Achtung Abzocke!

Gefälschte Gutscheine bei WhatsApp und Facebook im Umlauf

Datensammeln ist zum richtigen Geschäft geworden. Dieses Mal locken die Betrüger mit Gutscheinen um 100 oder 200 Euro für H&M, Rewe und andere beliebte Geschäfte. Fallt darauf nicht rein!


whatsapp-gewinnspiel-hm_cut.jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: Screenshot Whatsapp)

Diese Meldung verbreitet sich momentan bei WhatsApp wie ein Lauffeuer. Neben H&M kursieren auch viele Meldungen von Rewe, Lidl, Netto und C&A, wie der Technik-Blog Mimikama berichtet. Unsere Hörer erzählten auch von solchen Fakes im Namen von Mediamarkt, Amazon und Edeka

Lasst euch aber nicht täuschen! Beim Lesen sieht es so aus, als hättet ihr direkt den 200 Euro-Gutschein sicher. Allerdings landet ihr auf einer Seite, wo ihr erst einige Fragen beantworten müsst, das Gewinnspiel bei Facebook teilen sollt und es dann auch noch an 30 Freunde schicken müsst.

Gutschein-Masche ist Verarsche

Selbst wenn ihr all diese Schritte hinter euch (und wahrscheinlich ein paar Freunde weniger) hab, ist euch der Gutschein aber noch immer nicht sicher. Jetzt könnt ihr erst an einem Gewinnspiel teilnehmen und verliert euch immer weiter in den Tiefen des Internets. Vergesst nicht: eure Daten sind wertvoll, also gebt sie nicht ohne nachzudenken Preis. Wenn ihr bei dieser Betrugsmasche eure Daten angebt, müsst ihr mit einigen Werbe-Mails und-Anrufen rechnen. Also lieber gar nicht erst draufdrücken.

whatsapp_lidl_fake.jpg__460x1000_q80.jpg
(Foto: Whatsapp Screenshot)

So könnt ihr Fallen entdecken

Inzwischen sehen solche Fakes täuschend echt aus, dass es gar nicht so leicht ist, sie zu entlarven. Oft hilft es schon, wenn ihr euch den Link genau anschaut. Bleiben wir bei unserem aktuellen Beispiel. Wenn dieser Link tatsächlich von h&m wäre, müsste die Domain (also die Hauptseite des Ladens) schon eine andere sein.

Die Website von h&m ist nämlich nicht "www.hm.de", sondern "www.hm.com/de". Außerdem sind neue Teile in einem Link immer durch einen Slash - also "/" getrennt. Hier fällt auf, dass es mit einem Bindestrich weitergeht. Das heißt, ihr befindet euch auf einer ganz anderen Domain. Diese ist erst beendet, sobald der Slash kommt.

Beim Lidl-Beispiel ist die Domain tatsächlich lidl.de, aber auch hier seht ihr - der Slash fehlt, daher ist es keine Seite direkt von Lidl.