Sparen

Kfz-Versicherung wechseln - so klappt's!

Der 30. November ist der jährliche Stichtag, um eure Kfz-Versicherung zu kündigen und zu wechseln. Alles was ihr dabei beachten müsst, findet ihr hier.


Kfz-Versicherung wechseln.jpg
 (Foto: picture alliance / dpa)

Für alle Kunden bei denen die Autoversicherung bis zum Jahresende läuft, endet am 30. November die Kündigungsfrist. Und es kann sich richtig lohnen, die Versicherung zu wechseln. Denn laut einer aktuellen Studie liegt das Einsparpotenzial z.B. in Hannover bei 1.295 Euro und in Melle im Kreis Osnabrück bei 1.097 Euro.

Was solltet ihr beim Versicherungswechsel alles beachten?

  1. Kündigung
    Anders als beim Wechsel des Energieversorgers, müssen die Versicherten ihre Kfz-Versicherung selbst kündigen. Das übernimmt nicht der neue Versicherer. Kündigen könnt ihr per Brief, Fax oder E-Mail. Die Kündigung per E-Mail sollte kein Problem sein, denn kein Versicherer will es sich mit seinen Kunden verscherzen und wird deshalb auch E-Mails anerkennen. Auch hier gibt es noch eine zusätzliche Absicherung: Schickt die Kündigung per Post ab und versendet gleichzeitig eine E-Mail mit dem Kündigungstext und einem Foto bzw. Scan des Briefs an eure Versicherung. DAs ist vor allem bei Last-Minute-Kündigungen hilfreich.
  2. Sonderkündigungsrecht
    Passt der Versicherer seine Preise an, dann habt ihr automatisch und jederzeit ein Sonderkündigungsrecht. Sprich: Gibt's eine Prämienerhöhung, könnt ihr innerhalb von vier Wochen kündigen und seid nicht an den normalen Kündigungstermin zum Jahresende gebunden.
  3. Vergleichsportale
    Bei der Suche nach einem neuen Versicherer helfen euch die üblichen Vergleichsportale. Sie dienen als Makler und übergeben dann eure Daten an den gewünschten Versicherer. Aber aufgepasst: Es gibt nirgends einen vollständigen Marktüberblick. So sind einige Versicherungen gar nicht erst auf den Vergleichsportalen zu finden. Prüft die Ergebnisse bei mehreren Vergleichsportalen und passt auf, dass ihr nicht auf gesponserte Links (meist oben in den Ergebnislisten) klickt.
  4. Zusätzliche Preisabfragen
    Da nicht alle Versicherungen auf Vergleichsportalen zu finden sind, erhöhen zusätzliche Preisabfragen bei genau diesen fehlenden Versicherern eure Chancen auf den besten Preis. Das bedeutet zwar etwas mehr Aufwand für euch, so könnt ihr aber vielleicht nochmal an eine günstigere Versicherung kommen.
  5. Sparen bei der eigenen Versicherung
    Auch als langjähriger Kunde könnt ihr bei eurer eigenen Versicherung sparen. Prüft, ob alle eure Angaben bei eurem Versicher noch aktuell sind oder ob er sie anpassen solltet. Nutzt ihr das Auto alleine? Habt ihr eine Garage oder ein Carport? Fahrt ihr pro Jahr nicht mehr als 25.000 Kilometer? Dann gebt diese Informationen auch in jedem Fall an. Das drückt auch nochmal deutlich die Versicherungsprämien bei einem potentiellen neuen Versicherer nach unten.
  6. Versicherung jährlich zahlen
    Klar, das ist erstmal eine Menge Geld, die ihr auf einmal bezahlt, aber es lohnt sich, die Versicherung jährlich zu bezahlen. Denn wenn ihr euren Mitgliedsbeitrag in Raten überweist, zahlt ihr drauf. Bei einer monatlichen Zahlungsweise sind das sogar rund neun Prozent.