Sicherheit im Netz

Die schlechtesten Passwörter 2016

Passwörter müssen für die meisten von uns eines sein: einfach zu merken. Leider sind diese nicht die sichersten Passwörter. Das hier sind die 10 schlechtesten Passwörter 2016. Außerdem erfahrt ihr, wie ihr euer Passwort sicherer machen könnt und ob euer Account schon einmal gehackt wurde.


Passwörter --dpa.jpg
 (Foto: picture alliance / dpa-tmn)

Was genau heißt eigentlich "ein sicheres Passwort"? Sie sollen mindestens acht Zeichen haben, davon sollten zwei Großbuchstaben sein und mindestens ein Sonderzeichen oder eine Zahl muss mit rein. Außerdem darf es kein Wort aus dem Wörterbuch sein - das ist ein sicheres Passwort!

Damit wir mal alle daran denken, gibt es am 1. Februar sogar immer den "Ändere-dein-Passwort-Tag". Viele legen mehr Wert darauf ein einfacheres Passwort zu nehmen als ein sicheres. Dadurch wird das Passwort aber unsicher. Das Hasso-Plattner-Institut, ein IT-Systems Center an der Uni Potsdam, hat herausgefunden, was die 10 schlechtesten Passwörter 2016 waren:

  • hallo
  • passwort
  • hallo123
  • schalke04
  • passwort1
  • qwertz
  • arschloch
  • schatz
  • hallo1
  • ficken

Account gehackt - was tun?!

Immer wieder gibt es Berichte darüber, dass Nutzerdaten geklaut worden sind. Meint ihr, ihr seid auch betroffen? Macht einen Test und überprüft, ob eure Daten wirklich geklaut worden sind. Ist das der Fall, dann ändert alle eure Passwörter und Nutzernamen - sicher ist sicher!

Das sichere Passwort

Ein einziger Schlüssel für Auto, Haustür, Fahrradschloss, Kellertür und den Briefkasten - das wäre doch mal was! Existiert aber aus einem einzigen Grund nicht - es ist nicht sicher genug. Was wir in der realen Welt nicht haben, gibt es aber dennoch im Internet. Für jegliche Internetseiten und Bankverbindungen wird nur ein Passwort / ein Code angelegt. Ist das sicher? Natürlich nicht!

Deshalb ist es am besten, wenn ihr euer Passwort alle ein bis zwei Monate ändert. Nutzt dabei die oben genannten Tipps und vor allem: nutzt verschiedene Passwörter. Dann dürften eure Konten sicher sein.

Wenn euch das alles zu viel ist, dann nutzt "Passwort-Systeme". Ein Beispiel: KeePass. Das System verwaltet eure kompletten Passwörter und verschlüsselt sie. Ihr braucht lediglich ein einziges, die Anforderungen erfüllendes, Passwort, damit ihr in die Datenbank und zu euren anderen Passwörtern gelangt.

Wetten, dass..?

Und was ist mit euerer EC- Karte? Meint ihr, die ist sicher? Wir wetten, dass wir euren EC-Pin kennen: www.antenne.com/niedersachsen/eure-ec-pins