Tipps für den Freibadbesuch

Freibäder sind super angesagt - egal, ob man dort mit Freuden einen tollen Tag verbringt oder sich alleine eine Auszeit nimmt und einfach nur die Sonne genießt.

Freibäder-Niedersachsen1.jpg

Wenn die Temperaturen in Richtung der 30-Grad-Marke klettern, steht für viele Niedersachsen ein Besuch im Schwimmbad an. Schwimmen, Planschen, Pommes rot-weiß - da fühlt man sich schon fast wie im Sommerurlaub.

Hier könnt ihr euch einen Überblick über Freibäder in Niedersachsen verschaffen... Insgesamt sind insgesamt 142 Freibäder aufgeführt und ihr könnt auch nach Kategorien wie "für Kinder geeignet" oder "jetzt geöffnet" filtern.


Vier Tipps für den Freibad-Besuch

1. Schwimmen tut dem Körper gut

Viele Besucher gehen ins Freibad, um Spaß zu haben und im Wasser zu plantschen. So soll es ja auch sein! Jedoch könnt ihr euren Aufenthalt etwas effektiver nutzen, wenn ihr ein paar Bahnen zieht. Denn: Schwimmen ist gut fürs Herz-Kreislaufsystem und trainiert den Herzmuskel. Die Wirbelsäule und die Gelenke werden dabei gekräftigt und Verspannungen im Oberen Rücken- und Nackenbereich gelöst.


2. Die Schwimmbrille nicht vergessen

Vorallem die junge Generation hält sich gerne und viel unter Wasser auf. Aber der Spaß kann auch ernsthafte Folgen haben: Chlor und andere Desinfektionsmittel können eine Bindehautentzündung hervorrufen. Also immer daran denken: Schwimmbrille aufsetzen!


3. Die nassen Badesachen wechseln

Wer nasse Badehosen, Bikinis oder Badeanzüge außerhalb des Schwimmbeckens anbehält, kann sich schneller eine Blasenentzündung einfangen.


4. Ab unter die Dusche!

Man ist geschwitzt von der Anfahrt und will sich so schnell wie möglich in einem kalten Becken abkühlen - bitte aber erst vorher abduschen! Der Unterschied von heiß zu kalt kann einen Kreislaufzusammenbruch verursachen.