Neue Studie

Wie sich euer Geburtsmonat auf eure Gesundheit auswirkt

Ein bisschen was vom Wochenhoroskop hat es schon: Eine große Studie hat herausgefunden, dass der Geburtsmonat eure Gesundheit beeinflusst. So haben zum Beispiel im August geborene Männer oft Probleme mit Asthma, während im Juli geborene Frauen oft an Bluthochdruck leiden.


Monate-Kalender---AdobeStock.jpg
(Foto: AdobeStock)

Spanische Wissenschaftler der Universität Alicante werteten Daten von 29.000 Menschen aus. Insgesamt untersuchten sie den Zusammenhang von Geburtsmonat und 27 unterschiedlichen chronischen Krankheiten von Rückenschmerzen bis Rheuma.

Wir haben das bei uns in der Redaktion auch mal getestet und bei rund der Hälfte gab es tatsächlich Übereinstimmungen zwischen dem Geburtsmonat und den genannten Krankheiten. Auf der anderen Seite findet man beim Horoskop ja auch meist etwas, das zu einem passt...

Welcher Geburtsmonat für welche Krankheiten steht

Wenn ihr im September geboren seid, habt ihr übrigens Glück. Denn das sind die gesündesten Kinder mit dem geringsten Risiko für chronische Krankheiten. Und netdoctor.co.uk verrät, um welche Krankheiten es sonst geht.

  • Januar
    Männer: Verstopfung, Magengeschwür, Rückenschmerzen
    Frauen: Migräne, Probleme mit den Wechseljahren, Herzinfarkt
  • Februar
    Männer: Schilddrüsenprobleme, Herzleiden, Osteoarthritis
    Frauen: Osteoarthritis, Schilddrüsenprobleme, Blutgerinnsel
  • März
    Männer: Grauer Star, Herzleiden, Asthma
    Frauen: Arthritis, Rheuma, Verstopfung
  • April
    Männer: Asthma, Osteoporose, Schilddrüsenprobleme
    Frauen: Osteoporose, Tumore, Bronchitis
  • Mai
    Männer: Depression, Asthma, Diabetes
    Frauen: Chronische Allergien, Osteoporose, Verstopfung
  • Juni
    Männer: Herzleiden, Grauer Star, Chronische Bronchitis
    Frauen: Inkontinenz, Arthritis, Rheuma
  • Juli
    Männer: Arthritis, Asthma, Tumore
    Frauen: Chronische Nackenschmerzen, Asthma, Tumore
  • August
    Männer: Asthma, Osteoporose, Schilddrüsenprobleme
    Frauen: Blutgerinnsel, Arthritis, Rheuma
  • September
    Männer: Asthma, Osteoporose, Schilddrüsenprobleme
    Frauen: Osteoporose, Schilddrüsenprobleme, Bösartige Tumore
  • Oktober
    Männer: Schilddrüsenprobleme, Osteoporose, Migräne
    Frauen: Hoher Cholesterinspiegel, Osteoporose, Anämie
  • November
    Männer: Chronische Hautprobleme, Herzleiden, Schilddrüsenprobleme
    Frauen: Verstopfung, Herzinfarkt, Krampfadern
  • Dezember
    Männer: Grauer Star, Depressionen, Herzleiden
    Frauen: Chronische Bronchitis, Asthma, Blutgerinnsel

Es klingt ja eigentlich ein bisschen wie aus einem Drehbuch, aber die Ergebnisse haben tatsächlich einen wissenschaftlichen Hintergrund. Denn die Unterschiede erklären sich die Wissenschaftler unter anderem damit, dass die UV-Strahlung im Laufe des Jahres unterschiedlich ausfalle und dies Einfluss auf den Vitamin-D-Spiegel habe. Außerdem seien Schwangere und ihre Babys im Winter auch häufiger Viren ausgesetzt.

Schon zuvor gab es Studien, zum Beispiel von der New Yorker Columbia-Universität oder der University of Camebridge, die einen Zusammenhang von Geburtsmonat und chronischen Krankheiten dokumentierten.