Frostige Temperaturen

So schützt ihr euer Handy vor der Kälte

Bei kalten Temperaturen friert es nicht nur uns, sondern auch unsere Smartphones. Wenn das Handy dann aufgrund der Kälte nicht richtig funktioniert, kann das schon mal zu ordentlich Frust führen. Damit eure Smartphones auch trotz der Winterkälte funktionieren, haben wir Tipps für euch.


Smartphone_Winter.jpeg
 (Foto: romaset - stock.adobe.com)

Sobald die Temperaturen Richtung Minusgrade wandern, packen wir uns warm ein, um uns vor der Kälte zu schützen. Aber nicht nur wir spüren die Kälte, sondern auch unsere Mobilgeräte. Und die brauchen bei kalten Temperaturen tatsächlich auch etwas Pflege, damit sie so funktionieren, wie sie sollen.

Denn gerade bei kalten Temperaturen können Probleme am Display entstehen. Durch die Kälte verändert sich u.a. die Beschaffenheit der Flüssigkristalle. Es kann passieren, dass der Display nur noch langsam oder im Extremfall gar nicht mehr reagiert. Möglicherweise reagiert er auch nicht mehr richtig auf die Fingerbedienung. Oder euer Smartphone schaltet sich plötzlich einfach ab. Das ist vor allem eins: ärgerlich. Aber mit ein paar einfachen Tricks könnt ihr den Winter-Smartphone-Frust vermeiden.

Kälte-Tipps

  1. Schenkt eurem Smartphone Wärme
    Tragt euer Smartphone möglichst nah am Körper; also lieber in der Innentasche als in der Außentasche. Zusätzlich solltet ihr euer Handy nicht über einen längeren Zeitraum an kalten Orten liegen lassen, wie im kühlen Auto. Die Technik und der Akku eures Smartphones werden es euch danken.
  2. Trocken halten
    Wenn ihr draußen unterwegs seid, solltet ihr euer Smartphone vor Schnee, Niesel oder Schneeregen schützen. Denn Wasser ist - egal in welcher Form - nie gut für das Smartphone. Mit einem passenden Headset kann euer Smartphone beim Telefonieren in der Tasche bleiben und ist so vor den frostigen Temperaturen und der nassen Witterung geschützt.
  3. Wenn das Smartphone doch nass geworden ist
    Dann heißt es: Smartphone nicht einschalten, denn das kann zu Kurzschlüssen führen, die das Gerät lahm legen. Lasst es aus oder stellt es aus, entfernt alle beweglichen Teile wie Sim-Karte, Akku, etc. und lasst das Gerät trocknen. Schüttelt euer feuchtes Smartphone auf gar keinen Fall. so sorgt ihr nur dafür, dass die feuchtigkeit tiefer in das Gerät eindringt. Ebenfalls solltet ihr es nicht auf die Heizung legen und nicht mit dem Föhn trocken föhnen. Erst wenn euer Smartphone komplett trocken ist, solltet ihr testen, ob es noch funktioniert.
  4. Schnelle Kalt-Warm-Wechsel vermeiden
    Wenn wir in unseren dicken Winterklamotten von der Kälte ins Warme kommen, fangen wir - dick eingepackt wie wir sind - oft erstmal an zu schwitzen. Ganz ähnlich geht es auch unseren Smartphones. Denn durch den schnellen Wechsel von der Kälte in die Wärme kann sich im Gehäuse des Smartphones Kondenswasser bilden. Das kann wiederum der Elektronik schaden, denn das Kondeswaser kann zu Kurzschlüssen führen. Tragt euer Smartphone deshalb am besten eng am Körper und der Temperaturwechsel von Kalt nach Warm ist für euer Smartphone deutlich entspannter.
  5. Akku bei Raumtemperatur laden
    Ihr schont euren Akku, wenn ihr das Smartphone erst dann an das Netzteil anschließt, wenn es wieder Raumtemperatur hat. Sonst lädt der Akku langsamer und schlechter Sollte sich euer Mobilgerät aufgrund der Kälte abgeschaltet haben, empfiehlt sich, das Smartphone ebenfalls erst wieder bei Raumtemperatur anzuschalten.