Passwörter

So erstellt ihr euch ein sicheres Passwort

Lang und sinnlos sollte es sein - das Passwort, das schwer zu knacken ist. Hier gibt's Tipps für euch, um euer eigenes sicheres Passwort zu erstellen.


Passwort.jpeg
 (Foto: designer491 - stock.adobe.com)

Viele Passwörter, die wir verwenden sind zu kurz und zu unsicher, so wie die Passwortkombinationen "123456" oder "hallo". Tatsächlich zählen diese beiden mit zu den am häufigsten verwendeten Passwörtern in den letzten Jahren. Dabei ist es ganz einfach, ein sicheres Passwort zu erstellen, wenn ihr ein paar Dinge beachtet.

  • ein sicheres Passwort sollte mindestens acht Zeichen lang sein und Buchstaben mit Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen beinhalten. Je mehr Zeichen ihr verwendet, desto schwerer ist das Passwort zu knacken
  • vermeidet bestimmte Buchstabenfolgen wie "abcdefghi" oder "qwertzuiopü" oder logische Zahlenreihen wie "0123456789", Geburtstage oder Namen aus eurem Umfeld
  • bildet Passwörter aus einem persönlichen Merksatz oder vollkommen sinnlosen Zeichenreihen
  • vermeidet Umlaute in euren Passwörtern. Solltet ihr einmal einen PC im Ausland nutzen, kann es sein, dass die Umlaute nicht auf der Tastatur zu finden ist und das würde die Eingabe eures Passwortes deutlich erschweren
  • nutzt für jede Registrierung ein anderes Passwort. Sollte doch mal eines eurer Passwörter geknackt werden, sind die anderen Zugänge trotzdem geschützt
  • Neben einem sicheren Passwort sind auch Virenschutz und ein sicherer Umgang mit euren Passwörtern wichtig

Es gibt verschiedene Websites, die die Sicherheit von Passwörtern prüfen. Hier solltet ihr vorsichtig sein, denn prinzipiell ist es nicht empfehlenswert Passwörter auf unterschiedlich vielen Websites einzugeben. Eure Daten können leicht von Dritten oder den Seitenbetreibern gesehen und eingesammelt werden.

Wohin mit den ganzen Passwörtern?

Eins für das Online-Banking, eins für das Online-Shopping und noch eins für das Facebook- oder Instagram-Konto - die Anzahl, die wir an Passwörtern benötigen, scheint kein Ende zu nehmen. Und merken müssen wir uns diese Passwörter auch noch alle. Eine Möglichkeit dafür sind sogenannte Passwortmanager wie KeePass. Das Programm speichert die Passwörter verschlüsselt auf eurem Rechner - geschützt durch ein Passwort. Das Wichtigste bei der Nutzung von Passwortmanagern: Das Masterpasswort, mit dem ihr eure Passwortliste schützt, sollte besonders sicher sein.