Plastikmüll verringern

App gegen Plastik

Wir haben die App "ReplacePlastic" getestet, die der Verein "Küste gegen Plastik" entwickelt hat. Der Verein engagiert sich bereits seit Jahren gegen den Plastikmüll an der Nordseeküste - jetzt auch mit der App "ReplacePlastic" im Supermarkt. Mit der App könnt ihr per Strichcode Produkte melden, die eurer Meinung nach mit zu viel Plastik verpackt sind. Das ist unser Fazit zur App.


IMG_0328[1]_1500.JPG
Der Verein "Küste gegen Plastik". Rechts im Bild ist Vereinsgründerin Jennifer Timrott zu sehen. Der Verein hat im Kampf gegen das Plastik die App "ReplacePlastic" entwickelt. (Foto: Antenne Niedersachsen)

Weniger ist mehr! Das gilt auch bei Plastikverpackungen. Die Hannoveranerin Jennifer Timrott kämpft mit ihrem Verein "Küste gegen Plastik" dagegen an und sammelt regelmäßig angespülten Plastikmüll an der Nordseeküste auf. Jetzt geht der Verein noch einen Schritt weiter: mit der App "ReplacePlastic".

Die App wurde speziell für den Einkauf in Supermärkten entwickelt. Mit der App könnt ihr während eures Einkaufs Produkte mit zu viel Plastikverpackung registrieren und die Händler darauf aufmerksam machen.

So funktioniert die App

Die App könnt ihr euch kostenlos auf euer Smartphone laden. Mit der App könnt ihr den Strichcode des Produkts scannen oder den Barcode selbst eingeben. Die App erfasst dann das registrierte Produkt. Ab 20 Beschwerden pro Produkt nimmt der Verein "Küste gegen Plastik" Kontakt zum Hersteller auf und macht ihn per E-Mail auf die Missstände aufmerksam.

Bisher haben Jennifer Timrott und ihr Team 30.667 E-Mails an Hersteller versendet - mit Erfolg. So hat ein Getränkehersteller aus Schleswig-Holstein bereits auf die Kritik reagiert und seine Verpackung von Plastik auf Pappe umgestellt.

Wir haben die App getestet - unser Fazit

Greta aus unserer Antenne Niedersachsen-Redaktion hat die "ReplacePlastic"-App getetestet. Das ist ihr Fazit:

ReplacePlastic_3_1500.jpg
Greta hat die "ReplacePlastic"-App vom Verein "Küste gegen Plastik" bei ihrem Gang in den Supermarkt getestet. (Foto: Antenne Niedersachsen)

Von mir gibt es beide Daumen nach oben. "ReplacePlastic" kann uns Verbrauchern helfen, etwas für die Umwelt zu tun und das mit einem minimalen Zeitaufwand. Die App ist super einfach zu benutzen und die einzelnen Schritte sind einfach und verständlich erklärt. Innerhalb von Sekunden ist das Produkt eingescannt.

Schön wäre es allerdings, wenn ich den Grund konkretisieren könnte, weshalb ich den Artikel abscanne und zusätzlich einen Verbesserungsvorschlag angeben könnte. Mir sind im Supermarkt die kleinen Smartie-Verpackungen aufgefallen, die in Pappe verpackt sind. Allerdings sind diese kleinen Pappverpackungen wiederum in einem Plastikbeutel. Hier hätte ich gerne den Vorschlag abgegeben, dass die große Umverpackung ebenfalls aus Pappe hergestellt werden könnte.

Ebenfalls gibt es einen Punkt Abzug, weil noch nicht alle Artikel, die ich im Supermarkt scannen wollte, in der App gelistet sind. Fehlende Artikel waren meistens die Produkte, die als Eigenmarken im Geschäft verkauft wurden. Deshalb konnte ich nicht jeden Artikel melden, der meiner Meinung nach in zu viel Plastik verpackt war.

Trotzdem: Ich bin begeistert von der App und werde sie weiterhin bei dem Gang in den Supermarkt benutzen. Freunde von mir haben sich die App auch schon runtergeladen. So kann jeder einzelne von uns etwas gegen die Plastikflut unternehmen. Und Fakt ist: Es geht oft auch ohne Plastik!


Replace_logo.JPG

App zum Download

Die App "ReplacePlastic" könnt ihr euch kostenlos im App Store und im Google Play Store runterladen.