Von Pink bis Punk

Die Schulranzen-Trends 2018

Sucht man nach Schulranzen im Internet wird man von den Ergebnissen fast erschlagen. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich in Größe und Form, haben aber eins gemeinsam: Hauptsache bunt!


Dabei lässt sich immer noch ganz klar zwischen Ranzen für Jungen und Mädchen unterscheiden. Bei Mädels wird weiterhin überwiegend auf Rosa und Pink gesetzt, Jungs bevorzugen blau. Mit einigen Klischees wird aber auch aufgeräumt, manche Motive sind eine Mischung zwischen dem was Mädchen gefällt, und dem typischen "Jungskram". Die Marke Scout veröffentlicht in ihrer aktuellen Kollektion zum Beispiel Ranzen mit dem Namen "Pink Dino".

Die beliebten Marken Scout und 4You bekommen derzeit Konkurrenz von der Firma Ergobag. Die legt großen Wert auf den Tragekomfort der Ranzen, trotz vieler Bücher soll das Tragen angenehm sein. "Ein schlecht sitzender oder zu schwerer Ranzen kann auf Dauer zu Haltungsschäden führen", sagt Ulrike Fieback von der Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen. Mit dem Problem der schweren Ranzen wird sich bereits auseinandergesetzt, denn in Zukunft planen einige Schulen Tablets statt Bücher zu benutzen. Auch Leuchtreflektoren kommen in den aktuellen Kollektionen fast schon überdimensional zum Einsatz. Da die Schultage immer länger werden, ist es wichtig, auch in der Dämmerung gut erkannt zu werden, etwa an Bushaltestellen oder auf dem Nachhauseweg.

Generell gilt: die Schulranzen-Trends orientieren sich an den Dingen, die Kindern gut gefallen. Klassische Motive, wie Dinosaurier, Fußball und Prinzessin, werden durch neue Ideen ergänzt, etwa Astronauten, Traktoren oder Einhörner. Auch deutlich dunklere Farben wie schwarz oder dunkelgrau werden verwendet, meistens mit Weltall- oder Gitarrenmotiven. Wem das auch schon zu abgetragen ist, der wird sich über Motive aus Kindersendungen, -filmen oder -spielen freuen. Peppa Wutz, Die Eiskönigin und LEGO sind ganz vorne mit dabei.