Neue Regeln und Gesetze

Das ändert sich ab April

Zum 1. April gibt es einige neue Gesetze und Verordnungen, die in Kraft treten. Wie sich diese zum Beispiel auf euren nächsten Autokauf, den Urlaub oder eure Silvesterbräuche auswirken, erfahrt ihr hier.


April.jpg
 (Foto: picture alliance / Marcus Brandt)

Zum 1. April ändert sich immer einiges. Nicht nur müssen ab jetzt die Hunde wieder an die Leine, auch wurden in diesem Jahr wieder Neuregelungen verfasst, die ab dem ersten April gültig sind. Während einige den Verbraucher freuen werden, gibt es auch Einschränkungen:

Höherer Mindestlohn
Ab April erhalten Leiharbeiter und Zeitarbeiter einen neuen Stundenlohn von 9,47 Euro anstatt der bisherigen 9,23 Euro. Das ist eine Erhöhung von 2,8 Prozent. In Ostdeutschland und Berlin wurde der Mindestlohn sogar um vier Prozent erhöht. Mit den Lohnerhöhungen soll eine Angleichung der Entgeldtarife zwischen Ost- und Westdeutschland stufenweise erfolgen.

Streaming-Dienste jetzt auch im Ausland nutzen
Wer im Urlaub nicht auf seine Lieblingsmusik oder Fernsehsendungen verzichten will, der kann sich freuen. Ab April müssen kostenpflichtige Online-Streaming-Dienste ihren Nutzern ermöglichen, auch im EU-Ausland auf ihre Musik und Videos zugreifen zu können. Aber Achtung: Diese Regelung gilt nur für einen vorübergehenden Aufenthalt im Ausland.

Acrylamid in Lebensmitteln soll reduziert werden
Für Gastronome gilt ab dem 11. April eine Neuregelung. Bislang ist die gesundheitsschädliche Substanz Acrylamid in Lebensmitteln zu finden, die viel Stärke enthalten und stark erhitzt werden. Beispiele sind da etwa Pommes Frites. Das Problem: Acrylamid ist krebserregend. Eine neue Verordnung sieht vor, dass derart stärkehaltigen Lebensmitteln die Stärke entzogen werden muss und diese schließlich nur noch bei maximal 175 Grad Celsius gegart werden dürfen.

Neues Notruf-System in Autos wird zur Pflicht
Ab dem 1. April diesen Jahres sind Autobauer EU-weit dazu verpflichtet, das Notruf-System "eCall" in ihren Fahrzeugen zu verbauen. "eCall" sendet selbstständig den Standort des Autos an den Notdienst, wenn der Fahrer einen so schweren Unfall hatte, dass er selbst nicht mehr in der Lage dazu ist, Hilfe zu rufen. Auch ältere Fahrzeuge können nachgerüstet und mit dem System ausgestattet werden.

Das war's mit dem Bleigießen an Silvester
Wer sich zu Silvester seine Zukunft für das neue Jahr gerne in Blei gegossen hat, der dürfte von dieser Neuregelung enttäuscht sein. Denn die sieht vor, dass der Grenzwert des Bleigehalts bei maximal 0,3 Prozent liegen darf. In den Sets zum Bleigießen, die man zu Silvester im Supermarkt kaufen kann, liegt der Bleigehalt bei 70 %. Freunde des Bleigießens müssen sich also zum kommenden Jahreswechsel eine neue Tradition suchen.