Luxus auf dem Brot

Goldschnittchen oder Krabbenbrot?

In den Medien sorgt die "Goldsteak-Affäre" von FC Bayern München-Spieler Franck Ribéry für große Aufregung. Antenne Niedersachsen Spaßreporter Daniel Düsenflüß wollte von euch Niedersachsen wissen: Was würdet ihr wählen? Das Goldschnittchen oder doch lieber das Krabbenbrot? Und wie schmeckt Blattgold überhaupt?


Goldschnittchen_Titelbild.jpg
Quelle: Instagram / Antenne Niedersachsen

"Goldschnittchen oder Krabbenbrot?", wollte Antenne Niedersachsen Spaßreporter Daniel Düsenflüß von euch wissen. Grund dafür ist die Debatte um Franck Ribéry und das von ihm bestellte Gold-Steak. Alle Infos dazu und das von Ribéry gepostete Instagram-Video findet ihr weiter unten.

Goldschnittchen 4_1500.jpg

Ausgerüstet mit einem Teller, zwei Broten (eins belegt mit Blattgold, das andere belegt mit Krabben) und einem Mikrofon ist Daniel Düsenflüß losgezogen, um euch wählen zu lassen: Goldschnittchen oder Krabbenbrot? Und so habt ihr reagiert:

Gold auf dem Brot - gar nicht mal so teuer

Blattgold als Speisezutat lässt euer Essen gleich viel dekadenter wirken. Geschmacklich hat es jedoch keinerlei Auswirkungen, denn das hauchdünne Blattgold ist vollkommen geschmacksneutral. Wenn ihr jetzt auch euer Brot, Kuchen oder Pralinen mit Blattgold dekorieren möchtet, haben wir gute Nachrichten für euch! Die glänzende Dekoration ist gar nicht so teuer. 20 Blätter Blattgold (24 Karat) gibt es bspw. schon für rund 14 Euro online zu bestellen.

Franck Ribéry und das Gold-Steak

"Es gibt keinen besseren Weg in das neue Jahr zu starten, als mit einer Prise Salz und einem Besuch bei meinem türkischen Bruder" postete FC Bayern München-Spieler Franck Ribéry am 03. Januar 2019 auf Instagram. Kurz vor Beginn des Trainingslagers in Katar hatte sich der Bayern München-Spieler bei einem Abstecher nach Dubai ein ganz besonderes Steak im Restaurant Nusr-Et servieren lassen: Ein mit Gold ummanteltes Steak. So weit, so lecker - zumindest für Franck.

Doch das Steak-Video sorgte auf Instagram für Trubel. Laut Medienberichten variieren die Preise für das Steak zwischen 1.200 Euro bis dahin, dass das Steak für den Fußballer vielleicht sogar gratis war. Für noch mehr Trubel sorgte allerdings Ribérys Reaktion auf die negativen Kommentare bei Twitter:

Er diskreditiert die Kritiker als "Neider und Hasserfüllte", die ihre Geburt allein einem "Loch im Kondom" zu verdanken haben. Zusätzlich fordert er diese "Neider" auf, Dinge mit ihren "Müttern, Großmüttern und ihrem gesamten Stammbaum" zu tun, die hier nicht zitierbar sind. Für die schriftlichen Entgleisungen brummte der FC Bayern München Ribéry eine Geldstrafe auf, die laut FC Bayern München Sportdirektor Hasan Salihamidzic "sehr hoch ausfallen" werde. Die genaue Summe ist bisher nicht bekannt.