet darauf dass alles gut durchmischt ist, und das Futter nicht nur auf dem Boden liegt. Mit einem deutlichen „Such“ schickt nun euren Hund auf die Suche nach den Köstlichkeiten.

Tipp: ihr müsst dieses Spiel mit einem deutlichen Befehl wie „Ende“ oder „Aus“ beendet, am besten unterstützt von einer entsprechenden Handbewegung, wenn ihr das Gefühl habt euer Hunde hat alles gefunden.


Hundespiele (4).jpg
 (Foto: kwadrat70 - Fotolia)

Zerrspiele

Prima Beschäftigung für Hunde, die viel Energie haben. Hierzu reicht: ein abgeschnittenes Hosenbein einer alten Jeans oder ein altes Handtuch oder ein ausrangiertes T-Shirt. Die Jeans, das Handtuch oder das T-Shirt am Ende verknoten und dann den Hund damit locken, indem ihr das Objekt der Begierde auf dem Boden entlang zieht oder durch die Luft wirbelt, es mal zeigt, es mal versteckt und dann wieder hervor holt und schließlich durch den Hund packen lassen. Dann festhalten, damit der Hund dran zerren kann.
Wichtig ihr bestimmt das Ende des Spiels indem ihr das „Spielzeug“ in die Hand nehmt und dem Hund durch ein lautet „Stopp“ oder „Aus“ anzeigt, dass Schluss ist.

Tipp: lasst die Beute mal los und lauft dem Hund hinterher, so als ob ihr es ihm wieder abjagen wollt.
Ganz wichtig, achtet drauf, dass keine Knöpfe oder verschluckbare Teile an den Kleidungsstücken sind.


Agility im Wohnzimmer

Ideal, wenn´s Wetter mal nicht so mitspielt und ihr und euer Hund keine Lust auf einen Regen-Spaziergang habt. Baut im Wohnzimmer einen kleinen Hindernisparcours auf. Zum Beispiel mit einem Regalbrett – einfach zwischen zwei Stühle legen und mehrere hintereinanderstellen, so kann der Hund drauf springen oder unten hindurchkriechen.
Auch schön, einen Tunnel bauen. Falls ihr keinen Kriechtunnel aus dem Kinderzimmer habt, könnt ihr en auch selbst bauen. Stellt einfach zwei bis drei Stühle hintereinander auf und hängt eine Decke darüber – fertig ist der Tunnel. Bei kleineren Hunden könnt ihr sie einfach von Sitzpolster zu Sitzposter springen zu lassen.

Tipp: Zwingt euren Hund nicht sondern lockt ihn lieber mit Lob und Leckerlies oder beim Tunnel kriecht einfach selbst voraus.


Hundespiele (3).jpg
 (Foto: inkevalentin - Fotolia)

Hunde-Fussball

Zum Spaziergang einfach ein paar Bälle mitnehmen und mit dem Hund zusammen Fussball spielen. Je mehr Bälle ins Spiel kommen desto mehr Spaß habt ihr.

Tipp: nehmt Bälle (Tennisball, Fußball, Stoffball usw) in unterschiedlicher Größe oder auch aus verschiedenen Materialien mit, dann kann der Hunde apportieren oder sie mit der Schnauze herumstoßen.


Duftspur legen

Nehmt ein stark riechendes Leckerchen und zieht damit in Abwesenheit des Hundes eine Duftspur durch den Garten am Ende der Spur wird es dann versteckt. Am Anfang solltet ihr eher eine kürzere gerade Spur legen, später können dann Ecken, Winkel und Kanten eingebaut werden. die Duftspur spricht den Ur-Instinkt es Hundes an und bringt sehr aufgedrehte oder unruhige Hunde wieder zur Ruhe

Tipp: legt die Duftspur in unterschiedlichem Gelände wie Gras, Acker, Graben, unter Bäumen das sorgt für Abwechslung und Spannung.


Hundeerziehung.jpg
 (Foto: manushot - Fotolia)

Drumherum

Ein Spiel für drinnen und draußen. Im Zimmer kann das ein Stuhl oder Hocker sein, draußen ein Baumstamm oder ähnliche großes Objekt, das frei herumliegt. Führt nun euren Hund mit einem Leckerlie vor der Nase um den Gegenstand herum. Am Ende einer jeden runde gebt ihr laut und deutlich das Signal „Herum“ dazu. Wiederholt das einige Mal bis der Hunde flüssig dem Leckerchen in der Hand folgt.

Tipp: Läuft das gut, dann könnt ihr immer mehr Distanz aufbauen, so dass der Hunde dann auch aus einiger Entfernung mit dem Befehl „Herum“ um Gegenstände geschickt werden kann.