paradiesisch

Zuchterfolg im Vogelpark Walsrode

In Walsrode ist ein Paradiesvogel-Küken geschlüpft. Es ist das erste Mal, dass eine Nachzucht in Europa erfolgreich war.


87473080.jpg
Noch ohne buntes Federkleid - Paradiesvogel-Nachwuchs in Walsrode (Foto: picture alliance / Holger Hollem)

Der kleine Raggi-Paradiesvogel wird jetzt in Walsrode mit der Hand aufgepäppelt, damit auch ja nix schief geht. Denn die Vögel sind durchaus anspruchsvoll was Zucht und Haltung angeht. Dafür sind sie auch echte Schönheiten. Die Männchen stechen durch ihr leuchtend buntes Gefieder ins Auge. Weil die bunten Federn so begehrt sind, sind einige der etwa 40 Arten fast ausgerottet. Der Kleine aus Walsrode ist allerdings noch grau-braun. Es dauert Jahre bis sich das farbenfrohe Gefieder voll ausgebildet hat.

Die Eltern des in Walsrode geschlüpften Kükens kommen übrigens aus dem Zoo im kalifornischen San Diego. Ursprünglich leben Paradiesvögel in den Regenwäldern Papua-Neuguineas, der Molukken und Australiens.