Kauftipps

Küchenmaschine kaufen – Tipps für die Auswahl

Küchenmaschinen sind die kleinen Helfer, die viele Arbeiten in der Küche erleichtern. Sie mixen, kneten, rühren, zerkleinern Gemüse, hacken Nüsse oder Fleisch, entsaften und können Nudeln machen. Je nach Ausstattung der Maschine sind die Einsatzmöglichkeiten sehr vielfältig und reichen sogar bis zu Küchenmaschinen, die kochen. Die Geräte sind kompakt und übernehmen die Aufgabe mehrerer Maschinen. Anstelle von fünf Geräten steht dann nur noch eine Maschine in der Küche. Die Beantwortung von ein paar wesentlichen Fragen kann dabei helfen, bei der großen Auswahl an Multitalenten das individuell Richtige auszuwählen.


Gemüse.jpg
Gemüse ist mit einer Küchenmaschine im Handumdrehen zerkleinert.

Typen von Küchenmaschinen

Grundsätzlich lassen sich Küchenmaschinen in zwei Arten einteilen:

  • die klassische Küchenmaschine mit Schwenkarm
  • die kompakte Küchenmaschinen

Bei der klassischen Küchenmaschine ist ein Schwenkarm über einer Rührschüssel angebracht. Er lässt sich mit verschiedenen Aufsätzen bestücken und rührt von oben. Zusätzlich befinden sich am Schwenkarm häufig Anschlüsse für Sonderzubehör. Damit ist der Funktionsumfang der Maschine erweiterbar.

Kompakte Küchenmaschinen erinnern an einen Standmixer. Die Messerscheibe ist unten angebracht und lässt sich durch Knethaken oder Schneebesen ersetzen. Mithilfe spezieller Aufsätze kann der Funktionsumfang dieser Maschinen sehr groß sein.

Ice Crusher.jpg
Diese Küchenmaschine crushed auch Eis.

Welche Maschine letztendlich besser geeignet ist, ist in erster Linie davon abhängig, welche Aufgaben sie hauptsächlich zu bewältigen hat. Wer viel Teig zubereitet, Sahne schlägt, Cocktails mixt oder cremige Desserts zubereitet, ist mit einer Schwenkarm-Küchenmaschine gut beraten. Die Stärken der kompakten Küchenmaschinen sind eher das Raspeln, Hacken, Zerkleinern und Pürieren und ideal für die Zubereitung von Soßen, Suppen oder Pesto. Ein Küchenmaschinen-Vergleich kann hier aufschlussreich sein.

Dabei lassen sich die einzelnen Leistungsmerkmale und der Funktionsumfang gut vergleichen. Auf einen Blick lässt sich dabei erfassen, welche Maschine den eigenen Anforderungen am ehesten entspricht.

Was soll die Küchenmaschine alles können – Grund- und Zusatzfunktionen

Brot.jpg
Selbst gebackenes Brot – mit einer kraftvollen Küchenmaschine ist der Teig leicht hergestellt.

Schwenkarm-Maschinen haben alle einen Schneebesen, um Sahne oder Eier aufzuschlagen. Der Rührhaken ist für die Zubereitung von Cremes und Rührteigen gedacht, die Knethaken schaffen auch schwere Teige, wie Brot- oder Hefeteig. Damit sind die Maschinen bestens für das Backen gerüstet. Mit den entsprechenden Tipps gelingt frisches Brot auch Anfängern.

Mithilfe von Aufsätzen lässt sich der Funktionsumfang dieser Maschinen noch erheblich erweitern. Dabei sind folgende Aufsätze besonders beliebt

  • Gemüseschneider zum Zerkleiner von Gemüse
  • Nudelvorsatz zum Formen von Nudeln
  • Fleischwolf
  • Zitruspresse
  • Getreidemühle
  • Eisbereiter
  • Entsafter
  • Mixer

Neben den Grundfunktionen haben die verschiedenen Modelle Zusatzfunktionen. Diese sind nicht unbedingt notwendig, manchmal aber komfortabel. Sie sind von Modell zu Modell sehr unterschiedlich.

