Klimaschutz im Urlaub

Grüner reisen

Klimaschutz und Urlaub lassen sich gut miteinander kombinieren. Wir haben Tipps für euch, wie ihr euren Urlaub ganz einfach grün und umweltfreundlich gestalten könnt.


AdobeStock_249031752.jpeg
 (Foto: Mrton - stock.adobe.com)

Klimafreundliche Reisen finden

Ihr könnt bereits euren Urlaub klimafreundlich suchen: mit der ökologischen Suchmaschine Ecosia. Das Unternehmen spendet 80 Prozent seines Einnahmeüberschusses für gemeinnützige Naturschutzorganisationen und unterstützte so bereits die Wiederaufforstung des Regenwaldes. Seit 2014 pflanzt das Unternehmen Bäume auf der ganzen Welt. Die auf Ecosia durchgeführten Suchanfragen generieren Einnahmen, die bereits zum Pflanzen von mehr als 61 Millionen Bäumen verwendet wurden.

AdobeStock_207747770.jpeg
 (Foto: sarayut_sy - stock.adobe.com)

Mehrere Öko-Reiseportale bieten klimafreundliche Reisen an. Mittlerweile gibt es sogar Kreditkarten, die gut für die Umwelt sind. Die Karten messen beispielsweise für jeden Einkauf den Effekt auf das Klima und deckeln den damit verbundenen CO2-Ausstoß oder pflanzen bei jeder durchgeführten Transaktion Bäume.

Klimafreundlich reisen

Eine Reise besteht meistens aus drei Bestandteilen, die klimafreundlich gestaltet werden können:

1. An- und Abreise
2. Unterkunft und Verpflegung
3. Aktivitäten und Ausflüge vor Ort

An- und Abreise

Bei eurer Urlaubsplanung sind An- und Abreise wichtige Punkte. Um das Klima zu schonen, stellen sich als erste Fragen immer: "Wo möchtet ihr hinreisen und wie kommt ihr dort hin?" Natürlich reizen weit entfernte Urlaubsorte mit exotischen Stränden oder aufregenden Landschaften, allerdings ist es schwieriger diese Reiseziele klimafreundlich zu erreichen.

Die Grafik von "Allianz pro Schiene" zeigt, dass die klimafreundlichsten Reisemöglichkeiten Zug- und Busfahrten sind. Zugfahrten stoßen pro gefahrenen Personenkilometern 13 Gramm Treibhausgase aus, bei Busfahrten sind es 32 Gramm. Der PKW stößt 140 Gramm Treibhausgase pro Personenkilometer aus und Inlandsflüge stoßen sogar 280 Gramm aus. Das sind fast 22-mal so viele Treibhausgase pro Personenkilometer als bei einer Zugreise.

Grafik_Emissionsausstoß.JPG
Quelle: Allianz pro Schiene | 07/2018 | auf Basis von Umweltbundesamt

Für grüne Reisen eignen sich Urlaubsorte, die kurze Anreisewege haben und die ihr mit dem eigenen Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen könnt. Der sogenannte "Urlaub vor der Haustür" kann genauso schön werden wie ein Urlaub in einem weit entfernten Land. Es lohnt sich definitiv nahegelegene Tourismusregionen zu überprüfen.

Für das Klima stellen Fernbus und Bahn im Gegensatz zum eigenen Auto die bessere Wahl als dar. Verschiedene Bahnunternehmen setzen sich bereits für Nachhaltigkeit ein. So bündelt die Deutsche Bahn unter der Initiative "Das ist grün" bereits über 100 Projekte für Klima- und Umweltschutz. In Niedersachsen setzt das Bahnunternehmen evb wasserstoffbetriebene Nahverkehrszüge zwischen Cuxhaven, Bremervörde und Buxtehude ein.

Bei der An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln stellt sich natürlich die Frage: Wie geht es vom (Bus)Bahnhof weiter zum Hotel? In Städten sind ebenfalls die öffentlichen Verkehrsmittel wie Bus, Tram und Straßenbahn eine Möglichkeit. Zusätzlich bieten Hotels häufig einen Gepäck- und Abholservice an. Die Deutsche Bahn bietet in Kooperation mit Hermes einen Gepäckservice an, der das Gepäck bei euch zu Hause abholt und innerhalb von Deutschland direkt in euer Hotel liefert.

Unterkunft und Verpflegung

32246327.jpg
 (Foto: picture alliance / dpa)

Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich auch eure Unterkunft und die Verpflegung klimafreundlich gestalten.

Mehrere Umweltzeichen kennzeichnen besonders umweltfreundliche Unterkünfte. Auskunft zu den verschiedenen Labels findet ihr auf www.label-online.de. Kauft regionale und saisonale Produkte ein. Vielleicht gibt es einen Markt in eurer Nähe, auf dem ihr einkaufen könnt. So unterstützt ihr die Landwirte vor Ort und ihr generiert noch einen positiven Nebeneffekt für euch selbst: Vielleicht schafft ihr es, das Einkaufsverhalten aus dem Urlaub auch in euren Alltag zu integrieren.

Aktivitäten und Ausflüge vor Ort

An eurem Reiseziel angekommen, gibt es weitere Möglichkeiten, klimafreundlich unterwegs zu sein. Wenn ihr mit dem Auto anreist, könnt ihr den PKW stehen lassen und greift stattdessen auf öffentliche Verkehrsmittel oder E-Autos zurück. An der Nordseeküste könnt ihr euch bspw. "Nordsee-Flitzer" ausleihen. Die E-Autos können in verschiedenen Orten gemietet und aufgeladen werden. Auch mit dem Fahrrad, E-Bike oder E-Scooter seid ihr emissionsfrei unterwegs.

AdobeStock_73899830.jpeg
 (Foto: Alexandr Vasilyev - stock.adobe.com)

Emissionen ausgleichen

Wenn es euch mit einer Flugreise in die Ferne zieht, habt ihr die Möglichkeit eure Emissionen auszugleichen. Firmen wie atmosfair, myclimate oder ARKTIK bieten CO2-Rechner an. So könnt ihr ganz einfach ausrechnen, wie viel CO2 euer Flug oder eure Autofahrt verursacht. Entsprechend des CO2-Wertes könnt ihr Klimaprojekte finanziell unterstützen.

Wenn ihr eure Emissionen in Niedersachsen ausgleichen möchtet, könnt ihr das z.B. mit dem Kauf eines Moorland Klima-Zertifikates tun. Mit dem Zertifikat erwerbt ihr - symbolisch - einen Teil des sogenannten Klimamoors in der Region Nordsee-Elbe-Weser-Ems. Neben Mooren haben auch Wälder klimaschonende Funktionen. Mit Spenden an gemeinnützige Projekte wie dem BUND oder der Stiftung Unternehmen Wald könnt ihr ebenfalls die Emissionen eurer Urlaubsreise ausgleichen.


Hier geht es zu den CO2-Rechnern

Klickt einfach auf eines der Bilder und ihr kommt zu den CO2-Rechnern von ARKTIK, Atmosfair oder myclimate.