Erziehung

Wenn das Kind nicht hören will

Wenn wir Eltern werden, bringt uns niemand bei, wie das Elternsein eigentlich geht. Das ist oft herausfordernd und kann manchmal sogar überfordernd sein. Hier ein ein paar Tipps, die in solchen Situationen helfen können.


Gestresste Frau.jpeg
 (Foto: pikselstock - stock.adobe.com)

Was tun, wenn das Kind die Legosteine überall in der Wohnung verteilt und sein Zimmer partout nicht aufräumen will oder einfach nicht auf das hört, was wir als Eltern sagen? Das kann zu Frust und Unverständnis auf der Seite der Eltern führen.

Hier sind einige Impulse von Erziehungscoach Sarah Kellner von der Beziehungskiste aus Hannover, die helfen können, Konfliktsituationen gewaltfrei zu begegnen und die zur eigenen Entspannung führen können:

  • die (Schwierigkeit der) Situation anerkennen und reflektieren, statt sie zu bewerten
  • wissen, dass Konflikte oft ein Machtkampf sind. Dazu gehören immer zwei Parteien, aber wir Erwachsenen tragen die Verantwortung dafür
  • sich selbst die Erlaubnis erteilen, auch ich als Mama oder Papa darf mal nicht wissen, wie es (weiter) geht
  • den Fokus nicht auf das Funktionieren setzen, sondern auf das Miteinander
  • Würde und Respekt in die Begegnung mit unseren Kindern einfließen lassen
  • prüfen, wie geht es mir gerade in dieser Situation? Was brauche ich? Was ist mein Bedürfnis?
  • wenn es notwendig ist, aus der Situation gehen, sich einen Kaffee machen, oder, oder, oder…
  • dabei ist ganz wichtig, nicht das Kind aus der Situation zu schicken, sondern weiterhin Kontakt zu signalisieren
  • sich selbst "passend machen", statt das Kind passend zu machen
  • von sich aus sprechen und eigene Grenzen benennen
  • inakzeptables Verhalten des Kindes nicht als Angriff gegen sich selbst werten, sondern als Ausdruck eines verzweifelten Kindes mit der Botschaft "Ich brauche Hilfe" verstehen
  • zu wissen: ein guter Kontakt ist nicht immer harmonisch. Widerstand ist normal und gehört zum Prozess der kindlichen Entwicklung und zum Familienleben dazu
  • Kinder einbeziehen, statt Macht über sie auszuüben
  • Gespräche anbieten, statt Disziplinierung auszuüben