Sonnenschutz befestigen

Die richtige Montageart für Mietwohnungen

In einer Mietwohnung Änderungen vorzunehmen, kann ohne Absprache unter Umständen nicht gestattet sein und zu Streitigkeiten mit dem Vermieter führen. Doch kleinere Installationen sind häufig nötig – besonders die Anbringung von Sonnenschutz-Vorrichtungen an Fenstern ist meist Mietersache. Damit ihr keine Auseinandersetzung riskiert, haben wir zusammengetragen, was ihr bei der Befestigung genau beachten müsst: Was ist erlaubt, was sollte erfragt werden, und welche alternative Befestigungsmethode hilft, wenn der Vermieter nicht zustimmt?


Sonnenschutz Titelbild.jpg

Darf man Sonnenschutz anschrauben? Die Gesetzeslage für Mieter

Bohrer.jpg
(Foto: © congerdesign / pixabay.com CC0 1.0)

In den meisten Mietwohnungen befindet sich beim Einzug kein Licht- oder Sichtschutz an Fenstern – weder Außenrollläden noch Jalousien müssen von Vermieterseite zwingend angebracht werden. Sind solche Verdunkelungen gewünscht, müssen sich Mieter also auf eigene Faust um entsprechende Schutzvorrichtungen kümmern.

Oft stellt sich dabei die Frage, welche Änderungen dafür an der Mietwohnung vorgenommen werden dürfen. Die Antwort findet sich im Mietvertrag und im Mietrecht.

Das Einschlagen von kleinen Nägeln, aber auch das Bohren von Löchern in tragende Wände (etwa, um ein Rollo aufzuhängen) ist Mietern hierzulande grundsätzlich gestattet, weil sich beim Auszug alle verursachten Löcher wieder mühelos verspachteln lassen. Doch nicht immer ist eine klassische Wandbohrung möglich und Fenster sowie auch Fliesen gehören zu den heikleren Fällen, in denen es Mietern nicht ohne Weiteres erlaubt ist, die Bausubstanz zu verändern.

Generell solltet ihr euren Vermieter vorher fragen, ob hier Verschraubungen akzeptiert werden. Schließlich ist ein Sicht- oder Sonnenschutz im Wohnbereich nun mal äußerst wichtig.

Bohrungen in Fliesen

Ist zum Beispiel in einem Badezimmer eine ganze Wand mit Fliesen bestückt, kann ein Sichtschutz im Bad nur schwierig befestigt werden: Der Vermieter kann dort Bohrungen verwehren, da ein sauberes Verschließen oder makelloses Verspachteln von beschädigten Fliesenplatten kaum machbar ist. Wird dennoch gebohrt, hat er dann zweifelsfrei Recht auf Schadenersatz.

Als Tipp: Ihr solltet immer versuchen, als Stellen für Bohrlöcher nur die Fugen zwischen den Fliesen zu nutzen. Diese können mit Fugenmörtel wieder perfekt ausgespachtelt werden und sind daher eine legitime Stelle für Bohrlöcher – solange die Fliese selbst dabei nicht beschädigt wird.

Grafik_Sonnenschutz.jpg
(Foto: © Alexas_Fotos / pixabay.com CC0 1.0)

Montagen ohne Bohrlöcher empfehlenswerter

Auch am Fenster, egal ob Kunststoff- oder Holzrahmen, gestalten sich nachträgliche Reparaturen von Löchern, die zur Montage von Beschattungssystemen im Fensterrahmen eingebracht werden, als problematisch. Wenn von Vermieterseite auf Anfrage ein Eingriff am Fenster genehmigt wurde, kann natürlich getrost verschraubt werden.

Bei fehlender Erlaubnis empfehlen sich Installationsarten ohne Bohren, wie sie unter anderem für Rollos und Jalousien erhältlich sind. Durch das leichte Material eignen sie sich gut für die schadensfreie Montage. Dabei werden die Fensterbehänge mit Klemmträgern am Fensterflügel befestigt. Dank dieser Anbringung sind sie fast ohne Werkzeuge und auch mit wenig handwerklichem Geschick sehr leicht zu installieren. Das ermöglicht auch einen einfachen Abbau beim Auszug.

Die Montagemethode schränkt die Auswahl der verfügbaren Farben und Designs keineswegs ein – sie lässt sich für jede ausgesuchte Produktart frei wählen. So müsst ihr bei der Einrichtung keinerlei Kompromisse eingehen. Die gesamte Palette an verschiedenen Dessins und Materialien steht unabhängig von der Montageart zur Verfügung.

Für Plissees gibt es die meisten bohrfreien Montagetypen

Plissees sind wahre Allrounder hinsichtlich alternativer Montagemöglichkeiten. Der Sonnenschutz aus gefalteten Stoffbahnen kann unter anderem mit Hilfe von Spannschuhen in der schmalen Leiste vor der Fensterscheibe eingeklebt werden. Sollte die Konstruktion des Fensterflügels dafür nicht genügend horizontale Klebefläche bieten, gibt es ebenfalls eine Lösung. So können Plissees auch direkt am Rand der Glasscheibe sicher befestigt werden. Daneben gibt es noch einige weitere Varianten zur Fixierung mit verschiedenen Klemmträgern.

Ob als Klemmvorrichtung oder mit Klebeapplikationen - für eine ästhetisch angepasste Einrichtung sind auch Plissees in jeglichem Design erhältlich und ermöglichen so ebenfalls die Ausstattung jeden gewünschten Wohnstils.

plissee.jpg

Den Vermieter wenn möglich nach Optionen befragen

Herrscht ein freundliches Verhältnis mit der Vermieterpartei, oder will dieses bewahrt werden, ist es immer zu empfehlen, vor massiveren handwerklichen Arbeiten die Möglichkeiten zu diskutieren. Selbst, wenn ihr euch im Recht fühlt, geht ihr so auf Nummer sicher, und vermeidet eventuelle Streitpunkte.

Konflikten könnt ihr auch von vornherein aus dem Weg gehen, wenn eine bohrfreie Applikation für Sonnenschutzanlagen gewählt wird. Diese sind üblicherweise gegen nur sehr geringe Aufpreise erhältlich, und die für die Installation notwendigen Materialien werden stets mitgeliefert.