Wusstest ihr...?

10 Fakten über... Borstel

Wusstet ihr, dass die Straßennamen in Borstel auf Borsteler Urgesteinen beruhen? Oder dass der Weg nach Borstel erst einmal durch ein Labyrinth führt? Hier erfahrt ihr Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten über Borstel, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.


10_Fakten_Borstel.jpg

Fakt 1: Die Entstehung der Straßennamen

Straßennamen.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Die Straßennamen in Borstel haben eine ganz besondere Herkunft - sie kommen die direkt aus Borstel und stammen von ehemaligen Dorfbewohnern, sie die "Hahnstraße". In dieser Straße wohnte früher ein Geflügelhändler. Und auch Jahre, nach dem der Geflügelhändler nicht mehr lebte, war diese Straße noch für ihre Hähnchen und Hühnchen bekannt, weshalb sie offiziell "Hahnstraße" genannt wurde. Die "Hindenburgstraße" wurde nach einem Dorfbewohner benannt, der angeblich wie Hindenburg aussah. Da die Ähnlichkeit so faszinierend war, wurde die Straße, in der sein Haus stand, Hindenburgstraße genannt.


Fakt 2: Es grünt das Ehrenamt

AdobeStock_100634066_1500.jpeg
 (Foto: Jürgen Fälchle - stock.adobe.com)

In Borstel werden Gemeinschaft und Ehrenamt groß geschrieben. Alle zwei Wochen treffen sich über 120 Ehrenamtliche, die dafür sorgen, dass Borstel rundherum in grün erstrahlt. Die Pflegegruppen halten das Dorf nicht nur sauber, sondern pflanzen auch Bäume und Blumen, um das Dorf zu verschönern. So erstrahlt Borstel in den buntesten Farben.


Fakt 3: Der Trecker-TÜV

AdobeStock_68809509_1500.jpeg
 (Foto: Hans und Christa Ede - stock.adobe.com)

Der Trecker-TÜV ist in Borstel etwas ganz besonderes. In dem rund 800-Seelendorf gibt es seit einigen Jahren einen Trecker-TÜV. Im September können Landwirte und Treckerfans ihre Trecker in Borstel checken lassen. 2018 waren 20 Trecker am Start.


Fakt 4: Die Wikinger in Borstel

AdobeStock_197790890_1500.jpeg
 (Foto: Fernando Cortés - stock.adobe.com)

Schützen, Lederhosen oder Weihnachtsmänner - wer braucht das schon, wenn er Wikinger haben kann? Jedes Jahr wird in Borstel ein großes Wikingerturnier ausgetragen. Mit dabei sind da natürlich die beliebten Spiele Wikinger-Kegeln und Wikinger-Schach. Aber keine Sorge: Traditionellere Feste wie Schützenfest, Oktoberfest und Weihnachtsmarkt gibt es in Borstel natürlich auch.


Fakt 5: Das Borstel-Labyrinth

AdobeStock_18915794_1500.jpeg
 (Foto: seeyou | c. steps - stock.adobe.com)

Aller guten Dinge sind 23! Vor allem für Borstel. Denn wenn ihr Borstel in euer Navi eingebt, erscheinen ganze 23 Treffer für den Ortsnamen. Hier sind also Fachwissen und ein guter Orientierungssinn gefragt, denn sonst landet ihr ganz schnell in einem Borstel, in das ihr gar nicht wolltetl. Es gilt also: Bewahrt einen kühlen Kopf im Borstel-Labyrinth! Einen Tipp haben wir noch, wie ihr das Borstel bei Neustadt am Rübenberge ganz einfach finden könnt: Es ist das einzige Borstel mit Niedersachsen-Hit.



Fakt 6: Verwirrung im Or(t)

Ohr_1500.jpeg
 (Foto: koszivu - stock.adobe.com)

In Borstel gibt es die Straße "Im Or". Tatsächlich glauben einige Einwohner Borstels, dass die Schreibung des Straßennamens einen Rechtschreibfehler beinhaltet und sich auf das Wort "Ohr" bezieht. Das ist allerdings falsch. Denn die Straßenbezeichnung stammt nicht vom Ohr ab, sondern ist abgeleitet aus "Im Orte", da die Straße im Zentrum des Dorfes liegt.


Fakt 7: Kampf der Windmühlen

AdobeStock_102266963_1500.jpeg
 (Foto: nmann77 - stock.adobe.com)

In Borstel stehen zwei Windmühlen: eine Bockwindmühle in Richtung Hagen und eine Galerieholländerwindmühle in Richtung Nöpke. Das Besondere an den Windmühlen: Sie stehen in Sichtweite zueinander und bei den Bockwindmühlen handelt es sich um den ältesten Windmühlentyp Europas. Das gesamte Mühlenhaus befindet sich auf einem einzigen dicken Pfahl, der "Hausbaum" genannt wird. Dieser Pfahl ist von einem hölzernen Stützgestell befestigt, das als "Boch" bezeichnet wird.


Fakt 8: Das Borsteler Weihnachtswunder

Trabi_1500.jpg
 (Foto: picture alliance / ZB)

Es war einmal Einwohner aus verschiedenen Orten, die beide den gleichen Namen trugen: Borstel. DAs eine Dorf befand sich in Niedersachsen, das andere hinter einer damals noch existenten Grenze in Mecklenburg-Vorpommern. 40 Jahre lang waren die beiden Dörfer, die den gleichen Namen tragen, voneinander getrennt. Doch die Einwohner gaben nicht auf und so ereignete sich kurz nach dem Mauerfall 1989 das Borsteler Weihnachtswunder: Mitglieder der Feuerwehr Borstel organisierten ein Treffen mit Einwohnern des Dorfes "Borstel" aus Mecklenburg-Vorpommern. Mit dabei: Die Kidner der ehemaligen DDRler! Am 12. Dezember fuhren 12 Trabis aus Mecklenburg-Vorpommern in das niedersächsische Borstel und ließen sich von der niedersächsischen Vorweihnachtswelt verzaubern: Der Borsteler Weihnachtsmann brachte den Kindern Geschenke vorbei. Noch heute erinnert sich Borstel gerne an dieses Ereignis zurück. Und der Kontakt zu Familie den Familien aus Mecklenburg-Vorpommern besteht zum Teil heute noch.


Fakt 9: Glocke ohne Kirche

Glocke.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

In Borstel gibt es einen ganz besonderen Glockenturm: Während in anderen Orten die Glocke der Kirche läutet, um eine bestimmt Uhrzeit zu verkünden, läutet in Borstel die Glocke der Kindertagesstätte. Täglich um 8 Uhr, 12 Uhr und 18 Uhr läutet die Glocke, damit die Borsteler wissen, wie spät es ist. Früher war die Kindertagesstätte eine Schule.


Fakt 10: Niedersachsen-Hit

Niedersachsen-Hits_Artikel.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Es wird musikalisch in Borstel! Am 16. Juni 2019 singt Antenne Niedersachsen Moderatorin Kaya Laß zusammen mit Euch den Niedersachsen-Hit für Borstel ein. Mit dabei ist natürlich auch der Antenne Niedersachsen Showtruck. Gemeinsam sind wir Niedersachsen!



Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier: 10 Fakten über... alle Städte von A bis Z.