WhatsApp-Warnungen

Vorsicht vor falschen WhatsApp-Nachrichten und vermeintlichen Sicherheits-Updates!

Aktuell kursiert bei dem Messenger-Dienst WhatsApp ein falsches Sicherheits-Update, das Malware auf eurem Smartphone installiert. Zusätzlich sind auch Phishing-Angriffe bei WhatsApp in Umlauf. Beides kann eure Bank- und Kreditkartendaten abgreifen.


WhatsApp_1500.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

1. Warnung: Vermeintliches Sicherheits-Update verbirgt Malware

Eine aktuell im Umlauf befindliche WhatsApp-Nachricht informiert Nutzer darüber, dass sie angeblich gehackt wurden. Ihr als Nutzer werdet per WhatsApp-Nachricht aufgefordert, eine Aktualisierungsdatei herunterzuladen. Hinter dieser Datei verbirgt sich allerdings eine Malware, die euer Smartphone ausspionieren kann. Klickt also in keinem Fall auf den Link, der in der Nachricht mitgeschickt wurde!

So sieht die Nachricht aus:

Screenshot_WhatsApp_Update.JPG
(Screenshot: www.onlinewarnungen.de/warnungsticker/vermeintliches-whatsapp-update-bringt-banking-trojaner-auf-das-smartphone/)

Die Rufnummer, unter der die Nachrichten verschickt werden, lautet +79257191762. Die Nummer und der versendete Text können sich allerdings jederzeit ändern.

Der Link enthält die APK-Datei "Security_Update.apk" zum Download. Diese kann auf euren Smartphones erheblichen Schaden anrichten. Laut der Webseite onlinewarnunge.de ist die Datei für Apple- und Windows-Geräte zwar ungefährlich, kann aber auf Android-Geräten oder Tablet-PCs erheblichen Schaden anrichten. Die Hacker können euer Smartphone ausspionieren und so an sensible Daten wie Bankverbindungen oder Passwörter kommen.

Update installiert? Das könnt ihr tun!

Die Seite onlinewarnungen.de rät dazu, das Smartphone vom Internet zu trennen und das Gerät in einen früheren Backup-Zustand zu versetzen. Das geht allerdings nur, wenn ihr vor dem Update ein Back-Up gemacht habt. Andernfalls könnt ihr euer Smartphone nur in den Werkszustand zurück versetzen. Dabei gehen allerdings alle gespeicherten Daten verloren. Möchtet ihr das nicht, kann der Gang zum Smartphone-Experten helfen.

2. Warnung: WhatsApp-Konto läuft bald ab

WhatsApp-Nutzer erhalten eine Nachricht, dass angeblich ihr Messenger-Konto abgelaufen sei. Dieses müsse für 5,59 Euro verlängert werden. Der Trick dabei: WhatsApp ist vollkommen kostenlos und hat kein Abonnement, das ihr abschließen müsstet.

Besondere Vorsicht ist geboten, da die Nachrichten mit dem Absender "whatsapp" verschickt werden. Laut dem Portal onlinewarnungen.de handelt es sich bei den versendeten E-Mails um reine Textnachrichten oder Bilddateien, die jeweils kein WhatsApp-Logo enthalten. In der Mail ist ein Link enthalten, der zu einer gefälschten Webseite führt.

Auf der Webseite fordern euch die Betrüger auf, eure Kreditkarten- und Bank-Daten anzugeben. Danach werdet ihr auf echte WhatsApp Web-Webseite umgeleitet.

So können die Nachrichten aussehen:

Screenshot_WhatsApp_Verlaengerung.JPG
(Screenshot: www.onlinewarnungen.de/warnungsticker/whatsapp-phishing-e-mail-erneuern-sie-ihren-whatsapp-messenger-ist-betrug/)

Ihr seid reingefallen? Das könnt ihr tun!

Wenn ihr eure Daten auf der Betrüger-Seite eingegeben habt, sperrt unverzüglich eure Bank- und Kreditkarten. Dafür benötigt ihr eure IBAN bzw. Kontonummer und Bankleitzahl. Ihr könnt die meisten Bank- und Kreditkarten per Telefon über den Sperr-Notruf 116 116 sperren lassen. Die Nummer ist in Deutschland kostenlos und 24 Stunden erreichbar. Eine Liste alternativer Sperrnummern findet ihr hier. >>