Was bringt Werbung?

Werbeartikel: Diesen Nutzen haben sie für Verbraucher

Werbung nervt. Das ist das Empfinden vieler, wenn Unmengen von Werbezetteln aus dem Briefkasten gefischt werden oder der E-Mail-Account es schier unmöglich macht, im Wust aus Werbemails die wirklich wichtigen E-Mails zu erkennen, die zu bearbeiten oder zu beantworten sind.


Werbeartikel oben.jpeg
 (Foto: VRD - stock.adobe.com)

Diesen Ansatz hat der Werbeartikel-Discount Highflyers nun auf recht pfiffige Art und Weise thematisiert und versucht hier sowohl Unternehmern als auch den beschenkten Kunden eindrucksvoll aufzuzeigen, an wie vielen Stellen im Leben Werbung in Form von Werbemitteln wirklich nützlich für Verbraucher sein kann.

Und während Werbespots in Fernsehen und Radio beispielsweise als besonders lästig empfunden werden, profitiert man auch als Verbraucher von Werbeartikeln.

Tipp 1: Auf Süßigkeiten setzen

Werbeartikel1.jpg
Auf einem Tütchen Gummibärchen ist Platz für Logo, Slogan und Kontaktdaten (Foto: pixabay.com / Hans )

Süßigkeiten sind – trotz der Idee, sich gesund zu ernähren – nach wie vor beliebt. Streuartikel wie Gummibärchen, Bonbons und Schokolade kommen nicht nur bei Jung und Alt gut an, sondern bieten auch auf der Verpackung meist reichlich Platz, um Logo, Slogan und Kontaktdaten zu platzieren. Das Unternehmen ist also in unserem Gedächtnis präsent, während wir uns über die Leckereien freuen und diese genießen können.

Tipp 2: Auf Kaffee-Junkies setzen

Werbeartikel2.JPG
Auch auf dem Kaffeebecher, aus dem die Deutschen ihren geliebten Filterkaffee schlürfen, macht sich Werbung gut (Foto: pixabay.com / Alexas_Fotos)

162 Liter Kaffee hat ein Deutscher im Schnitt im Jahr 2015 getrunken. Der deutsche Kaffee-Junkie liebt den Filterkaffee, doch dieser Kaffee mundet wahrlich nur ihm. 66 Prozent der Deutschen haben im Kaffeereport 2017 an, regelmäßig Filterkaffee zu konsumieren. Bei den Österreichern waren es nur 30 Prozent. Die Nachbarn der Deutschen bevorzugen Cappuccino. Und so freut sich auch fast jeder von uns über Kaffeetassen als Werbegeschenk – praktisch sind diese schließlich auch noch, denn sie können daheim immer wieder genutzt werden.

Tipp 3: Reisende als Kundengruppe erschließen

Werbeartikel3.jpg
Eine Werbebotschaft auf dem Handtuch spricht die Reisenden an - und davon gibt es in Deutschland einige (foto: pixabay.com / TerriC)

Wer eine Reise tut, der braucht allerlei Praktisches: Ein Etui für die Reiseapotheke, ein Badetuch, einen Sonnenhut oder Handwärmer, die sich eher an Skifahrer und Snowboarder richten. Fakt ist: die Deutschen reisen gern. Laut den Infografiken in diesem Beitrag schätzen sie vor allen Deutschland (55 Prozent), Italien (36 Prozent) und Italien (33 Prozent) als Reiseziele. Kein Wunder, dass Werbegeschenke in diesem Bereich bei uns gut ankommen, denn wir können sie immer wieder verwenden und fühlen uns vom Unternehmen geschätzt.

Tipp 4: Mit Haptik punkten

Die Welt wird digitaler und schnelllebiger. Die Konfrontation mit Produktinformationen erfolgt digital, punktuell und manchmal ist das alles zu viel und zu schnell, um es wirklich begreifen zu können. Wer nun seine Kunden mit etwas buchstäblich Fassbarem an sich erinnert, bricht die Welt des Un-Greifbaren. Grund genug für Betriebe, diesen Weg der Ansprache zu wählen. Nach wie vor beliebt ist im Übrigen auch der alte Büro-Klassiker: das Papier. Auch wenn Forderungen nach einem digitalen, papierlosen Büro immer lauter werden, sind sie doch nach wie vor beliebt – die Notizzettel und Haftnotizzettel, die den Büroalltag zudem mächtig bunt machen können. In diesem Zusammenhang dürfen auch Kugelschreiber und Bleistifte – natürlich inklusive Firmenaufdruck – endlich wieder ruhigen Gewissens verschenkt werden. Use-Cases gibt es allemal. Schließlich kommt es häufig vor, dass wir unterwegs sind und irgendetwas Wichtiges aufschreiben müssen. Hier kommen die praktischen Notizzettel oder Kugelschreiber zum Einsatz.

Tipp 5: An sportliche Geister herantreten

Werbeartikel4.jpg
Keine Tour ohne Trinkflasche. Gut, wenn auf der Flasche die Werbebotschaft prominent vermerkt ist (Foto: pixabay.com / RzlBrz007700)

Sport zu treiben, ist nicht nur angesagt, sondern auch total gesund. Potentiellen Kunden in ihrem privaten Freizeitbereich näher zu kommen, ist für Unternehmen dann besonders gut möglich, wenn sie auf Sportequipment und Trinkflaschen setzen. Auch Springseile und Frisbees sind eine pfiffige Idee, die im Trend liegen und durchaus Verwendung finden. Und wer freut sich als Verbraucher nicht über solche coolen und nützlichen Geschenke, die beim Sporttreiben unterstützen?

Tipp 6: Das Trendthema Nachhaltigkeit aufgreifen

Ob mit mehrfach zu verwendenden Kaffeetassen oder Einkaufstaschen, die den Einsatz von Plastiktüten minimieren – alles, was die Umwelt nachhaltig schont, ist ein guter Ansatz für Betriebe und kommt auch bei uns Verbrauchern an. Tipp: Auch Brotzeitdosen, die den Einsatz von Alufolie reduzieren, sind in diesem Zusammenhang eine pfiffige Werbeidee, die auf jeden Fall in der Praxis nützlich ist. Und Dosen kann man ja immer brauchen.

Fazit: Win-win statt Nerv-Effekt

Fernab von den Theorien über Online-Werbung und deren Reichweite zeigte sich beim Blick auf diese witzige Idee des Werbemittelherstellers vor allem eins: Richtig eingesetzt können Werbeartikel für beide Seiten, für Unternehmen und Kunden, dienlich sein.