Video on Demand

Filme und Serien schauen - mit welchem Anbieter?

Spielfilme und Serien, wann und wo man will. Die Video-on-Demand-Anbieter verändern den Medienkonsum der Deutschen. Welche Anbieter gibt es und wo unterscheiden sie sich? Hier der Vergleich.


netflix_wohnzimmer.jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: Fotolia)

Ein kleines Fazit vorweg: Den EINEN besten Anbieter gibt es nicht. Jedes Video-Netzwerk hat seine Vorteile. Günstigerer Preis, größere Auswahl an Filmen und Serien - schaut einfach, was für euch wichtig ist und entscheidet danach, welches ihr Nutzen wollt.

Unser Tipp: Wenn es euch um eine bestimmte Serie geht - schaut, wer sie im Angebot hat. Bei den meisten Portalen gibt es auch eine kostenlose Testphase von 30 Tagen. Außerdem ist ein Wechsel von Anbieter zu Anbieter häufig problemlos möglich, da die Abonnements monatlich kündbar sind. Das ist schon eine ordentliche Portion Flexibilität.

Amazon Instant Video - das günstige Paketangebot mit großer Vielfalt

Viele wissen gar nicht, dass man dieses Angebot als Amazon Prime Kunde bereits "kostenlos" nutzen kann. Wenn ihr ohnehin "Prime-Kunde" bei Amazon seid, um Versandkosten zu sparen, schaut doch auch mal bei Amazon Instant Videos vorbei. Ihr könnt auswählen, ob ihr Filme oder Serien einzeln kauft/ausleiht oder ein Abo zum dauerhaften Streaming nutzen wollt. Auch einige selbst produzierte Filme und Serien sind im Angebot.

Eine komplette Prime-Mitgliedschaft kostet 49,- Euro im Jahr (also rund 4,- Euro pro Monat). Wer auf die "Prime-Mitgliedschaft" verzichten nur das Video-Angebot nutzen möchte, zahlt ähnlich wie bei anderen Anbietern 7,99 Euro pro Monat.

Maxdome - das größte Angebot für Spielfilmfreunde

Maxdome gehört mit zur Mediengruppe von ProSiebenSat.1 und war einer der ersten Anbieter im deutschen Markt. Als besonderen Vorteil bewirbt Maxome das HD-Paket ohne Aufpreis und die Verfügbarkeit auf allen Geräten - von Fernseher über Tablet und Smartphone bis Spielekonsole (was aber auch viele andere haben). Außerdem gibt's auch eine Kindersicherung. Mit 15.000 Filmen hat Maxdome die größte Auswahl unter allen Anbietern.

Monatliche Kosten: 7,99 Euro für die Basis-Version, Inhalte können allerdings auch einzeln gebucht werden.

Netflix - der Serienspezialist

Technikfans waren begeistert, als Netflix aus den USA nach Deutschland kam. Schon nach einem Jahr ist Netflix zusammen mit Amazon Instant Video der meist genutzte Video-Streaming-Dienst. Die Plattform hat relativ wenig Filme im Angebot (1.800), der Schwerpunkt liegt hier auf Serien. Viele der Netflix-Eigenproduktionen sind mit einem Emmy ausgezeichnet worden. Je nach Abo-Typ könnt ihr das Netflix-Angebot auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen - variiert dann im Preis. Also zum Beispiel einer auf dem Sofa und der andere krank im Bett. Können aber auch andere Anbieter. Offline zu schauen ist hier allerdings (noch) nicht möglich.

Das Basis-Abo kostet 7,99 Euro. Wenn ihr z.B. mit mehreren Geräten gleichzeitig schauen wollt, wird's teurer.

Sky Snap - weniger Vielfalt, dafür sehr günstig

Vielen ist dieses Angebot noch unbekannt. Sky hat aber zusätzlich zum Bezahlfernsehen mit den Sparten-Kanälen auch ein Streaming-Angebot. Etwas verwirrend ist das Angebot schon. Gibt es zu den klassisch buchbaren Paketen noch Sky Go, Anytime und eben Snap. Für Sky Go braucht ihr ein Sky-Abo, Sky Anytime ist eher eine Mediathek, kein Online-Service und benötigt einen Receiver. Sky Snap ist da die Video on Demand-Variante für alle. Allerdings gibt es mit rund 1.100 Filmen keine allzu große Auswahl. Einen kostenlosen Probemonat gibt es hier nicht.

Das Abo ist mit 3,99 Euro günstiger als die Konkurrenz. Es gibt aber auch Snap Extra für monatlich 6,99 Euro. Hier könnt ihr auf mehreren Geräten gleichzeitig schauen und Videos auch offline schauen.

Videoload - kaufen oder leihen, aber ohne Abo

Videoload ist ein Angebot der Telekom und in den entsprechenden Receivern mit dabei. Hier konzentriert man sich aber nicht auf Abo-Modelle, sondern Filme und Videos einzeln zu kaufen oder auszuleihen. Wer Videoload nutzen möchte, muss aber kein Telekom-Kunde sein. Im Netz geht's auch so. Mit über 10.000 Filmen eine sehr gute Auswahl an Filmen.

Kosten variieren stark nach Art des Films oder der Serie. Manche Filme gibt es schon ab 0,99 Euro zum Ausleihen, die neusten Blockbuster in HD kosten dann 4,99 Euro. Kaufen ist natürlich teurer. Die neusten Serien-Staffeln kosten 34,99, allerdings gibt es auch ältere Staffeln für deutlich weniger Geld. Serien sind nur zu kaufen, nicht zu mieten.

Watchever - Neustart mit Dokus und Comedy

Watchever hatte zuletzt Schwierigkeiten, sich im Markt zu behaupten. Ende September gab's einen Neustart. Watchever versucht nun neben Filmen und Serien auch durch Comedysendungen und hochwertige Dokumentationen zu punkten und sich von den Wettbewerbern zu unterscheiden. Das Angebot an Spielfilmen und Serien ist grundsolide und wird ständig aktualisiert.

Aktuell entstehen hier monatliche Kosten von 8,99 Euro.

Hilfreiche Links zu Video-on-Demand-Angeboten

  • www.werstreamt.es
    Über diese Plattform erfahrt ihr, auf welcher Plattform eure Lieblings-Filme und -Serien gerade angeboten werden.
  • Übersicht von 16 Anbietern
    Sehr übersichtlich gestaltet - von Preis, Anzahl Filme, Vor- und Nachteile bis zu Meinung/Empfehlung der Redaktion
  • Test: welcher Anbieter passt zu euch
    Gebt ein, wie wichtig euch Nutzung über Konsole (z.B. Playstation), Serien, Filme usw. sind, schon erhaltet ihr euer Ergebnis. Von unserer Liste oben steht Videoload jedoch nicht als mögliches Ergebnis zur Verfügung.
  • Serien-Charts
    Die Seite serienjunkies.de stellt hier wöchentlich die Top-Ten der beliebtesten Serien vor.