Lebensmittel

Was sind Vitamin-D-Pilze?

Wer jetzt an eine neue Droge denkt, liegt falsch. Im Gegenteil, Vitamin-D-Pilze sind gut für unsere Gesundheit und werden rein biologisch angebaut. Mehr dazu findet ihr hier.


vitamin d pilze .jpg
 (Foto: pa/obs Kaufland)

Was sind Vitamin-D-Pilze?

pilze 2.0 jpeg.jpeg
 (Foto: Corinna Gissemann - stock.adobe.com)

Die sogenannten Vitamin-D-Pilze sind im Grunde genommen normale Champignons, die mit UV-Licht bestrahlt werden. Das künstliche Licht ahmt das Sonnenlicht nach. Insbesondere in den Herbst-und Wintermonaten sorgen die Pilze für eine zusätzliche Versorgung von Vitamin D.

Durch die Bestrahlung sind die Pilze um das 30-fache reicher an Vitamin D. Dies hat Stiftung Warentest geprüft und festgestellt, dass die Angaben der Hersteller korrekt sind.

Wieso Vitamin D?

Vitamin D kann von dem Körper nicht selbst hergestellt werden. Zur Bildung benötigt der Körper die UV-B-Strahlung der Sonne. Somit muss ein Teil extern aufgenommen werden. Es ist ein wichtiges Vitamin für die Knochen, da es die Calcium-Aufnahme fördert und man somit beispielsweise Osteoporose vorbeugen kann. Aber auch für die richtige Skelettentwicklung bei Kindern wird es benötigt. Daneben profitiert auch das Immunsystem von einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin D. Durch das Vitamin D können sich normale Immunzellen in die aktiven Killerzellen - T-Zellen - umwandeln. Erst dann sind sie imstande, Krankheitserreger abzuwähren.

sonnenstrahlen.jpeg
 (Foto: Pavel Chernobrivets - stock.adobe.com)

Der Mensch bezieht Vitamin D am stärksten aus der UV-B-Strahlung der Sonne. Da es in den kälteren Jahreszeiten Herbst und Winter keine starke Sonneneinstrahlung auf die Erde gibt und man dann gern mal zuhause bleibt, leiden in dieser Zeit viele Menschen unter einem Vitamin-D-Mangel.

Warum Pilze als Vitamin D Lieferant?

Pilze sind auch ohne die Behandlung mit UV-Licht reich an Vitamin D. Dementsprechend wird ihr Vitamin D Gehalt nur noch weiter verstärkt mithilfe der Bestrahlung des Lichtes.

Wo gibt es die Pilze und welche Alternativen gibt es?

Die Vitamin-D-Pilze gibt es bisher nur bei der Supermarktkette "Kaufland". Produziert werden die Champignons in Deutschland und sie stammen aus biologischen Anbau. Eine Packung (200 Gramm) kostet um die 2 Euro.

Für all diejenigen von euch, die keine Pilze mögen oder aus anderen Gründen nicht essen können, haben wir hier noch ein paar Alternativen. Diese enthalten ebenfalls Vitamin D:

  • Aal, enthält 90 μg Vitamin D /100 g
  • Lachs, enthält 3,67 μg Vitamin D /100 g
  • Eier, enthalten 2,78 μg Vitamin D /100 g
  • Avocados, enthalten 3,75 μg Vitamin D /100 g
  • Hering, enthält 25,25 μg Vitamin D /100 g
  • Morcheln, enthalten 3,41 μg Vitamin D /100 g
  • Emmentaler, enthält 1,10 μg Vitamin D /100 g
  • Rinderleber, enthält 1,7 μg Vitamin D /100 g
  • Butter, enthält bis zu 2,5 μg Vitamin D /100 g

Weitere Lebensmittel findet ihr.