Stromschlag

Elektrischen Schlag vermeiden

Im Winter passiert es uns immer wieder - wir fassen an die Türklinke, das Auto oder schütteln jemandem die Hand und bekommen einen elektrischen Schlag verpasst. Wie ein elektrischer Schlag entsteht und wie ihr ihn vermeiden könnt, erklären wir euch.


Servicetipp_Elektrischer_Schlag.jpg
(Foto: vectorpouch- stock.adobe.com /underdogstudios- stock.adobe.com

Jeder Körper besitzt eine große Anzahl an elektrischen Ladungen. Diese sind entweder positiv (Potronen) oder negativ (Elektronen). Im Normalfall sind diese Ladungen relativ ausgeglichen und wir merken nichts von der Ladung. Wenn ein Ungleichgewicht der beiden Ladungen entsteht, wir also mehr Elektronen als Protonen in unserem Körper haben, kommt es zu kleineren Stromstößen, weil wir uns entladen. Unterschiedliche Materialien sorgen für unterschiedliche Ladungen. So zählen Glas, Haare, Wolle oder Fell zählen zu den positiven Ladungen; Hartgummi, PVC oder Polyester zu den negativen.

Wenn ihr mit euren Gummisohlen über Teppichboden lauft, entsteht durch die Reibung Elektrizität, positive und negative Ladungen werden ausgetauscht und es entsteht ein Ungleichgewicht, da der Teppichboden Elektronen an unseren Körper abgibt. Das Ergebnis: Wir sind negativ aufgeladen. Wenn wir nun einen leitenden Gegenstand wie eine Türklinke berühren oder einer Person die Hand geben, entladen wir uns und es kommt zu einem Ladungsausgleich, der sich in einem elektrischen Schlag auswirkt.

So vermeidet ihr elektrische Aufladung

Mit diesen Tipps könnt ihr einem elektrischen Schlag bei der nächsten Begegnung mit der Türklinke oder der Autotür entgegen wirken.

  1. Sorgt für Luftfeuchtigkeit
    Vielleicht ist es euch bereits aufgefallen: Gerade im Winter kommt es häufiger zu elektrischen Schlägen. Grund dafür ist die fehlende Luftfeuchtigkeit, die normalerweise als guter Leiter funktioniert. Dadurch werden überschüssige Elektronen in die Luft abgegeben und es kommt zu weniger elektrischen Schlägen. Die Luftfeuchtigkeit könnt ihr im Winter durch Raumbefeuchter und Zimmerpflanzen erhöhen.
  2. Wählt die richtige Kleidung aus
    Synthetikfasern und Polyester lieben es, sich elektrisch aufzuladen. Im Gegensatz zu Kleidungsstücken aus Naturfasern und Baumwolle laden sich künstliche Textilien schneller elektrostatisch auf. Bei Schuhen empfehlen sich Ledersohlen statt Gummisohlen, da Ledersohlen langsamer elektrostatische Ladung aufbauen.
  3. Entladet euren Körper regelmäßig elektrisch
    das funktioniert ganz einfach: Berührt dafür einfach einen geerdeten Gegenstand wie eine Heizung. Die Spannung entlädt sich dann und ihr bekommt danach nicht mehr so schnell einen Schlag. Wenn ihr häufig beim Aussteigen aus dem Auto einen elektrischen Schlag verpasst bekommt, hilft es, wenn ihr mit dem Autoschlüssel in der Hand metall berührt. Der Funken schlägt so am Schlüssel über.
  4. Wenn die Haare in alle Richtungen abstehen
    Gerade wenn ihr feines Haar habt, sind Mützen oder Stirnbänder oft ein großer Graus. Sobald ihr sie abnehmt, fliegen die Haare in alle Richtungen. Hier helfen ein Shampoo mit hohem Feuchtigkeitsgehalt und eine reichhaltige Kur, die das Austrocknen vermeidet. Statt die zu föhnen, könnt ihr sie auch an der frischen Luft trocknen lassen.