Umtauschen, Verkaufen, Tauschen

So werdet ihr unliebsame Weihnachtsgeschenke wieder los

Habt ihr auch ein Weihnachtsgeschenk bekommen, mit dem ihr gar nichts anfangen könnt? Solche Geschenke landen immer mal wieder unter dem Weihnachtsbaum. Meistens hilft dann der Umtausch. Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten, um ungewollte Weihnachtsgeschenke wieder loszuwerden.


Geschenke umtausch_1500.jpeg
 (Foto: MNStudio - stock.adobe.com)

Die Familie sitzt gemütlich an Weihnachten zusammen. Aber wenn es zur Bescherung kommt, ist die Freude nicht immer groß. Denn statt der gewünschten Geschenke findet sich plötzlich etwas vollkommen anderes unter dem Weihnachtsbaum. Also was tun, abgesehen davon, das Geschenk in der hintersten Ecke zu verstecken? Wir haben mehrere Möglichkeiten, wie ihr auch mit eurem unliebsamen Geschenk Freude haben könnt.

Der Umtausch

Geschenke umzutauschen ist der Klassiker. Aber aufgepasst: Es gibt kein generelles Recht auf die Rückgabe von Waren. Wenn Geschäfte und Kaufhäuser die verkaufte Ware zurücknehmen, machen sie das nur aus Kulanz. Wichtig ist, dass ihr den Kassenzettel des gekauften Produktes habt, sonst wird es mit dem Umtauschen schwierig. Es lassen sich auch nicht alle Artikel umtauschen, wie z.B. Kosmetikprodukte, entsiegelte CDs und Videospiele oder personalisierte Produkte. Ebenfalls bekommt ihr bei einem Umtausch nicht immer das Geld zurückerstattet. Manche Händler bieten euch stattdessen einen Gutschein ein.

Für online gekaufte Produkte gilt in den meisten Fällen ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Ihr könnt eure Bestellung also nach Erhalt der Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen rückgängig machen. Wenn ihr die Ware zurücksendet, müsst ihr als Verbraucher normalerweise die Rücksendekosten übernehmen. Es sei denn, der Onlinehändler hat sich dazu bereit erklärt, das für euch zu übernehmen. Viele Onlinehändler bieten ein kostenlose Rücksendung an. Um ganz sicher zu gehen und unnötiges Porto zu vermeiden, schaut am besten vor einer Bestellung in den AGBs des Onlineshops zum Thema Rücksendekosten nach.

Einige Onlinehändler bieten sogar längere Rückgabefristen an. Eine Liste einiger bekannter Onlinehändler, deren Rücksendefristen und -bedingungen findet ihr bei idealo.

Der Verkauf

Online-Plattformen wie Ebay, Ebay-Kleinanzeigen oder Rebuy sind gute Anlaufstellen, um eure Geschenke auch ohne Kassenbon verkaufen zu können. Für Hartgesottene bietet sich bereits jetzt schon der klassische Flohmarkt zum Verkaufen an. Wer es mit dem Verkaufen nicht ganz so eilig hat, der kann mit dem Flohmarkt natürlich auch auf etwas wärmere Temperaturen warten. Dann macht der Flohmarkt gleich doppelt so viel Spaß. Oder aber ihr nutzt Flohmarkt-Apps wie Shpock oder Stuffle oder die Plattform Kleiderkreisel, um eure unliebsamen Weihnachtsgeschenke zu verkaufen.

Die Tauschbörse

Weitere Möglichkeiten, um Weihnachtsgeschenke loszuwerden, sind Tauschbörsen. Die gibt es online oder auch in vielen größeren Städten. In Celle gibt es beispielsweise immer am 2. Weihnachtsfeiertag eine große Weihnachtsgeschenke-Tauschbörse.

Bei Tauschbörsen gilt die Devise: Tauschen statt Kaufen. Bei einigen Online-Tauschbörsen erhaltet ihr für angebotene Artikel Tauschpunkte, die ihr dann wieder für eure Wunschartikel eintauschen könnt. Ihr müsst also nicht direkt eins-zu-eins tauschen. Im Gegenzug seid ihr aber auch an die entsprechende Tauschbörse und die dort angebotenen Tauschwaren gebunden. Eine Übersicht über Online-Tauschbörsen gibt es hier.

Das Weiterschenken

Eure Geschenke weiter zu verschenken, ist die entspannteste Variante mit Geschenken umzugehen. Ihr könnt sie an Freunde, Familienmitglieder oder Bedürftige weiterschenken oder z.B. an karitative Einrichtungen, Sozialkaufhäuser oder die Tafeln.