100 Dinge, die man in Niedersachsen getan haben muss

Tipp 55: Spargel essen auf der Spargelstraße

Titelbild.jpg

<<<vorheriger Tipp | zur Übersicht | nächster Tipp >>>

Schon die Chinesen wussten den Spargel zu schätzen. Bei ihnen galt das weiß-grüne Gemüse als wichtiges Heilmittel für Husten, Blasenbeschwerden und sogar Gelbsucht. Auch im alten Rom verehrte man die Kulturpflanze als Medizin - von dort kam der Spargel auch nach Deutschland. Seit dem 17. Jahrhundert sieht man die Pflanze als Delikatesse an, mittlerweile ist sie kaum aus der deutschen Küche wegzudenken. Rund 20 Prozent des bundesweiten Anbaus findet in Niedersachsen statt. Die Spargelstraße verbindet nicht nur die größten Spargel-Felder sondern bietet auch grandiose Ausflugsmöglichkeiten. Die 750 Kilometer lange Strecke ist besonders im Frühling sehenswert, denn dann ist Erntezeit. Auch wenn ihr kein Freund des Gemüses seid, ist die Strecke auf jeden Fall sehenswert.

Infos

100 Dinge, die man in Niedersachsen getan haben muss

55 Tipps haben wir nun schon gesammelt. Habt ihr noch mehr? Dann schickt sie uns doch einfach.

100-dinge_abbinder.jpg