Das steckt dahinter...

Die Welt in 40 Sekunden: Regierungsbildung

Überhangmandat, Prognose, 5-Prozent-Hürde - wir erklären euch hier kompakt und auf den Punkt, was diese Begriffe bedeuten. Nehmt euch dafür einfach 40 Sekunden Zeit - nicht mehr.


Regierungsbildung.jpg
 (Foto: dpa)

Eine Regierung wird in Deutschland immer vom Parlament gebildet. In der Praxis geht es dabei danach, welche Parteien im Parlament eine Mehrheit haben. Wenn eine Partei mehr als die Hälfte aller Sitze hat, dann kann sie allein mit der Regierungsbildung anfangen. Meistens müssen sich aber mehrere Parteien zusammenfinden, die gemeinsam mehr als die Hälfte der Parlamentssitze haben. Dabei kann es passieren, dass die Partei mit den meisten Sitzen nicht dabei ist. Die Parteien, die sich zusammengefunden haben, bilden dann gemeinsam eine Koalition. Aus dieser Koalition kommt dann der Regierungschef oder die Regierungschefin, auf Bundesebene sind das Kanzler oder Kanzlerin, in Niedersachsen Ministerpräsident oder Ministerpräsidentin. Der Regierungschef bestimmt dann, wer Minister oder Ministerin wird. Alle zusammen sind dann die Regierung.


Hier gibt's noch mehr Hintergrundwissen...

1. Erst-/Zweitstimme 2. 5%-Hürde/Grundmandat
3. Landesliste 4. Wahlkreise
5. Hochrechnung/Prognose 6. Regierungsbildung
7. Überhangmandate 8. Kanzlerwahl
9. Opposition/Oppositionsführer 10. Bundestags-/Landtagspräsident
11. CETA 12. Darknet
13. Sondierungsgespräche 14. Bitcoins