Blutmond

Die totale Mondfinsternis in Niedersachsen

Am 21. Januar erwartet uns eine total Mondfinsternis - mit dabei ist auch der sogenannte "Super-Blutmond". Wo ihr die Mondfinsternis am besten sehen könnt, wie sie entsteht und was es mit dem Blutmond auf sich hat, erfahrt ihr hier. Inklusive Foto-Tipps für tolle Bilder von der Mondfinsternis!


Blutmond.jpeg
 (Foto: jumlongch - stock.adobe.com)

Vor uns liegt ein wunderschönes Schneewittchen-Wochenende. Das setzt sich zusammen aus: Weiß wie der Schnee, Rot wie der Blutmond und Schwarz zum Schwarz-Ärgern, wenn ihr an diesem tollen Wochenende nichts an der frischen Luft macht!

Wann und wo könnt ihr die Mondfinsternis sehen?

Zum Abschluss des Schneewittchen-Wochenendes wartet eine Mondfinsternis mit Blutmond auf euch. Am 21. Januar, in der Nacht von Sonntag auf Montag, gilt für alle Frühaufsteher: Ihr könnt die Mondfinsternis zwischen halb fünf und sieben Uhr sehen. Auch wenn es draußen kalt ist und die Mondfinsternis auf einen Montagmorgen fällt - aufstehen lohnt sich trotzdem. Denn die nächste totale Mondfinsternis könnt ihr von Deutschland aus erst wieder am 31. Dezember 2028 sehen.

Public-Viewing in der Sternwarte

In Niedersachsen haben zur Mondfinsternis einige Sternwarten geöffnet. Wir haben sie für euch aufgelistet:


Sternwarte Sankt Andreasberg e.V.

Adresse: Clausthaler Straße 11, 37444 Sankt Andreasberg
Webseite: www.sternwarte-sankt-andreasberg.de
Wann: Am Montag, den 21.01.2019 ab 04.00 Uhr


Volkssternwarte Hannover e.V.

Adresse: Am Lindener Berge 27, 30449 Hannover
Webseite: www.sternwarte-hannover.de
Wann: Am Montag, den 21.01.2019 ab 04.00 Uhr


Sternwarte Papenburg e.V.

Adresse: Bethlehem rechts 51b, 26871 Papenburg
Webseite: www.sternwarte-papenburg.de
Wann: Am Montag, 21. Januar 2019 ab 05.00 Uhr


NASA-Livestream

Adresse: Überall, wo ihr eine Internetverbindung habt
Webseite: www.youtube.com
Wann: Am Montag, 21. Januar 2019 ab 04.35 Uhr


Ihr wollt den Blutmond fotografieren? So klappt es!

Für Profi- und Hobbyfotografen ist die Mondfinsternis mit dem Blutmond ein tolles Fotomotiv. Wir haben für euch ein paar Tipps aufgelistet, damit ihr die besten Bilder machen könnt.

Dunkler Ort

Sucht euch zum Fotografieren einen möglichst dunklen Beobachtungsort. Am besten eignen sich Orte fernab von Städten, denn der Himmel über Großstädten ist zu hell.

Die Kamera

Am besten eignen sich digitale Spiegelreflex- oder Systemkameras mit Objektiv. Digitalkameras und Smartphones eignen sich nicht so sehr. Sind die Smartphones mit einer guten lichtempfindlichen Kamera ausgestattet, können damit zwar landschaftliche Aufnahmen mit dem sich verfinsternden Mond gemacht werden, aber keine schönen Nahaufnahmen.

Stativ und Auslöser

Kamera nacht.jpeg
 (Foto: Christian Schwier - stock.adobe.com)

Für tolle Bilder bei einer Mondfinsternis ist ein Stativ unabdingbar. Gerade bei den längeren Belichtungszeiten, die eine Mondfinsternis erforderlich machen, bekommt ihr nur mit nur mit einem Stativ wackelfreie Bilder. Zusätzlich verhindert ein Kabelauslöser Vibrationen an Kamera und Stativ. Wenn ihr keinen Kabelauslöser habt, tut es auch der Selbstauslöser an der Kamera.

Kameraeinstellungen

Schaltet den Blitz aus, stellt die Belichtungszeit manuell ein und verwendet am besten den manuellen Fokus. Und dann heißt es ausprobieren. Testet am besten mehrere Belichtungsreihen mit unterschiedlichen Einstellungen. So findet ihr die optimalen Belichtungszeiten, ISO- und Blendenwerte heraus. Ist der Mond vollständig im Kernschatten der Erde, solltet ihr stärker belichten und eine möglichst kleinen Blende verwenden.

Denkt an euch!

Das heißt: Packt euch warm ein und nehmt auf jeden Fall etwas Heißes zu trinken mit. Denn die Mondfinsternis allein dauert schon eine Stunde - bei eisigen Temperaturen! Mit An- und Abreise, Testfotos etc. solltet ihr aber auf jeden Fall mehr Zeit einplanen.

Und denkt an Notfälle

Denkt vor allem an Ersatzbatterien oder Ersatzakkus für alle eure technischen Geräte. Checkt auch immer mal wieder die Kameralinse auf Tau. Wenn ihr welchen entdeckt, hilft ein Reinigungstuch. Noch besser sind spezielle Heizmanschetten für das Objektiv.

Was ist eine Mondfinsternis?

Für eine totale Mondfinsternis müssen Wenn Sonne, Mond und Erde perfekt in einer Linie stehen. Der Mond verschwindet im Schatten der Erde und eine Mondfinsternis entsteht. Wie genau das alles abläuft, sehr ihr auch nochmal im Video:

Warum leuchtet der Mond rot?

Bei einer totalen Mondfinsternis wird der Mond nicht völlig verdunkelt, sondern noch vom Streulicht der Erdatmosphäre beleuchtet. Ihr könnt euch das folgendermaßen vorstellen: Würdet ihr auf dem Mond stehen, seht ihr im Falle einer totalen Mondfinsternis die dunkle Erde, weil diese direkt vor der Sonne steht. Um die Erde herum befindet sich in Kranzform die Erdatmosphäre, die vor allem die rötlichen Farbbestandteile des Sonnenlichts weiterleitet. Diese können dann noch auf den Mond fallen. Dadurch erscheint der Mond "blutrot", kupfer- oder rostrot, wenn wir ihn anschauen.

(mit Material der dpa)