mhhh... lecker!

Typische Karnevalsrezpte

Ihr wollt die beste Karnevals-Party der Stadt schmeißen, aber wisst nicht, was man so zu Karneval serviert? Dann haben wir hier für euch die typischsten Karnevalsrezepte!


Mutzenmandeln (Kölsch: Muuzemändelche)

Mutzenmandeln sind kleine Gebäcke aus Mürbeteig. Ihre Form ähneln Mandeln, daher der Name.

Mutzenmandeln.jpg
 (Foto: reinhard sester - Fotolia)

Ihr braucht:

  • 50g Butter
  • 2 Eier
  • 300g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Puderzucker
  • Fett zum Frittieren

Zubereitung:

  • Butter in Topf zum Schmelzen bringen
  • Abkühlen lassen und schaumig schlagen
  • Die 2 Eier, der Zucker und die Mandeln werden danach unter die Butter gerührt
  • Danach die halbe Packung Backpulver und die Hälfte des Mehls hinzufügen
  • Die andere Hälfte mit Knethaken unter die Masse kneten
  • Teig 2-3 Zentimeter dick ausrollen
  • Mutzenmandeln rechteckig ausstechen
  • Frittieren und mit Puderzucker bestäuben

Armer Ritter

Der Begriff entstand gegen Ende des Mittelalters. Die Ritter hatten damals kaum mehr Komfort als Bauernhütten. Brot war meist ein bezahlbares Grundnahrungsmittel.

Armer Ritter.jpg
 (Foto: Jrme Romm - Fotolia)

Ihr braucht (2 Personen):

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1/4 Liter Milch
  • 50g Butter
  • 1 Ei
  • Zimt und Zucker

Zubereitung:

  • Ei und Milch verquirlen
  • Toastbrot in Flüssigkeit legen
  • Das Toast in einer Pfanne goldbraun braten
  • Zum Schluss Zimt und Zucker drüberstreuen

Berliner/ Krapfen

Berliner sind ein Klassiker. Aber es gibt sie in immer mehr unterschiedlichen Formen und Sorten. Mit Zucker, mit Puderzucker, mit Glasur unterschiedlichster Art, gefüllt mit Marmelade, Pflaumenmus, Eierlikör und und und.

Krapfen.jpg
 (Foto: picture alliance / dpa-tmn)

Ihr braucht (40 Stück):

  • Fett
  • ca. 100g Zucker
  • Marillenmarmelade
  • 500g Mehl (griffiges)
  • 40g Germ
  • 60ml Milch
  • 60ml heißes Wasser
  • 3 Eigelb
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Schuss Rum
  • 60g Butter (schaumig gerührt)

Zubereitung:

  • Mehl sieben und in der Mitte eine Mulde bilden
  • Milch und Wasser vermischen (sollte jetzt lauwarm sein), in Mehlmulde geben und zu Teig verkneten
  • an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen
  • Butter schmelzen lassen
  • alle Zutaten, bis auf 40g Zucker und Marmelade, vermischen und in den Teig geben, ordentlich kneten
  • wenn sich ein seidig-glatter Teig gebildet hat, an einem warmen Ort noch einmal 20 Minuten gehen lassen
  • fertigen Teig zu einer große Rolle formen und in 40 Teigteile trennen
  • abgedeckt in einem Topf nochmal 20 Minuten gehen lassen, währenddessen Backfett erhitzen (170 Grad)
  • zuerst glatte Seite herausbacken (Topf dabei zudecken)
  • nach drei Minuten umdrehen und ohne Deckel weitere drei Minuten backen
  • Abkühlen lassen
  • mit einer Spritze die Marmelade einfüllen und mit Zucker bestreuen

Schokokuss- Brötchen

Kurz und bündig: ein Schokokuss im Brötchen. Auf jedem Kindergeburtstag der Hit, aber auch zu Karneval angesagt.

Schokokuss Brltchen.jpg
 (Foto: TwilightArtPictures - Fotolia)

Ihr braucht:

  • Brötchen
  • Schokoküsse

Zubereitung:

  • Brötchen auf, Schokoküsse rein und zusammendrücken

Erbsensuppe

Die Erbsensuppe ist in vielen Ländern Tradition, dennoch ist die Zubereitung von Land zu Land unterschiedlich.

Erbsensuppe.jpg
 (Foto: der hugo2 - Fotolia)

Ihr braucht (für 4 Personen):

  • 500g Erbsen
  • 3 - 3,5 Liter Wasser
  • 750g Kartoffeln (mehlig)
  • 1/4 Sellerie
  • 1 Lauchstange
  • 2 Möhren
  • 1 gelbe Rübe
  • Petersilie
  • 300g Schweinerippe
  • 300g gepökeltes Schweinefleisch
  • 2 Zwiebeln
  • Salz, Natron und evlt. 1-2 Knoblauchzehen

Zubereitung:

  • gereinigte Erbsen mit etwas Natron in 1 1/2 Liter Wasser einweichen
  • ein Teil des Einweichwassers wird am nächsten Tag verwendet, dazu kommt der Rest des Wassers
  • Erbsen eine Stunde in dem Wasser köcheln lassen
  • Schweinefleisch und Rippe mit in den Topf
  • nach einer Stunde das Fleisch wieder raus nehmen
  • Kartoffeln und Suppengrün hinzufügen
  • Zwiebeln hinzugeben
  • Das ganze so 2 1/2 Stunden sieden lassen
  • 45 Minuten bevor die Suppe fertig gekocht hat, wird das Fleisch wieder hinzugegeben
  • Zum Schluss mit Salz abschmecken

Halve Hahn

Halve Hahn ist ein rheinländischer Ausdruck für ein Roggenbrötchen mit Käse. Das Gericht ist dort in Kneipen und Gaststätten weit verbreitet und hat mit einem echten Hahn oder Fleisch nur wenig zu tun.

Roggenbrötchen mit Käse.jpg
 (Foto: TwilightArtPictures - Fotolia)

Ihr braucht:

  • Roggenbrötchen
  • Gouda
  • Senf und/oder Marmelade

Zubereitung:

  • Auf das Roggenbrötchen Käse und/ oder Marmelade schmieren - simpel und stillt den kleinen Hunger