Job finden

Jobwechsel – Tipps für den schnellen Erfolg

Es gibt viele Gründe für einen Jobwechsel. Nicht nur die plötzliche Kündigung seitens des Arbeitgebers, sondern auch Unzufriedenheit, Streitigkeiten und der Wunsch nach Veränderung treiben jedes Jahr zahlreiche Menschen dazu, sich nach einem neuen Arbeitgeber umzusehen. Wir helfen euch, einen neuen passenden Job in eurer Nähe zu finden.


Jobsuche Internet.jpg
Im Internet stehen die Chancen auf einen neuen Job gut. (Foto: StartupStockPhotos/pixabay.com)

Planvolles Suchen im Web

Ohne das Internet geht heute auch im Bereich der Jobsuche nichts. Zeitungsannoncen und „schwarze Bretter“ gehören längst einer veralteten Tradition an und werden auch von Arbeitgebern eher selten genutzt. Es kann zwar nützlich sein, den Stellenmarkt der Tageszeitung regelmäßig zu studieren, die einzige Maßnahme sollte dies aber nicht bleiben. Wie wichtig das Web bei der Jobsuche ist, zeigen auch die Ergebnisse einer Studie aus 2015. Ganze 73,1 Prozent aller Neueinstellungen in Unternehmen kamen über sogenannte „klassische Internetkanäle“ zustande.

Doch was sind „klassische Internetkanäle“ überhaupt?

Um diesen Begriff zu erklären, genügt ein kurzer Blick in das Jobsucheangebot des modernen World-Wide Web. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, auf Jobsuche zu gehen und mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu kommen. Zu diesen Möglichkeiten zählen:

  • Jobportale,
  • soziale Medien
  • und Internetseiten der Arbeitgeber

Wer schnell einen neuen Job finden möchte, sollte alle drei Kanäle nutzen. Dabei ist es wichtig, zunächst die eigenen Ziele zu definieren. Eine Rolle spielen Details wie die eigene Ausbildung, Berufserfahrung und auch der Jobwunsch. Durch diese Parameter lässt sich die Anzahl der Ergebnisse in Jobbörsen deutlich eingrenzen. Auch für den künftigen Arbeitgeber ist es leichter, einen Bewerber einzuschätzen, wenn dieser bereits einige Angaben über sich selbst macht. Das kann in Onlinebörsen wie der von Antenne Niedersachsen sogar formlos geschehen.

Auch das Durchsuchen von Arbeitgeberwebseiten kann hilfreich sein. Meist verfügen diese über einen gesonderten Karrierebereich, in dem verschiedene freie Stelle aufgelistet sind. Der Besuch der Webseite ist außerdem empfehlenswert, um Hintergrundinformationen über das Unternehmen zu sammeln und im Vorstellungsgespräch gut gerüstet zu sein.

Soziale Netzwerke haben zwar nicht immer eine berufliche Ausrichtung, können bei der Jobsuche aber dennoch hilfreich sein. Wer über ein gutes Netzwerk verfügt, kann auch über persönliche Kontakte einen neuen Job finden. Arbeitet ein alter Schulfreund beim Wunschunternehmen, so kann dieser unter Umständen als „Türöffner“ fungieren. Auch wissen die Angestellten eines Unternehmens viel über interne Ausschreibungen. Diese Ausschreibungen schaffen es nicht in öffentliche Portale und Netzwerke und werden daher ausschließlich über Kontakte vermittelt.

Recruiting und Zeitarbeit

Der schnelle Weg zu einem neuen Job kann auch über Experten auf diesem Gebiet führen. Unternehmen, die sich auf die Vermittlung von Angestellten an Unternehmen spezialisiert haben, übernehmen einige Aufgaben der Mitarbeitersuche. An sie wenden sich Arbeitgeber, wenn sie die Sichtung von Bewerbungen und die Vorauswahl der Anwärter auf einen Job nicht selbst übernehmen möchten. Der Recruiter erhält das Profil der ausgeschriebenen Stelle und begibt sich im Anschluss auf die Suche nach einem passenden Bewerber.

Profil Recruiting.png
Recruiter kennen das Profil des Bewerbers und setzen es bei der Besetzung von Stellen ein. (Foto: loufre/pixabay.com)

Ein Bild mit CCO-Lizenz

Für Jobsuchende ist daher auch die Kontaktierung eines Recruiting-Unternehmens vorteilhaft. Diese nehmen das vollständige Bewerberprofil auf und gleichen es mit einer Vielzahl von Stellenangeboten ab. Sie übernehmen im Anschluss die Vermittlung des Kontaktes und vereinbaren einen ersten Vorstellungstermin. Bei einer Rekrutierung durch Hofmann Personal können dabei laut eigener Aussage des Unternehmens sowohl Teilzeit- als auch Vollzeitstellen vermittelt werden. Nach der erfolgreichen Vermittlung ist der Jobsuchende dann bei einem neuen Unternehmen festangestellt.

Etwas anders funktioniert das Prinzip der Zeitarbeit. Hier wird der Suchende bei der Zeitarbeitsfirma festangestellt und von dort aus vermittelt. Immer dann, wenn ein Unternehmen zusätzliche Mitarbeiter benötigt, kontaktiert es die Zeitarbeitsfirma und lässt sich von ihr entsprechendes Personal schicken. Die Beschäftigung im Unternehmen ist dabei stets zeitlich begrenzt, weswegen ein Zeitarbeiter im Laufe der Jahre mehrere Unternehmen kennenlernen wird, dabei aber stets in einem festen Arbeitsverhältnis verbleibt.

Das Arbeitsamt als Anlaufstelle

Selbstverständlich kann auch der Gang zum Arbeitsamt dabei helfen, möglichst schnell einen neuen Job zu finden. Die Betreuer vor Ort sind darauf spezialisiert, Menschen an Unternehmen zu vermitteln und die Zeit der Arbeitslosigkeit so kurz wie möglich zu halten. „Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer kann die Leistungen der Agentur für Arbeit unentgeltlich in Anspruch nehmen.“ (Quelle: https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosigkeit/BeratungundVermittlung/index.htm) Auch wer noch in einem festen Arbeitsverhältnis steht, sich jedoch schon in der Kündigungsfrist befindet, kann sich an die Agentur für Arbeit wenden. Die Agentur selbst verfügt ebenfalls über ein Online Jobportal, in dem Bewerber freie Stellen sichten und ein eigenes Profil anlegen können.

Arbeitsamt.jpg
Die Agentur für Arbeit hilft bei der Vermittlung von Jobs. (Foto: succo/pixabay.com)

Ein Bild mit CCO-Lizenz

Wie sich anhand der vielen Beispiele zeigt, gibt es heute so einige Möglichkeiten, schnell einen neuen Job zu finden. Es ist jedoch nicht empfehlenswert, nur eine dieser Möglichkeiten zu nutzen und andere Kanäle zu vernachlässigen. Gerade wenn die Jobsuche schnell beendet werden soll, ist das gleichzeitige Suchen an mehreren Stellen zielführender.