Phishing

Neue Betrugs-Masche mit Sparkassen-Mails

Mit angeblichen Mails von der "Sparkasse" versuchen Betrüger an Konto- und Kreditkarten-Daten von Bankkunden zu gelangen.


Phishing.jpg

Die Mails machen allesamt den Eindruck, direkt von der Sparkasse zu stammen. In der Mail wird der Empfänger dazu aufgefordert, sein Konto zu verifizieren, oder die Zugangsdaten zum Konto sowie der Kreditkarte zu bestätigen. Betreff und Mail-Adresse der Betrugsversuche wechseln ständig, häufig wird aber der Betreff "Informationen zu Ihrem Kundenkonto" oder Ähnliches verwendet.

Dabei ist der Betrug relativ einfach zu enttarnen: Das Kreditinstitut würde nie über solche Mails die sehr vertraulichen Kundendaten bestätigen lassen. Von Seiten der Sparkasse heißt es: "Ihre Sparkasse wird Sie niemals darum bitten, aus einer E-Mail heraus Internetseiten zu öffnen und dort Kontodaten einzugeben. Das gilt auch für jede andere Bank und jeden professionellen Internet-Händler."

Was tun, wenn man die Daten bereits eingegeben hat?

Solltet ihr eure Daten schon aufgrund einer solchen Mail preisgegeben haben, wendet euch umgehend an eure Sparkasse und ändert eure Online-Zugangsdaten zum Sparkassen-Konto.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Sparkasse.