Zusatzfunktion Beschreibung
Elektronische Drehzahlregulierung Sie passt automatisch die Geschwindigkeit beim Rühren an
Spritzschutzdeckel mit Nachschüttöffnung Verhindert, dass die ganze Arbeitsfläche am Ende verspritzt ist und erleichtert es, während des Rührens noch weitere Zutaten hinzuzufügen
Überlastungsschutz Damit verhindert die Maschine selbstständig ein Überhitzen des Motors, wenn der Teig zu schwer ist oder die Maschine schon zu lange im Einsatz ist
Puls-Funktion Auch Momentschaltung genannt. Auf Knopfdruck schaltet die Maschine kurz ein und gleich wieder aus. Empfindliche Zutaten lassen sich damit leichter verarbeiten.
Timer Damit kann die Maschine auch mal eine Weile alleine arbeiten. Nach einer voreingestellten Zeit schaltet sie sich selbstständig ab.
Automatische Parkstellung Beim Abschalten nimmt der Rührarm automatisch die richtige Position ein, dann lässt sich die Schüssel einfach entfernen.
Integrierte Waage Macht eine zusätzliche Waage überflüssig.

Diese Aufstellung enthält die wichtigsten Zusatzfunktionen. Einige Hersteller haben noch weitere Funktionen in ihren Maschinen integriert. Für welche Funktionen sich Käufer letztendlich entscheiden, hängt von den Anforderungen und Wünschen ab, die individuell sehr unterschiedlich sein können.

Die Leistung der Küchenmaschine

Die Wattzahl alleine sagt noch nicht viel darüber aus, wie leistungsstark eine Küchenmaschine ist. Sie gibt lediglich an, wie viel Strom die Maschine verbraucht. Wie viel von dieser Energie tatsächlich bei den Schneid- und Rührwerkzeugen ankommt, ist damit noch nicht geklärt. Die Leistungsangabe gibt eine gewisse Orientierung, denn ein stärkerer Motor verbraucht natürlich mehr Energie. Ausschlaggebend für die Leistung sind Antriebsart und Getriebe der Maschine.

Kleinere Modelle mit 300 bis 500 Watt sind gut geeignet, um Rührteige herzustellen, Sahne oder Eischnee zu schlagen. Sie schaffen auch hin und wieder einen schweren Knetteig für Kekse oder Brot. Wer jedoch häufig Brotteig zubereitet oder in großen Mengen backt, braucht ein wenig mehr Power.

Neben der reinen Angabe der Wattzahl ist die maximale Füllmenge für den Teig sehr aufschlussreich. Eine Maschine die leicht bis zu fünf Kilogramm Teig verarbeitet ist leistungsstärker als eine, die schon mit einem Kilogramm zu kämpfen hat. An dieser Größe lässt sich leichter feststellen, ob die Maschine für die gewünschten Zwecke geeignet ist.

Was darf die Küchenmaschine kosten?

Einfache Modelle gibt es schon ab etwa 100 Euro. Die Preisspanne nach oben ist groß, es gibt Geräte für 1.000 Euro und mehr. Im Wesentlichen wird der Preis von Leistung, Füllmenge, Verarbeitungsqualität und dem Funktionsumfang beeinflusst. Teurere Modelle sind meist aus hochwertigeren Materialien hergestellt und haben eine längere Lebensdauer. Das Gewicht lässt Rückschlüsse auf die Verarbeitung zu, ein kräftiger Motor sitzt meist in einem soliden Gehäuse aus Metall.

Größe der Rührschüssel – Art des Rührwerks

Die Größe der Rührschüssel gibt auch Aufschluss über die Leistungsfähigkeit einer Küchenmaschine. Ist die Rührschüssel sehr groß, ist mit einer entsprechenden Leistung der Maschine zu rechnen, auch wenn die Wattzahl das nicht unbedingt vermittelt. Für den 4-Personen-Haushalt ist eine Rührschüssel mit vier Litern Fassungsvermögen meistens die richtige Größe. Wer gerne und viel für Gäste kocht oder größere Mengen zubereitet, sollte das Gerät entsprechend größer auswählen. Dabei ist zu bedenken, dass es nicht sehr effizient ist, später in der großen Schüssel zwei Eiweiß steif zu schlagen. Da lohnt es sich eventuell noch einen Handmixer anzuschaffen.

Ein weiteres Merkmal, um zu erkennen, dass die Maschine hochwertig ist, ist das Rührwerk. Hochwertige Maschinen haben ein Planetenrührwerk, bei dem das Werkzeug kreisförmig in der Mitte der Schüssel rotiert und gleichzeitig um die eigene Achse.


Bildquellen:

1) Pixabay @ niekverlaan (CCO public domain)
2) Pixabay @ opaye (CCO public domain)
3) Pixabay @ Couleur (CCO public domain)