Service

Die besten Tipps gegen die Hitze

Sommerwetter in Niedersachsen ... aber bei Temperaturen über 30 Grad kommt man schnell ins Schwitzen! Wir haben hier für euch die besten Tipps, wie ihr auch bei großer Hitze einen kühlen Kopf bewahrt.

oben.jpg
(Foto: © bertys30 - Fotolia)

So könnt ihr euch Abkühlung verschaffen

  • Um eure Wohnung einigermaßen kühl zu halten, solltet ihr täglich lüften. Allerdings nur morgens und abends - stellt idealer Weise auf Durchzug. Tagsüber schließt lieber die Fenster und sperrt die Hitze somit aus.
  • In Dachwohnungen gelten andere Regeln. Hier sollte ein Fenster immer geöffnet sein, da sich die heiße Luft sonst zu sehr staut.
  • Damit die Sonne eure Wohnung nicht erhitzen kann, lasst tagsüber dieJalousien herunter. Solltet ihr keine haben, versucht die Fenster mit Vorhängenoder Abdeckfolie, wie sie sonst im Auto verwendet wird, zu verdunkeln.
  • Nutzt Ventilatoren. Kleine sind im Baumarkt für relativ wenig Geld zu kaufen. Auch wenn die Ventilatoren die Luft nicht abkühlen, hilft jeder noch so kleine Windhauch dem Körper, abzukühlen. Aber Vorsicht: nicht jeder verträgt die Zugluft!
  • Jedes elektrische Gerät strahlt Wärme aus. Wenn es nicht unbedingt sein muss, schaltet also Monitore, Stereoanlagen oder auch das Licht einfach aus.
  • Achtet darauf, welche Kleidung ihr tragt. Weite Schnitte und Stoffe wie Baumwolle, Leinen oder Seide sorgen für Luftigkeit.
  • Wenn ihr nachts schlecht schlafen könnt, legt euren Schlafanzug vor dem Schlafengehen kurz in den Kühlschrank, das kühlt herrlich ab.
  • Für eine anhaltende Kühlung, legt einfach eine Wärmflasche für ein paar Stunden in den Kühlschrank und dann ab damit ins Bett.

Und hier findet ihr Hinweise des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts zum richtigen Verhalten bei Hitze:

Feuchtigkeit gegen Hitze

  • Kühles Wasser ist immer gut. Lasst euch kaltes Wasser über die Handgelenke laufen. Das kalte Blut kommt in den Kreislauf und kühlt den gesamten Körper ab. Für bleibende Linderung könnt ihr auch Tücher in kaltes Wasser tauchen und auf Handgelenke und Nacken legen. Auch ein kaltes Fußbad kann Wunder wirken.
  • Feuchte Tücher könnt ihr auch gut zu Hause verwenden. Hängt sie entweder in der Wohnung auf oder, wenn es auch nachts nicht kühler werden sollte, vor die offenen Fenster, so wird die Luft direkt gekühlt.
  • Auch wenn eine eiskalte Dusche sehr verlockend ist, duscht lieber lauwarm. Durch das warme Wasser öffnen sich die Poren und der Körper kann die Hitze besser abgeben. Außerdem kriegt ihr keinen Hitze-Schock, sobald ihr aus der kühlen Dusche steigt.
  • Bei Hitze solltet ihr ausreichend trinken: Zwei Liter sollten es mindestens sein. Aber Achtung: Kaffee und schwarzer Tee zählen nicht, da sie dem Körper Wasser entziehen. Ideal sind Wasser, Früchte- oder Kräutertees (könnt ihr auch in den Kühlschrank stellen) oder Saftschorlen. Wenn ihr Probleme habt, viel zu trinken, greift z.B. zur Wassermelone. Die schmeckt gut und frisch und enthält viel Wasser.