29. Februar

Warum gibt es Schaltjahre?

Alle vier Jahre gibt es ein Schaltjahr. Dann hat der Februar 29 Tage - statt wie sonst nur 28. Doch warum ist das so? Wir klären auf.


schaltjahr_29_februar_2.jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: dpa)

Ein Schaltjahr gleicht die Differenz zwischen dem 365-tägigen Kalenderjahr und dem etwas längeren Sonnenjahr aus. Weil ein Sonnenjahr im Mittel 365,2422 Tage hat, wird alle vier Jahre ein Extratag in den Kalender geschrieben - der 29. Feburar. Damit hat ein Schaltjahr nicht 365, sondern 366 Tage. Wie oft es Schaltjahre gibt, richtet sich nach festen Regeln: Alle glatt durch vier teilbaren Jahre und durch 400 teilbare Jahre sind Schaltjahre. Glatt durch 100 teilbare Jahre sind keine Schaltjahre. Noch eine Merkhilfe: Immer, wenn es Olympische Sommerspiele gibt, ist auch ein Schaltjahr.

grafik_schaltjahr.jpg__500x500_q80.jpg
(Foto: dpa)

Auch kleinste Ungenauigkeiten könnten auf lange Sicht große Folgen haben. Ohne Schaltjahre würden sich die Jahreszeiten in unserem Kalender immer weiter verschieben - der Frühlingsanfang fiele irgendwann in die Weihnachtszeit.