007-Equipment

Die verrückten Agenten-Gadgets von "Q"

Neben den überteuerten Autos und Hotelbesuchen ist James Bond vor allem für eines bekannt: Seine unglaubliche Ausrüstung, die er von Quartiermeister "Q" bekommt.


James Bond sitzt in der Falle. Sein Widersacher hat ihn gefangen genommen und ihn in eine Todesfalle gesperrt. Die Situation scheint aussichtslos. Doch im letzten Moment zieht 007 aus seiner Tasche eine Uhr, die als Mini-Kettensäge fungiert. James Bond ist frei, rettet das Bond-Girl und alle sind froh. So verrückt das auch klingt, in den Bond-Filmen ist das Alltag. Von der Armbanduhr, die Laser schießt, bis hin zum Kugelschreiber, der als Sprengstoff genutzt wird.

Hier gibt es einen kurzen Überblick über die coolsten Bond-Ausrüstungen:

Mehr verrücktes Zeug

Im Laufe der Jahre hat sich die Technologie rasant weiterentwickelt. So galt 1963 das "Autotelefon", das Bond benutzte, als total kurios. Einige Erfindungen der Bond-Filme wurden sogar auch nachgebaut. Das MIT (Massachusetts Institute of Technology) hat einen "Automatischen-Safe-Knacker" entwickelt, welcher auch zuvor in den alten Bond-Filmen genutzt wurde. Mehr verrückte Fakten zu den 007-Gadgets gibt es hier: