Reinigungs-Tipps

So bekommt ihr euren Grill wieder sauber

Kein mühseliges Schrubben mehr: Mit unseren Reinigungs-Tipps ist euer Grill ganz schnell wieder sauber und einsatzfähig.

grillrost-fotolia.jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: Fotolia)

Am Tag nach der Grill-Party kommt meistens das böse Erwachen: Der Grill-Rost ist eingetrocknet und lässt sich nur sehr schwer reinigen. Das muss aber nicht sein - mit unseren Tipps ist die Grill-Reinigung kinderleicht.

Ins nasse Gras legen

Der einfachste Trick ist wohl dieser: Den Grill-Rost nach dem Grillen einfach über Nacht ins Gras legen. Verkrustungen werden so vom Tau bereits aufgeweicht und können am nächsten Morgen leichter entfernt werden. Klappt natürlich nur, wenn ihr einen Rasen habt.

Feuchtes Zeitungspapier

Wenn ihr keinen Rasen hat, haben wir hier noch eine Alternative: Den verschmutzten Grillrost nach dem Abkühlen in feuchtes Zeitungspapier wickeln. Nach ein paar Stunden sind die Verkrustungen aufgeweicht und lassen sich mit Schwamm und Spüli gut entfernen.

Mit zerknüllter Alufolie reinigen

Wohin mit der ganzen Alufolie, die beim Grillen oft anfällt? Knüllt die Alufolien-Reste zusammen und reibt damit festgebranntes Fleisch und Fett vom Grillrost.

Mit Asche einreiben

Wenn ihr Holzkohle verwendet, nutzt die Asche nach dem Grillen doch einfach als Reinigungsmittel: Ein alten feuchten Lappen in die feine Asche tunken und damit den Grill abreiben. Verkrustungen werden so abgeschmiergelt. Anschließend den Rost abspülen und fertig. Tipp: Handschuhe nicht vergessen.

Bei hartnäckigen Rückständen: Backofenreiniger

Wenn die Rückstände auch jetzt noch nicht verschwinden wollen: Anstatt einen teuren Spezial-Grillreiniger zu kaufen, benutzt einfach Backofenreiniger, den ihr vielleicht eh schon im Haus habt. Einfach den Rost einsprühen und zum Einwirken einige Stunden in einen Plastikbeutel packen. Danach lässt sich alles kinderleicht abwaschen.

Mit Öl und Alufolie vorsorgen

Was beim Backen gilt, funktioniert auch beim Grillen: Vorher den Rost mit Öl oder Fett einreiben. Damit setzen sich weniger Rückstände fest. Wenn ihr den Kohlebehälter vor dem Grillen mit Alufolie auslegt, lässt sich auch dieser hinterher viel besser reinigen. Hier müsst ihr nur dran denken, ein paar Löcher in die Folie zu machen, damit die Luft zirkulieren kann.