Essen als "Stimmungsmacher"

Mit diesen "Mood-Foods" die Stimmung verbessern

Es klingt nach einer schrägen Idee aus einem Film, aber es ist tatsächlich so: Mit ganz normalem Essen könnt ihr eure Stimmung verbessern - und zwar mit diesen Lebensmitteln...


gesund-vitamine-syda-productions-fotolia.jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: Fotolia)

Dass Schokolade glücklich machen soll, haben wir ja schon gehört. Aber dass das auch für Chili und Vanille gilt - das hört sich doch etwas merkwürdig an. Allerdings sollen diese Lebensmittel tatsächlich bei der Produktion des Glückshormons Serotonin helfen.

Weiter unten findet ihr übrigens noch Lebensmittel, die je bei einer bestimmten Stimmung gut sein sollen - wie Stress, Liebeskummer oder Nervosität.

Mit diesen Mood-Foods kommt ihr durch Herbst und Winter

  • Avocados
    Stress greife im Körper das gespeicherte Vitamin B an. Durch Avocados könnt ihr diese wieder auffüllen. Sie sind nämlich an der Arbeit für Glückshormone beteiligt.
  • Beeren
    Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren und mehr. Beeren sind gut, da sie viel Magnesium enthalten. Sie fördern zwar nicht die Produktion von Serotonin, aber hemmen Stresshormone. Was sich wiederum positiv auf unsere Stimmung auswirkt.
  • Bitterschokolade
    Schokolade macht glücklich - das hat schon immer Oma gesagt. Stimmt auch! Auch wenn hier einige Kalorien auf uns zukommen, sorgen die Inhaltsstoffe der dunklen Schokolade für weniger Stress. Aber das gilt nur für dunkle Schokolade. Helle oder Vollmilch schmeckt zwar gut, aber hat nur wenig Auswirkungen auf die Produktion von Glückshormonen.
  • Chili
    Genau die Schärfe des Chilis hilft die gegen schlechte Laune. Wenn wir sehr scharf essen, dann brennt es ja erstmal und tut manchmal sogar weh im Mund, wenn's zu viel wird. Und genau dadurch schüttet unser Gehirn dann Glückshormone aus, damit wir uns gut fühlen.
  • Fisch
    Im Fisch sind bekanntermaßen viele Omega-3-Fettsäuren drin. Diese sind quasi ein natürliches Antidepressiva und können sogar gegen Depressionen helfen.
  • Ingwer
    Ingwer galt schon bei den alten Azteken als Heilpflanze - zu Recht. Durch die natürliche Schärfe reagiert unser Gehirn ebenso wie beim Chili und schüttet Glückshormone aus, um dem vermeintlichen Schmerz entgegen zu wirken.
  • Paprika
    Paprika sind wegen ihres Anteils an Vitamin C gut. Sie wirken, ebenso wie Beeren, gegen Stresshormone. Am besten sind da übrigens die gelben Paprika, gefolgt von den roten und grünen.
  • Vanille
    Der Verzehr von Vanille soll auch das Ausschütten von Glückshormonen fördern. Und das sogar schon nur beim Duft von Vanille. Beim Essen allerdings drauf achten, dass ihr echtes Vanillemark oder -pulver nehmt. Bei künstlichem klappt das nämlich nicht. Vanille wird also nicht umsonst die "Königin der Gewürze" genannt.

Weitere Mood-Foods

Das ist noch nicht alles. Viele Lebensmittel sollen anregend auf die Stimmung wirken und die Laune heben. Also schaut mal, welches leckere Essen ihr aus diesen Zutaten zubereiten könnt.

  • Ananas
  • Äpfel
  • Bananen
  • Birnen
  • Datteln
  • Eier
  • Milch
  • Orangen
  • Parmesan
  • Rosenkohl
  • Sonnenblumenkerne
  • Spinat
  • Süßkartoffeln
  • Walnüsse

Essen gegen Stress und Liebeskummer

Es gibt auch Lebensmittel, die speziell in einer bestimmten Stimmung helfen sollen. Die haben wir für euch auch mal zusammengetragen.

  • ängstlich - Lachs
  • antriebslos - Knoblauch, Rosmarin
  • bei Liebeskummer - Honig, Kakao und Zimt
  • beunruhigt - Fenchel
  • eifersüchtig - Mohn
  • gestresst - dunkle Schokolade
  • lustlos - Sesam, Kapern
  • nervös - Koriander
  • sauer - grüner Tee
  • schlaflos - Oregano
  • schlecht gelaunt - Apfel mit Erdnussbutter
  • träge/lustlos - Spinat
  • traurig - Milch
  • überfordert - Lorbeer
  • zweifelnd - Dill