Studie

Diabetes und Übergewicht begünstigen Schuppenflechte

Rund zwei Millionen Kinder und Erwachsene leiden Schätzungen zufolge in Deutschland an Schuppenflechte. Eine Studie hat nun festgestellt, dass auch Diabetes und Übergewicht die Krankheit begünstigen.


bild.png__498x280_q80_crop-,.png
(© mojzagrebinfo (CC0 1.0) – pixabay.com)

Bei der sogenannten Psoriasis oder Schuppenflechte handelt es sich um eine nicht ansteckende, aber chronische entzündliche Erkrankung der Haut. Sie macht sich vor allem durch gerötete, rissige und schuppige Hautstellen bemerkbar, die meist jucken und brennen. In einer aktuellen Studie haben dänische Forscher nun herausgefunden: Bei Personen mit Diabetes und Übergewicht ist die Wahrscheinlichkeit, an Schuppenflechte zu erkranken, signifikant höher als bei Nicht-Diabetikern.

Ziel der Untersuchung: Auslöser der Schuppenflechte identifizieren

Wodurch Schuppenflechte verursacht wird, ist gemäß Deutschen Psoriasis Bund (DPB) nur teilweise erforscht. Um dem weiter auf den Grund zu gehen, hat ein Team aus Hautärzten um Ann Sophie Lønnberg von der Universität Kopenhagen die Daten von 34.000 Zwillingspaaren ausgewertet. In der jüngst erschienenen Ausgabe des Fachblatts Jama Dermatology werden die Befunde detailliert vorgestellt.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie

Die Wahrscheinlichkeit, an Schuppenflechte zu erkranken, ist bei Diabetikern um 53 Prozent erhöht, mit zunehmendem Übergewicht steigert sie sich sogar auf bis zu 81 Prozent. Besonders interessant ist der direkte Vergleich: 7,6 Prozent der Diabetiker waren von SchGesuppenflechte betroffen, aber nur 4,1 Prozent der Nicht-Diabetiker. Unter den 34.000 Zwillingspaaren gab es 720, bei denen jeweils ein Zwilling Diabetes hatte. Diese Personen wiesen im Schnitt einen höheren Body-Mass-Index (BMI) als ihre Geschwister auf, waren häufiger übergewichtig. Damit ist der Nachweis eines direkten Zusammenhangs zwischen Diabetes, Übergewicht und Schuppenflechte zwar noch nicht hinreichend erbracht, die Wissenschaftler sehen in den Ergebnissen aber zumindest einen Hinweis auf eine gemeinsame genetische Ursache.

Ursachen der Schuppenflechte: Was bislang bekannt ist

Laut DPB gilt als wissenschaftlich gesichert, dass die Anlage zur Psoriasis vererbt wird. Das allein reicht jedoch nicht, um die Krankheit auszulösen. Die Forschung geht davon aus, dass erst die Konstellation aus der Anlage und weiteren Faktoren zur Schuppenflechte führt. Beispielsweise wird angenommen, dass psychischer Stress, Alkoholkonsum und Stoffwechselstörungen das Zustandekommen der Krankheit fördern.