Winter-Tipps

So schützt ihr euch bei Kälte

Da denkt man, der Winter ist schon fast vorbei, da sind schon wieder Minusgrade. Damit ihr die kalte Jahreszeit auch ohne Frostbeulen übersteht, haben wir die wichtigsten Tipps gegen die Kälte mal zusammengefasst.


Winter frieren © drubig-photo - Fotolia.com.jpg
 (Foto: drubig-photo - Fotolia)

So schützt ihr euch am besten vor kalten Füßen und spröden Lippen.

Der Zwiebellook ist gefragt

Haltet euch mollig warm. Zieht euch am besten so viele Kleidungsstücke übereinander, wie es nur geht. Denn zwischen den einzelnen Schichten bilden sich Luftpolster, die die Wärme speichern. Und die sorgen dafür, dass der Körper nicht auskühlt. Bei Wind ist es wichtig, dass die Oberbekleidung aus windundurchlässigem Material besteht - wie z.B. Leder. Denn vor allem der Wind sorgt dafür, dass wir schnell frieren.

Ingwer-Tee

Einige schwören darauf. Ingwer-Tee soll die Geheimwaffe schlechthin gegen Frösteln sein. Dazu brüht ihr 2 cm frisch geschälten Ingwer mit heißem Wasser auf. Fünf Minuten ziehen lassen und mit ein bisschen Honig und Zitronensaft verfeinern.

Kopf warm halten

Wenn ihr kalte Füße habt, setzt am besten eine Mütze auf! Das ist kein Witz, das stimmt. Denn der Kopf gibt die meiste Körperwärme ab. Und da die Ohren auch als erstes mit frieren, ist es wichtig, eine Mütze zu nehmen, die über die Ohren geht. Holt am besten die ganz dicke Strick-Mütze raus, die wärmt am meisten. Und wenn euch dann immer noch kalt ist, dann macht es wie die Kaiserpinguine in der Antarktis."Rottet" euch in einer großen Gruppe zusammen. Immer wieder verändert ihr dabei minimal eure Position. Und das tut ihr in wellenartigen Bewegungen. Also, Gruppenkuscheln ist angesagt!

Richtiges Schuhwerk

Am besten gefüttert und zwei Nummern größer! Denn diesen Platz braucht ihr für die Socken. Nehmt am besten die Selbstgestrickten von Oma. Und auch hier ist der Zwiebellook gefragt - also zieht gleich ein Paar mehr übereinander. Denn so wird die Wärme im Schuh gespeichert. Da die Kälte von unten kommt, sind Einlegesohlen auch sehr hilfreich. So kann die Kälte nämlich nicht von unten an den Fuß kommen.

Spröde Lippen und Hände Adieu

Bei diesem Wetter sind die Lippen besonders anfällig. Aber keine Sorge - mit ein bisschen Bienenhonig werden eure Lippen wieder richtig zart. Oder holt euch einen Lippenpflegestift mit Öl aus der Drogerie. Aber ganz wichtig: Lippen lecken tabu! Denn so trocknen die Lippen noch schneller aus. Nicht nur die Lippen sind anfällig, auch die Haut wird bei Minustemperaturen strapaziert.

Ffür Hände gibt es ebenfalls einen Tipp. Gebt einen Teelöffel Zucker in die Hand und massiert ihn mit etwas Olivenöl ein, als würdet ihr euch normal die Hände waschen. Dann alles mit lauwarmen Wasser wieder abspülen. Mit unseren Pflegetipps bleibt eure Haut auch im Winter weich und geschmeidig.

Esst euch warm

Nein, ihr sollt euch keinen Winterspeck zulegen. Ihr sollt einfach nur auf kühlende Lebensmittel verzichten. Wie Ananas, Bananen, Kiwi und Mandarinen. Aber auch Joghurt, Quark und Rohkost sorgen für kühlende Energie. Wechselt lieber zu wärmenden Speisen, wie Nüsse, Ziegenkäse oder Lamm. Geht nicht? Kein Problem. Ihr müsst nicht ganz darauf verzichten, kombiniert einfach die Mahlzeiten mit Gewürzen. Denn vor allem die sorgen für Feuer unter dem Hintern. Wie wär's mit Zimt im Joghurt? So wird euch auf jeden Fall warm.

Chili nicht nur zum Essen

Eine etwas verrückte Methode, aber in Japan machen das die Menschen wohl tatsächlich. Aufgeschnittene Chili-Schoten in den socken halten die Füße warm. Der Stoff, der der Chili ihre Schärfe verleiht, heizt auch eurem Körper richtig ein. Allerdings kann es auch zu Löchern in den Socken kommen.

Nichts für Warmduscher

Eine kalte Dusche am Morgen kann echte Wunder wirken. Denn die stärkt das Immunsystem und lässt uns dadurch weniger frieren. Und wenn ihr es noch eisiger haben wollt: Stellt euch mit nackten Füßen in den Schnee. Oder geht mal wieder in die Sauna. Denn das fördert die Durchblutung. Und jeder kennt das warme Gefühl, das den Körper durchströmt, sobald der Kältereiz nachlässt. Und aufgepasst liebe Frauen, Wechselduschen bekämpfen Cellulite. Nicht dass wir welche haben...

Bewegung tut gut

Das hat früher schon Oma gesagt. Und sie hat auch Recht. Denn Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und gibt uns neue Energie. Also geht walken, ins Fitnesstudio und lasst keine Treppe aus. Wenn ihr vielleicht mit der Bahn oder mit dem Zug unterwegs seid, steigt doch eine Haltestelle eher aus. Denn jede kleine Bewegung hält uns warm. Und wie sagt man so schön : "Jeder Gang macht schlank". So könnt ihr gleichzeitig noch den unnötigen Winterspeck abtrainieren.

Lachen hält warm

Strapaziert eure Lachmuskeln! Denn herzhaftes Lachen tut nicht nur unserer Seele gut - es bringt uns auch richtig in Wallung. Eine Studie hat sogar herausgefunden: wer oft lächelt, hält den Kälteschmerz fast doppelt so lange aus. Verständlich, denn beim Lachen sind eh alle Sorgen vergessen. Wollt ihr euch schon mal Vorwärmen? Dann findet ihr hier unsere Comedies zum Nachhören.