Kopfschmerzen & Co.

Das hilft gegen den Silvester-Kater

Die durchzechte Silvesternacht hängt euch noch nach? Kein Problem! Wir haben für euch die besten Tipps damit aus dem fiesen Kater ein süßes Schmusekätzchen wird.


Silvester_Kater.png
Fotos: AdobeStock opolja/livestockimages

Prost! Cheers! Und nicht lang schnacken, Kopp in Nacken! Erst geht es ganz harmlos los, dann steigert es sich im Laufe des Abends und am frühen Morgen kommt das böse Erwachen. Denn nach den paar Stunden des wohlverdienten Schlafes haben wir Besuch bekommen. Und zwar von einem fiesen Kater, der auch gar nicht so schnell verschwinden will. Damit ihr nach der Silvesterparty von diesem unangenehmen Besuch (weitestgehend) verschont bleibt, haben wir für euch hier die besten Tipps.

1. Eine gute Grundlage schaffen

Zugegeben, die Weisheit ist nicht neu, aber trotzdem nach wie vor äußerst wirkungsvoll. Denn fettreiche Speisen bleiben länger im Magen und verzögern so die Alkoholaufnahme. Je schneller der Alkohol ins Blut gelangt, desto stärker können die Nachwirkungen am nächsten Tag sein. Um den Kater am nächsten Morgen etwas milder zu stimmen, solltet ihr auch während des Feierns immer wieder etwas essen, wie eine saure Gurke, gesalzene Nüsse oder auch ein lecker belegtes Brot.

2. Trinken, trinken, trinken

Wasserglas_1500.jpeg
 (Foto: GianlucaCiroTancredi - stock.adobe.com)

Und am besten nicht nur Alkohol ;) Trinkt bereits vor dem Feiern genug, da der Konsum von Alkohol zu Flüssigkeitsverlust im Körper führt. Je weniger Flüssigkeit im Körper ist, desto stärker sind die Nachwehen am nächsten Tag. Wenn ihr auch während des Feierns immer wieder zu einem Glas Wasser greift, werdet ihr euch am nächsten Tag dafür danken.

3. Fusel vermeiden

Je hochwertiger der Alkohol ist, desto weniger dröhnt der Kopf am nächsten Morgen. Einigen alkoholische Getränken sind Fuselöle oder andere Stoffe beigemischt, die die Blutgefäße im Gehirn beeinflussen und dazu beitragen können, dass am nächsten Morgen eine ordentliche Portion Kopfschmerzen auf uns wartet. Das Mischen von mehreren alkoholischen Getränken und das Durcheinandertrinken kann ebenfalls zu Kopfschmerzen führen. Bleibt also am besten bei einem Getränk. Dann behaltet ihr auch leichter den Überblick, was ihr schon alles getrunken habt.

4. Vor dem Schlafen heißt es wieder: trinken, trinken, trinken

Ja, Trinken ist wichtig. Nicht nur vor und während der Party, sondern auch danach. Trinkt vor dem Schlafengehen mindestens noch einen halben Liter Wasser. Euer Körper wird es euch am nächsten Morgen danken. Ihr könnt zusätzlich noch eine Kalzium- oder Magnesiumtablette im Wasser auflösen. Dadurch werden gleichzeitig Flüssigkeit und Spurenelemente aufgefüllt, die der Alkohol eurem Körper entzogen hat.

Und wenn der Kater dann doch da ist?

Trotz aller Vorsicht oder weil ihr einfach Lust auf wildes Feiern hattet, kann es passieren, dass der Kater am nächsten Morgen eben doch den Weg zu euch ins Bett gefunden hat. Hier gibt es für euch einige Hausmittel zur effektiven Kater-Vertreibung.

5. Das Katerfrühstück

Frühstück_1500.jpeg
 (Foto: kab-vision - stock.adobe.com)

Ein ausgewogenes Frühstück kann den Kater nach dem Aufstehen lindern - egal zu welcher Uhrzeit. Nehmt leicht bekömmliche Speisen mit vielen Mineralstoffen zu euch. Ein Vollkornbrot mit Tomaten oder ein Rührei mit Speck sind ideal. Allerdings steht natürlich auch dem altbekannten Rollmops zum Frühstück nichts im Wege. Wenn ihr mit flauem Magen aufwacht, kann euch eine Gemüsebrühe auf die Sprünge helfen.

6. Die Katersuppe

Ihr braucht:

5 Möhren, 1 Stück vom Sellerie, 1 halbe Porreestange, 1 Zucchini, 2 Kartoffeln, 1 Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, 1,5 Liter Gemüsebrühe, Kräuter (Petersilie, Liebstöckel usw.), ein Teelöffel scharfer Senf, Salz und Pfeffer, etwas Muskatnuss, etwas Chili.

Und so geht's:

Zu Beginn das Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden. Alles außer der Chilischote wird dann in einem Topf mit Olivenöl ca. 5 Minuten angeschwitzt. Anschließend mit der Gemüsebrühe aufgießen. Gewürze und Chili nach Geschmack hinzufügen. Rund 15 Minuten weiter kochen. Danach von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen. Vor dem Verzehr nur noch schnell erwärmen und guten Appetit!

7. Trinken, trinken, trinken

Tja, wer hätte es gedacht? Auch wenn der Kater den Weg zu euch gefunden hat, hilft es, viel zu trinken. Wasser oder Saftschorlen füllen den Flüssigkeitshaushalt wieder auf. Am besten ohne Kohlensäure, denn die reizt den angeschlagenen Magen zusätzlich. Gegen Übelkeit hilft Kräutertee, der den Magen beruhigt.

8. Hausmittel

Gegen Übelkeit und Schwindel hilft Ingwertee. Ihr könnt dafür frischen Ingwer verwenden oder fertige Teebeutel. Oder ihr verwendet den Ingwer gleich im Kateressen, z.B. als Zutat in einer Gemüsesuppe. Ein Löffel Haferflocken oder ein Glas Milch können gegen Sodbrennen helfen. Bananen helfen euch mit ihrem enthaltenen Kalium und Magnesium, Kopfschmerzen zu reduzieren. Nüsse sind optimal, um euren Vitamin B1-Speicher wieder aufzufüllen. Denn durch den Alkoholkonsum baut der Körper Vitamin B1 ab. Koffein hilft ebenfalls, den Kater zu lindern. Eine Tasse Kaffee oder ein Espresso, gerne mit einem Spritzer Zitrone, helfen gegen die Kopfschmerzen.

9. Frische Luft

Ein Spaziergang an der frischen Luft kann wahre Wunder wirken. Zum einen lindert der Spaziergang das Völlegefühl nach dem ausgiebigen Katerfrühstück. Zum anderen kommt euer Kreislauf dadurch auch wieder in Schwung und die frische, kühle Luft kann eure Kopfschmerzen lindern.

So vermeidet ihr den Kater defintiv!

Ein sagenumwobenes Wundermittel, damit ihr keinen Kater bekommt, gibt es leider nicht. Die einzige Möglichkeit, garantiert keinen Kater zu bekommen, ist keinen Alkohol zu trinken. Eine andere Möglichkeit gibt es (leider) nicht ;)