Wusstet ihr...?

10 Fakten über... Issendorf

Hättet ihr gewusst, dass in Issendorf mehr tierische als menschliche Einwohner leben? Oder dass es in Issendorf ein Schloss gegeben haben soll, von dem niemand weiß, ob es tatsächlich existierte? Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten über Issendorf, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.


10-Fakten_Issendorf.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)
Schafe_1500.jpeg
 (Foto: Dejan Gileski - stock.adobe.com)

Fakt 1: Der Weg der sauberen Schafe

In Issendorf gibt es den Schaapwasch Weg. Was heute nur noch wie ein seltsamer Straßenname klingt, hatte früher eine wichtige Bedeutung. Der Name des Schaapwasch Wegs leitet sich von einer ganz bestimmten Geschichte ab: Ein Schäfer soll seine Schafe immer in dem See an dieser Straße gewaschen haben. Da der See sehr flach war und auf dem Grund des Sees große Steine lagen, wurden die Schafe nicht vom Untergrund dreckig, sondern kamen sauber und frisch gewaschen aus dem See.


Issendor_3_1500.jpeg
 (Foto: Alexandr Vasilyev - stock.adobe.com)

Fakt 2: Issendorf ist nicht gleich Issendorf

Turbulent geht es bei den Issendorfern zu, denn Issendorf ist nicht gleich Issendorf! Politisch gesehen zählt Issendorf zu Harsefeld, kirchlich wird es Bargstedt zugeordnet. Und weil das noch nicht verwirrend genug ist, zählt Issendorf telefonisch gesehen zu Horneburg. Aller guten Dinge sind drei, oder?


Grafik_Autoren.jpg

Fakt 3: Dorf der Autoren

Für Issendorf steht in diesem Jahr ein großes Fest an: Das Dorf feiert sein 800-jähriges Bestehen. Und anlässlich dieses runden Gebrutstages werden die Einwohner alle zu Autoren. Gemeinsam schreibt das ganze Dorf ein Buch, das die 800 Jahre alte politische, gesellschaftliche und künstlerische Geschichte Issendorfs miteinander verbindet. Da wird jeder einmal schnell zum Autor und schreibt ein paar Worte über seinen Hematort.


Friedhof_1500.jpeg
 (Foto: Stuart Monk - stock.adobe.com)

Fakt 4: Umzingelt von Toten

Zur Geisterstunde heißt es in Issendorf aufgepasst! Denn dann kann es passieren, dass sich die Toten aus den Gräbern erheben. Das kleine 470-Seelen-Dorf ist nämlich umzingelt von Gräbern Gräbern aus der Stein- und Bronzezeit. Die ältesten Gräber sind rund 5.500 Jahre alt. In den Gräbern wurden bereits Schätze wie Urnen oder Schmuck gefunden. Wer sich auf Geistersuche begeben möchte, wird möglicherweise auf dem 2,5 km langen archäologischen Wanderpfad fündig.


Huehner_1500.jpeg
 (Foto: teamfoto - stock.adobe.com)

Fakt 5: 149 Hühner pro Person

In Issendorf leben rund 470 Einwohner. Diese beschauliche Zahl wird allerdings von den in Issendorf lebenden Tieren getoppt - und zwar deutlich! Den 470 menschlichen Einwohnern stehen rund 70.000 geflügelte Einwohner, genauer gesagt Hühner, gegenüber. Damit kommen auf jeden Issendorfer 149 Hühner. Da steht der lebenslangen Frühstücksei-Versorgung definitiv nichts mehr im Wege!



Spielmannszug_1500.jpeg
 (Foto: Marco Govel - stock.adobe.com)

Fakt 6: Mini-Spielmannszug

Zehn aktive Mitglieder zählt der Spielmannszug in Issendorf. Laut den Issendorfern selbst handelt es sich bei ihrem Verein sogar um den kleinsten Spielmannszug in Deutschland. Das macht den Issendorfern aber gar nichts! Mit Stolz und viel musikalischer Leidenschaft treten sie auf, wo sie nur können. Und das sogar in kleinster Besetzung. Denn sie sind sogar schon mit nur fünf Instrumenten aufgetreten.


Burg_1500.jpeg
 (Foto: Zacarias da Mata - stock.adobe.com)

Fakt 7: Die Burg, die vielleicht nie existierte

Die Sage von einer mysteriösen Burg kursiert schon seit Jahren in Issendorf. Archäologen vermuten, dass auf dem "Burgplatz" in Issendorf einmal eine Burg aus Holz gestanden haben soll. Allerdings existieren keinerlei Überreste der Burg. Niemand weiß, ob dort tatsächlich jemals eine Burg gestanden hat. Und falls in Issendorf tatsächlich nie eine Burg existiert hat, so existiert sie zumindest in den Erzählungen über ihre angebliche Existenz.


Bekanntmachung_1500.jpeg
 (Foto: Mulderphoto - stock.adobe.com)

Fakt 8: Ding-Dong-Post

Wichtige Informationen über das Internet oder WhatsApp oder das Telefon teilen? Pustekuchen für die Issendorfer! Das wird hier noch alles persönlich erledigt. Entweder wird direkt an der Tür geklopft und gesagt, wann die nächste Veranstaltung oder Feier stattfindet oder es gibt selbstgeschriebene Einladungen, die in den Briefkästen landen. So kann niemand sagen, er hätte die tolle Party verpasst, weil ihm niemand Bescheid gegeben hätte.


Bauer_1500.jpeg
 (Foto: suzanam - stock.adobe.com)

Fakt 9: Bauer Gülzau hat's!

Ohne diesen Bauern kann in Issendorf niemand leben: Bauer Gülzau. Egal ob Eier, Kartoffeln oder Marmelade - hier finden die Issendorfer alles, was ihr Herz begehrt. Denn der kleine Ort hat keinen eigenen Supermarkt, dafür aber einen eigenen Bauern, der alle Einwohner versorgt. Und sollte die Lieblingsmarmelade beim Bauern gerade einmal ausverkauft sein, dann gibt es immer noch die Issendorfer Nachbarorte, die über einen Supermarkt verfügen.


Niedersachsen-Hits_Artikel.jpg

Fakt 10: Niedersachsen-Hit

Das 470-Seelen-Dorf Issendorf kommt jetzt ganz groß raus - mit seiner eigenen Ortshymne, eingesungen von Kaya Laß! Am 26. Mai 2019 hält der Antenne Niedersachsen Showtruck in Issendorf. Gemeinsam mit Antenne Niedersachsen Moderatorin Kaya Laß sang der gesamte Ort seine eigens für Issendorf gedichtete Hymne (Video) ein! Gemeinsam sind wir Niedersachsen!



Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier: 10 Fakten über... alle Städte von A bis Z