Marinaden, Saucen und Salate

Rezepte: so wird eure Grill-Party zum Highlight

Bratwurst mit Ketchup und Nudelsalat - das ist Standard bei den meisten Grill-Partys. Es geht aber auch anders: Mit unseren Rezepten für selbstgemachte Marinaden, Soßen und Salate könnt ihr eure Gäste einmal richtig überraschen.

couscous-fotolia.jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: Fotolia)

Marinaden selber machen

Grillfleisch selbst zu marinieren bietet viele Vorteile: Zum einen könnt ihr so leichter erkennen, ob es sich um hochwertiges Fleisch handelt. Zum anderen könnt ihr die Marinade nach eurem ganz persönlichen Geschmack würzen. Mit unseren Rezepten habt ihr blitzschnell selbst eine leckere Marinade gezaubert.

Grill-Marinade

Ihr braucht:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 ml Sojasauce
  • Öl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver
  • vtl. Sesam
  • evtl. 2 EL Honig
  • evtl. Chilipulver
  • evtl. Tabasco

So geht's:

Die Zwiebel schälen und in Streifen oder Ringe schneiden. Den Knoblauch (wer mag, kann auch mehr nehmen) ebenfalls schälen und in kleine Stücke schneiden.

Das gewünschte Fleisch gut mit Salz, Pfeffer und dem Paprika würzen und in eine verschließbare Schüssel geben. Das Ganze mit den Zwiebeln und dem Knoblauch bedecken und mit Öl übergießen. Die Sojasauce hinzugeben und alle Zutaten gut miteinander vermengen. Dann kommt das Ganze verschlossen (oder abgedeckt) für mindestens 30 Min in den Kühlschrank.

Je nach Lust und Laune entweder Sesamkörner, Honig, Chilipulver oder Tabasco hinzufügen.

Am zartesten wird das Fleisch, wenn es die ganze Nacht durchziehen kann. Eignet sich für Schweinesteaks, Rind und Geflügel.

Scharfe Curry-Marinade

Ihr braucht:

  • 20 ml Öl
  • 1 TL Sambal Oelek, gehäuft
  • 1 TL Currypulver, nach Geschmack mehr oder weniger
  • Salz und Pfeffer
  • Knoblauchsalz, nach Geschmack auch eine frische Zehe
  • 800 g Putenschnitzel, Hähnchenbrust o.ä.
  • etwas Ingwerpulver
  • Fett, zum Braten

So geht's:

Fleisch waschen und trocken tupfen. Marinade bereiten aus allen Zutaten, Fleisch großzügig in einer Schüssel oder einem tiefen Teller (je nach Menge) darin einlegen, am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Das Fleisch dann wie gewohnt braten oder grillen.

Vorsicht, ist ziemlich scharf - nichts für schwache (Geschmacks)nerven!

Auch Barbecue-Soßen lassen sich ganz leicht selbst machen

Einfache Barbecue-Soße

Ihr braucht:

  • 1 kg vollreife Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • Cayennepfeffer oder Tabasco
  • Salz

So geht's:

Die Tomaten einritzen, kurz mit kochendem Wasser übergießen und häuten. Stielansatz und Körner entfernen. Die Zwiebel, die Knoblauchzehen und die Tomaten sehr klein schneiden. Öl erhitzen, die Tomaten, Zwiebel und Knoblauch anbraten. Tomatenmark zufügen. Salzen und pfeffern. Auf kleiner Flamme etwa 30 Minuten köcheln lassen. Die Sauce passieren oder mixen.

Falls die Sauce zu dünn sein sollte, dementsprechend länger einkochen. Wer mag, kann noch mit Zucker bzw. Honig und Balsamicoessig abschmecken.

Süß-scharfe Barbecue-Soße

Ihr braucht:

  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Paprikaschoten, gelb
  • 150 g Ananas
  • 1 Spritzer Tabasco
  • 1 Spritzer Worcestersauce
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Petersilie, gehackt

So geht's:

Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken. Die Paprikaschote waschen, putzen und fein würfeln. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die Ananas fein würfelig schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, Paprikawürfel zugeben und kurz ziehen lassen. Restliche Zutaten zugeben, aufkochen und würzen. Sauce erkalten lassen.

Es muss nicht immer Nudel- oder Kartoffelsalat sein

Couscous Salat

Ihr braucht (für 6 Portionen):

  • 500 g Couscous (Instant)
  • 1 Paprikaschote, rot
  • 2 Fleischtomaten
  • 1/2 Gurke
  • 200 g Schafskäse, auf Qualität achten, kein Feta
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel, rot
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Balsamico
  • Olivenöl
  • 1 Zitronen
  • Petersilie, Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander
  • Salz und Pfeffer
  • Wasser
  • Pinienkerne, Pistazienkerne oder Mandeln

So geht's:

Etwa 100 ml Olivenöl und 150 ml Wasser mit Zitronensaft und Salz verquirlen und mit dem Couscous vermischen. Nach 5 Minuten evtl. noch etwas Öl und Zitronensaft nachgießen, falls der Couscous noch zu trocken erscheint. Knoblauch dazupressen und unterheben.

Die Schale einer Zitrone abraspeln und alle o.g. Gewürze mörsern oder fein hacken, wenn nicht schon in Pulverform vorhanden, nach Geschmack dazugeben. Besonders wichtig sind Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander und Petersilie, alles andere kann auch variiert werden.

Paprika und Tomaten entkernen und fein Würfeln, Gurke waschen und stückeln. Alles in die Schüssel geben.

Die rote Zwiebel abziehen und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze einige Minuten glasig schwitzen. Dann den Balsamico dazugeben und einköcheln lassen. Die Zwiebeln zum restlichen Salat geben. Kräftig umrühren und mit Salz und Pfeffer sowie den wichtigen Gewürzen nachbessern. Der Couscous saugt sehr viel Aroma auf und der Salat sollte farbenfroh und intensiv schmecken.

Den Schafskäse mit der Hand fein zerbröseln und in den Salat mischen. Wer Lust hat, kann nun noch geröstete Pinienkerne, Pistazienkerne oder Mandeln dazugeben. Nochmals etwas Olivenöl untermischen und ausgarnieren.

Senf-Salat

Ihr braucht (für 5 Portionen):

  • 1 Paprikaschote, rot
  • 1 Paprikaschote, gelb
  • 1 Paprikaschote, orange
  • 1 Pck. Käse - Aufschnitt
  • 1 Pck. Wurst (Mortadella)
  • 3 EL Öl
  • 3 EL Wasser
  • 2 EL Senf

So geht's:

Paprika waschen und klein schneiden, Käse und Wurst auch in kleine Stücke schneiden. Alles vermengen. Dann ein Dressing aus Öl, Wasser und Senf herstellen und über den Salat geben. Alles schön durchziehen lassen. Fertig!